ITTF - International Table Tennis FederationETTU - European Table Tennis UnionTTBL - Tischtennis Bundesliga

DTTB - Deutscher Tischtennis BundTTVWH - Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollernclick-tt - Württemberg-Hohenzollern

Tischtennisbezirk BöblingenmyTischtennis.dettbw app

   
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/buergerstiftung_g.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/haarschnitt.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/lamamma.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/ruehle.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/schaefer.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/wolkober.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/x.png
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/y.png
   
 
 
   

Bericht 1. Rückrundenspieltag: Landesliga-Männer und Verbandsklasse-Frauen mit wichtigen Siegen!

Details

Ergebnisse Wochenende 27./28.01.2018:
Frauen-Regionalliga: TTV Gärtringen I – DJK Sportbund Stuttgart I 1:8
Frauen-Verbandsklasse: SC Staig I – TTV Gärtringen II 5:8
Männer-Landesliga: TTV Gärtringen I – SpVgg Mössingen I 9:6
Männer-Landesklasse: TTV Gärtringen II – VfL Herrenberg II 4:9
Männer-Bezirksklasse: SV Rohrau II – TTV Gärtringen III 9:4
Männer-Kreisliga B-Süd: TTV Gärtringen V – SV Rohrau III 9:2
Bezirkspokal Frauen:
TTV Gärtringen III – SpVgg Weil der Stadt I 0:4

Drei Siege – drei Niederlagen, die Spieltagsbilanz bei den Gärtringer Tischtennisteams besticht durch Ausgeglichenheit. Einen besonders wichtigen Sieg fuhren die Landesliga-Männer gegen Mössingen ein, hier bahnt sich in den kommenden Wochen ein verschärfter Abstiegskampf an. Auch die Verbandsklasse-Frauen überzeugten in Staig. Die Männer II und III waren in ihren Derbys der Landes- und Bezirksklasse chancenlos, genauso wie die Regionalligafrauen gegen das Spitzenteam vom Sportbund Stuttgart.

Gerd Jäger: Punktegarant beim 9:6-Heimerfolg der Landesliga-MännerGerd Jäger: Punktegarant beim 9:6-Heimerfolg der Landesliga-Männer

Die Regionalliga-Frauen des TTV wollten sich in dem vermeintlich ungleichen Duell gegen den Tabellendritten vom Sportbund Stuttgart teurer verkaufen als in der Hinrundenpartie, als man beim 0:8 die Höchststrafe kassierte und insgesamt nur zwei Sätze für sich verbuchen konnte. Auch wenn die Gäste aus der Landeshauptstadt unter Leitung von Verbands-Geschäftsführer Thomas Walter abermals das klar dominierende Team stellten, gab es beim Aufsteiger aus Gärtringen doch einige positive Erkenntnisse zu gewinnen. Zum einen stand mit Andrea Schödel wieder die Nummer eins im Team. Nach längerer Verletzungspause blieb ihr zwar ein Erfolgserlebnis gegen die junge Ramona Betz und im Spitzeneinzel gegen Ronja Mödinger verwehrt, dennoch gab das Comeback Anlass zur Hoffnung für weitere gute Auftritte im Dress des TTV. Katja Stierle blieb es vorbehalten, gegen die 14-jährige DTTB-Kaderspielerin und mehrfache baden-württembergische Jugendmeisterin Ramona Betz den Ehrenpunkt einzufahren. Katja Stierle hatte auch die Gründe für den glatten Dreisatzerfolg parat: „Meine junge Gegnerin kam mit dem Unterschnitt und meinem spin-reichem Spiel nicht so gut zurecht.“ Auch gegen die starke Ronja Mödinger hielt Katja Stierle dagegen, doch nach vier Sätzen hatte die zierliche Stuttgarterin den erwarteten Sieg eingefahren. Richtig gute Ansätze zeigte im ersten Gärtringer Heimspiel des Jahres Routinier Heike Seyboth, der gegen Anja Eichner nicht viel zur 2:0-Satzführung fehlte. Am Ende musste sie ihr Einzel jedoch mit 11:8, 10:12, 8:11 und 7:11 abgeben. Nach knapp zwei Stunden hatten die Stuttgarterinnen den verdienten 8:1-Erfolg eingefahren.

Der Aufwärtstrend, der sich bei den Frauen II bereits zum Ende der Vorrunde andeutete, setzte sich auch im neuen Jahr fort. Dem Verbandsklasse-Team gelang beim abstiegsbedrohten SC Staig ein wichtiger 8:5-Erfolg, der die Sorgenfalten auf der Stirn der Spielerinnen deutlich kleiner werden ließ. Erstmals mit einem positiven Punktekonto ausgestattet, können die Gärtringerinnen den kommenden Aufgaben recht entspannt entgegenblicken. Sylke Gärtner gewann eines der Schlüsselspiele in Staig, beim 16:14 im vierten Satz gegen die gegnerische Nummer drei Carolin Schickler wehrte die frischgebackene württembergische Seniorenmeisterin erfolgreich einen Matchball ab und drehte die Partie noch. Sandra Jörke ließ daraufhin einen wichtigen Viersatzerfolg über Spitzenspielerin Julia Krause folgen, so dass der Weg zum Gesamtsieg frei war. Sandra Jörke: „Lange Zeit lief es in dem Spiel nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Am Ende sind wir wirklich glücklich darüber, dass wir das Spiel noch zu unseren Gunsten entscheiden konnten.“

Abgesehen von den beiden Spitzenteams aus Weil der Stadt und Leonberg/Eltingen rückt das Teilnehmerfeld in der Männer-Landesliga mehr und mehr zusammen. Was zugleich bedeutet, dass in den kommenden Monaten mit einem spannenden Abstiegskampf gerechnet werden muss. So überraschte am Wochenende Aufsteiger TV Oberhaugstett mit einem Unentschieden beim Vierten in Nusplingen und auch der personell gebeutelte TTC Reutlingen ließ mit einem 9:5 über den TuS Metzingen aufhorchen. Unter diesen Gesichtspunkten war für den TTV Gärtringen der 9:6-Erfolg über den Dritten SpVgg Mössingen Gold wert. „Dieser Sieg war gut für die Moral, damit konnten wir wenigstens den Abstand zu den Abstiegsplätzen wahren“, bestätigte Ullrich Gotsch. Der 49-jährige Gärtringer war am hinteren Paarkreuz ein Leistungsträger, genauso hielten sich in den Einzeln Vereinsmeister Tomislav Konjuh und Gerd Jäger schadlos. Vor allem der glatte 11:9, 11:1 und 11:5-Sieg von Jäger über Michael Krause überraschte etwas, da die Gärtringer Nummer drei zuletzt eher weniger trainieren konnte. „Training wird allgemein überschätzt“, sagte Gerd Jäger nach der Partie und lächelte verschmitzt. Lutz Wolkober schnupperte gegen jenen Michael Krause auch am Sieg, nach Abwehr von insgesamt acht Matchbällen musste er dann doch kapitulieren. Alles in allem war der Sieg über den ehemaligen Verbandsligisten um Steffen Leuze und den wieder öfter spielenden Jürgen Eisele verdient, was auch die Satzbilanz von 35:21 belegte.

Im Gäuderby der Landesklasse zwischen dem TTV Gärtringen II und dem VfL Herrenberg II war recht schnell die Spannung draußen. In den Doppeln dominierte das junge Herrenberger Team mit einem Altersdurchschnitt von 19 Jahren und erspielte sich gleich eine 3:0-Führung. Als dann auch noch Gärtringens Routinier Jürgen Bögel gegen Piet Herr trotz zwischenzeitlicher 2:1-Satzführung gratulieren musste, bahnte sich das Gärtringer Debakel an. Doch der Gastgeber zeigte Moral und sorgte durch Andreas Dannwolf und Glenn Frey für erste Ergebniskosmetik. Glenn Frey setzte sich dabei in der Wiederauflage des Finales der Bezirksmeisterschaften mit 15:13 im fünften Satz gegen Justin Kühne durch. Am hinteren Paarkreuz stellte der Tabellenführe aus Herrenberg durch Tobias Gawlitza und Dominik Glaser die Weichen endgültig auf Sieg. Ullrich Gotsch (3:0 gegen Piet Herr) und Andreas Dannwolf (3:0 gegen Justin Kühne) sorgten noch einmal für ein Gärtringer Zwischenhoch, an der 4:9-Niederlage gab es jedoch nichts zu rütteln. Kapitän Jürgen Bögel: „Wir wussten, dass dies heute sehr schwer werden würde. Die Niederlage bedeutet keinen Beinbruch, wir müssen natürlich hauptsächlich gegen andere Mannschaften punkten.“

Die Männer III wurden im Bezirksklasse-Ortsderby gegen den SV Rohrau II förmlich überrollt. Waren die Doppel noch sehr ausgeglichen (2:1 für Gärtringen), lief im ersten Einzeldurchgang so ziemlich alles gegen den TTV, der alle sechs Einzel abgeben musste. Einzig Jürgen Lay im Spitzeneinzel gegen Guido Stotz und Martin Scheuerle (3:0 gegen Eberhard Bauer) konnten im weiteren Verlauf noch etwas zur Resultatsverbesserung beitragen. Die Rohrauer konnten nun im Abstiegskampf etwas Boden gut machen, während bei der Gärtringer Dritten nunmehr feststeht, dass die kommenden Wochen ebenfalls vom Kampf um den Klassenerhalt geprägt sein werden.

Gärtringen gegen Rohrau hieß es auch in der Kreisliga B-Süd, wo ebenfalls der Abstiegskampf im Mittelpunkt steht. Hier verschaffte sich die Gärtringer Fünfte durch den 9:2-Erfolg etwas Luft. Rudi Rahm, Alexander Steiner, Patrick Gotsch, Lars Seufert, Michael Gross und Andreas Ott hatten die Partie jederzeit im Griff.

Die Frauen III verpassten im Pokal-Heimspiel gegen das favorisierte Team aus Weil der Stadt den Einzug ins Bezirks-Final Four. Beim 0:4 gab es außer zwei Satzgewinne durch Renata Rasink und das Doppel Jutta Abbing/Renata Rasink nichts zu feiern.


 PDF File Extension

   

Nächste Spiele  

Sa. 27.10.2018 / 13:30 Uhr
SV Baiersbronn I - Jungen I
Sa. 27.10.2018 / 18:00 Uhr
Herren V - Tischtennis Schönbuch II
Sa. 27.10.2018 / 18:00 Uhr
Damen II - SV Baiersbronn I
Sa. 27.10.2018 / 18:00 Uhr
Herren III - SV Magstadt I
So. 28.10.2018 / 09:30 Uhr
FSV Deufringen III - Herren V
So. 28.10.2018 / 10:00 Uhr
Herren IV - VfL Herrenberg IV
So. 28.10.2018 / 10:00 Uhr
Herren II - SSV Schönmünzach I
Sa. 03.11.2018 / 16:00 Uhr
VfB Cresbach-Waldachtal I - Damen II
Sa. 03.11.2018 / 18:00 Uhr
Herren IV - SKV Rutesheim III
Sa. 03.11.2018 / 18:00 Uhr
Herren I - VfL Herrenberg I
Sa. 03.11.2018 / 18:30 Uhr
SpVgg Aidlingen II - Herren V
So. 04.11.2018 / 10:00 Uhr
SV Gebersheim I - Herren III
So. 04.11.2018 / 10:00 Uhr
Herren II - TTG Unterreichenbach-Dennjächt I
Sa. 10.11.2018 / 14:00 Uhr
Tischtennis Schönbuch - Mini Cup U12
Sa. 10.11.2018 / 14:30 Uhr
Jungen III - VfL Oberjettingen II
   

Besucherstatistik  

Heute200
Gestern100
Woche842
Monat1993
Insgesamt209571
   
© TTV Gärtringen - 2018