ITTF - International Table Tennis FederationETTU - European Table Tennis UnionTTBL - Tischtennis Bundesliga

DTTB - Deutscher Tischtennis BundTTVWH - Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollernclick-tt - Württemberg-Hohenzollern

Tischtennisbezirk BöblingenmyTischtennis.dettbw app

   
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/buergerstiftung_g.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/haarschnitt.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/lamamma.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/ruehle.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/schaefer.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/wolkober.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/x.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/y.png
   
 
 
   

Vorschau 1. Rückrundenspieltag: Stuttgart, Staig, Mössingen und Herrenberg heißen die Gegner auf Verbandsebene

Details

Am Samstag, 27. Januar 2018 spielen:
Frauen-Verbandsklasse 19 Uhr: SC Staig I – TTV Gärtringen II
Männer-Landesliga 18 Uhr: TTV Gärtringen I – SpVgg Mössingen I
Männer-Kreisliga B-Süd 18 Uhr: TTV Gärtringen V – SV Rohrau III

Sonntag, 28. Januar 2018:
Frauen-Regionalliga 14 Uhr: TTV Gärtringen I – DJK Sportbund Stuttgart I
Männer-Landesklasse 10 Uhr: TTV Gärtringen II – VfL Herrenberg II
Männer-Bezirksklasse 9:30 Uhr: SV Rohrau II – TTV Gärtringen III

Die punktspiellosen Wochenende haben ein Ende, nunmehr steigen die Tischtennisteams in Bezirk und Verband wieder ins Spielgeschehen ein. Beim TTV Gärtringen ist dabei von der Regionalliga bis in die Niederungen der Kreisliga B einiges geboten. Sechs Mannschaften wollen dabei engagiert ihre gesteckten Ziele für die Rückrunde angehen.

Glenn Frey darf sich im Landesklasse-Team am mittleren Paarkreuz beweisenGlenn Frey darf sich im Landesklasse-Team am mittleren Paarkreuz beweisen

Den Klassenerhalt als Ziel für die Rückrunde auszugeben, wäre für die Regionalligafrauen wohl nicht ganz realistisch. Der Aufsteiger nutzt diese Saison als Lehrjahr in der vierthöchsten deutschen Spielklasse, wohlwissend, dass die Liga schlichtweg zu stark ist, um am Ende zwei oder gar drei Teams hinter sich zu lassen. Dennoch: Stimmung und Kampfgeist haben beim TTV trotz des Besitzes der roten Laterne keineswegs gelitten, so dass man mit dem einen oder anderen Achtungserfolg im neuen Jahr aufwarten will. „Gegen Stuttgart wollen wir besser abschneiden als in der Vorrunde“, sagt Katja Stierle, die etatmäßige Nummer zwei im Gärtringer Team – und kann sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. Im Hinspiel setzte es in der Landeshauptstadt eine 0:8-Schlappe, nun wollen die Gärtringerinnen versuchen, gegen das Team um den betreuenden Verbands-Geschäftsführer Thomas Walter und Spitzenspielerin Ronja Mödinger (18:4-Bilanz in der Vorrunde) wenigstens ein wenig mitzuhalten. Wie in der Vorrunde wird beim TTV auch diesmal Heike Seyboth zum Einsatz kommen, die zuletzt wieder ansteigende Form zeigte. Ebenfalls positiv: TTV-Nummer eins Andrea Schödel, am vergangenen Wochenende noch bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Iffezheim als Schiedsrichterin im Einsatz, konnte zuletzt nach langer Zeit wieder schmerzfrei trainieren. „Ich habe auf Anraten des Arztes auf eine Teilnahme bei den württembergischen Seniorenmeisterschaften verzichtet und stattdessen kontinuierlich meinen Trainingsaufwand gesteigert“, sagt Andrea Schödel. Nun steht sie ihrem Team in der Rückrunde wieder uneingeschränkt zur Verfügung. Spielbeginn ist am Samstag um 14 Uhr in der Gärtringer Peter-Rosegger-Halle.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto legten die Frauen II in der Vorrunde einen guten Grundstein, um auch im nächsten Jahr in der Verbandsklasse, der zweithöchsten Liga auf TTVWH-Ebene, spielen zu können. Allerdings müssen Sandra Jörke & Co. gleich zum Rückrundenauftakt auf der Hut sein, um mit dem gastgebenden SC Staig einen Verfolger auf Distanz zu halten (Samstag, 19 Uhr, Gemeindehalle Staig-Altheim). Im Hinspiel klappte dies beim 8:4-Erfolg, wenngleich man dort auch gleich in den Doppeln überzeugen konnte und sich lediglich an Staigs Spitzenspielerin Julia Krause die Zähne ausbiss. Da beim TTV Britta Koch verletzungsbedingt leider noch nicht einsatzfähig ist, dürfen sich am vorderen Paarkreuz Christiane Lay und die frischgebackene württembergische Seniorenmeisterin (Altersklasse 50) Sylke Gärtner am vorderen Paarkreuz versuchen. Im Erfolgsfall wäre in Sachen Klassenerhalt wohl frühzeitig alles klar – und genau in diesen angenehm Situation wollen sich die Gärtringerinnen am Samstagabend mit einem couragierten Auftritt bringen.

Bei den Landesliga-Männern ist aktuell bei 7:11 Punkten noch nichts in trockenen Tüchern. Will man weiterhin einen Vorsprung vor dem unangenehmen Relegationsplatz haben, muss auch einmal gegen Teams gepunktet werden, die in der Tabelle weiter oben platziert sind. Wie beispielsweise gegen den Tabellendritten SpVgg Mössingen (10:8 Punkte), der am kommenden Samstag seine Aufwartung in der Gärtringer Peter-Rosegger-Halle macht (18 Uhr). In der Vorrunde beharkten sich beide Teams über die Dauer von vier Stunden, um am Ende beim 8:8 doch keinen Sieger ermittelt zu haben. Ein Sieg würde nun vor allem den Gärtringern gut zu Gesicht stehen, während die Mössinger nach einer tollen Vorrunde etwas sorgenfreier in die kommenden Spiele gehen können. „Nachdem es in der Vorrunde nur zu einem Zähler gereicht hat, wollen wir nun möglichst als Sieger aus der Partie gehen“, heißt es auf der Homepage der Mössinger. Tomislav Konjuh und Tim Holzapfel wollen es am vorderen Paarkreuz etwas besser machen als in der letzten Partie, damals wurde nur ein Zähler aus vier Einzeln ergattert und vor allem an Aufschlag-Ass Steffen Leuze gab es kein Vorbeikommen. Während Tomislav Konjuh, Tim Holzapfel, Kapitän Lutz Wolkober und Ullrich Gotsch bei den Vereinsmeisterschaften und zuvor beim Weil der Städter Zweier-Mannschaftsturnier Wettkampfpraxis sammeln konnten, wird der Rest der Mannschaft am Samstag etwas ins kalte Wasser geworfen. Was durch entsprechende Routine allerdings wettgemacht werden sollte.

Ebenfalls über die volle Distanz ging es im Vorrundenspiel zwischen den beiden Landesklasse-Teams aus Gärtringen II und Herrenberg II. Die Gärtringer profitierten damals von der Tatsache, dass die VfL-Zweite nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Freilich, die Punkte blieben dennoch beim Gegner, was im Gärtringer Lager konsternierte Gesichter hinterließ. Am Sonntag (10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) ist nicht noch einmal damit zu rechnen, dass die Entscheidung erst im Schlussdoppel herbeigeführt wird. Während die Gärtringer personell in unveränderter Aufstellung in die zweite Saisonhälfte gehen, hat sich beim VfL etwas mehr getan. Mit Piet Herr (kam aus der Ersten) und dem württembergischen U 15-Jahrgangsmeister Justin Kühne hat sich der Tabellendritte weiter verjüngt. Auf die Dienste von Christian Götzner muss allerdings nunmehr verzichtet werden, da er sich auf Grund seines Rankings in die Verbandsklasse-Mannschaft gespielt hat. „Für uns geht es hauptsächlich darum, mit einer guten Leistung in die Rückrunde zu starten, um dann im Februar und März gut gerüstet die Partien gegen die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf angehen zu können“, sagt Kapitän Jürgen „Schisch“ Bögel.

Der dritten Mannschaft des TTV steht zum Rückrundenauftakt gleich das Ortsderby beim SV Rohrau II ins Haus (Sonntag, 9:30 Uhr, Schönbuchhalle). Die Brisanz begründet sich allerdings weniger durch das innerörtliche Derby als vielmehr durch die Tabellenkonstellation. Die Rohrauer, die in der Hinrunde mit Guido Stotz und Walter Bietsch ihre herausragenden Akteure hatten, haben mit 7:11 Punkten nur einen Zähler weniger auf dem Konto als die Gärtringer und hätten nichts dagegen, das Ranking in der Tabelle etwas durcheinander zu wirbeln. Gärtringens Karl-Heinz Ardelt hofft hingegen auf einen engagierten Auftritt seines Teams, wenngleich nicht damit zu rechnen ist, dass die Rohrauer noch einmal in Ehrfurcht erstarren wie beim 2:9 im Hinspiel.

Auch in der Kreisliga B heißt die Partie Gärtringen gegen Rohrau, diese Begegnung findet allerdings am Samstag in Gärtringen (18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) statt. Rudi Rahm will mit seinen Mannen nichts unversucht lassen, um mit einem guten Ergebnis ins neue Jahr zu starten. Im Erfolgsfall könnte die TTV-Fünfte die Situation im Abstiegskampf merklich verbessern.


 PDF File Extension

   

Nächste Spiele  

Do. 22.02.2018 / 18:30 Uhr
CVJM Grüntal I - Jungen I
Fr. 23.02.2018 / 18:00 Uhr
SV Leonberg/Eltingen II - Mädchen
Fr. 23.02.2018 / 20:00 Uhr
VfL Herrenberg - Senioren
Fr. 23.02.2018 / 20:00 Uhr
SpVgg Aidlingen II - Herren IV
Sa. 24.02.2018 / 14:00 Uhr
Tischtennis Schönbuch IV - Jungen III
Sa. 24.02.2018 / 14:30 Uhr
Mini-Liga - SV Gebersheim
Sa. 24.02.2018 / 14:30 Uhr
Jungen II - FSV Deufringen I
Sa. 24.02.2018 / 18:00 Uhr
Herren I - SG Deißlingen I
Sa. 24.02.2018 / 18:00 Uhr
Damen III - VfL Herrenberg I
So. 25.02.2018 / 10:00 Uhr
Herren II - SV Glatten I
So. 25.02.2018 / 10:00 Uhr
Herren VI - Tischtennis Mötzingen III
So. 25.02.2018 / 11:10 Uhr
Damen I - VfL Sindelfingen II
So. 25.02.2018 / 12:00 Uhr
Damen II - TG Schwenningen I
Sa. 03.03.2018 / 14:30 Uhr
Mini-Liga - TSV Grafenau
Sa. 03.03.2018 / 14:30 Uhr
Jungen I - SpVgg Aidlingen I
   

Termine Verband/Bezirk  

Sa. 23.06.2018 / 10:00 Uhr
14. Vereins-Servicetag im SpOrt Stuttgart
   

Besucherstatistik  

Heute48
Gestern140
Woche188
Monat1534
Insgesamt192389
   
© TTV Gärtringen - 2018

Heute am Tisch:

Keine Termine