Wochenbericht 4. Rückrunden-Spieltag 2008/2009

Details

Samstag, 14. Februar 2009
Männer-Landesliga 18:00 Uhr TSV Gärtringen I - TTC Mühringen I 2:9
Männer-Bezirksliga 18:00 Uhr TSV Gärtringen II - TV Oberhaugstett I 3:9
Männer-Kreisklasse A-Süd 18:00 Uhr TSV Gärtringen IV - SV Rohrau II 7:9
Männer-Kreisklasse A-Nord 18:00 Uhr SKV Rutesheim II - TSV Gärtringen V 9:1
Männer-Kreisklasse B-Süd 18:00 Uhr TSV Gärtringen VI - TTC Breitenstein I 1:9 

Das mit dem Valentinstag und dem Geschenke verteilen nahmen die Tischtennis-Aktiventeams des TSV Gärtringen am vergangenen Samstag allzu wörtlich. Mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen geht der vierte Rückrundenspieltag als ‚schwarzer Samstag' der Saison 2008/2009 in die Gärtringer Jahresbilanz ein. Vor allem das überdeutliche 2:9 der Landesliga-Männer im Spitzenspiel gegen den TTC Mühringen sorgte für Ernüchterung.

Au weia, das ging in die Hose! Voller Tatendrang und mit großer Erwartungshaltung ging der Landesliga-Zweite TSV Gärtringen in die Heimspartie gegen Herbstmeister und Spitzenreiter TTC Mühringen. Mit einer starken Leistung gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn wollte das Team um Kapitän Ullrich Gotsch ein Zeichen im Meisterschaftskampf setzen, bei einem Sieg über den in den vergangenen Jahren immer ebenbürtigen Gegner winkte sogar die Tabellenführung. Doch der TSV, der abermals ohne den an der Schulter verletzten Jürgen Bögel ins Rennen ging, landete recht schnell auf dem Boden der Tatsachen. Zu Beginn war es allein das Bezirksmeister-Doppel Jäger/Schöffler, das auf Gärtringer Seite Akzente setzte, der Viersatzerfolg über Schüle/Schramm gelang recht mühelos. Was dann aber über den TSV hereinbrach, ließ sich nur schwerlich in Worte fassen. In den folgenden sechs Partien hatten die Gärtringer durchaus die Gelegenheit, den einen oder anderen Punkt nach Hause zu bringen, doch in den bisweilen hart umkämpften Spielen setzten sich jeweils die Mühringer durch. So spielte Gerd Jäger gewohnt stark gegen Jan Schmidt, brachte aber im fünften Druchgang einen Matchball nicht durch und unterlag in diesem mit 10:12. Ralph Pfister verschlief die ersten beiden Sätze gegen Jochen Raff, um sich dann doch noch den Satzausgleich zu erkämpfen. Mit 11:5 bewies der starke Linkshänder aus Mühringen dann aber den längeren Atem. Stark spielte auch Lutz Wolkober gegen Mark Schüle im Duell zweier der besten Akteure am mittleren Paarkreuz. Mit 11:9 und 11:9 hatte Wolkober nach zwei Sätzen alle Trümpfe in der Hand, doch Schüle drehte den Spieß noch um (11:9, 11:7, 11:3) und drehte jubelnd ab. Mark Schüle: ‚Ab diesem Zeitpunkt wusste ich, dass unser Team die Partie nicht mehr aus der Hand geben würde.' Die heimischen Zuschauer in der Gärtringer Rosegger-Halle rieben sich derweil wie die TSV-Spieler die Augen, mussten beim Zwischenstand von 1:6 zwei mal auf die Spielstandanzeige gucken. Als es schon zu spät war, machte Eberhard Schöffler der Mühringer Siegesserie ein Ende, gegen Dietmar Schramm gewann er in vier Sätzen. Die Entscheidung war dennoch gefallen, die Gäste ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Und aus TSV-Sicht fand das Unheil seine Fortsetzung: Gerd Jäger hatte auch gegen Jochen Raff die Gelegenheit zum Sieg, die Nummer eins des TTC wehrte aber im dritten Satz zwei Matchbälle ab und blieb fortan auf der Siegesstraße. In der letzten Partie des Abends musste Ralph Pfister Mühringens Kapitän Jan Schmidt gratulieren, dies besiegelte zugleich die in dieser Höhe nicht erwartete Gärtringer 2:9-Niederlage. Jürgen Bögel, am Samstag in der Betreuerrolle an der Bande: ‚Gerade weil die Niederlage überdeutlich ausfiel, haben wir keinen Grund zum Hadern. In den entscheidenden Spielphasen war der Gegner einfach nervenstärker und besser.' Für die Gärtringer ist der Zug in die Verbandsklasse damit wohl abgefahren.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Jäger - Schmidt 11:8, 6:11, 11:9, 5:11, 10:12; Pfister- Raff 5:11, 6:11, 11:8, 11:6, 5:11; Jäger - Raff 11:5, 14:12, 10:12, 8:11, 7:11; Pfister - Schmidt 4:11, 3:11, 11:6, 4:11.

Und noch ein Duell Schwarzwald gegen TSV! Ohne den erkrankten Kapitän Wolfgang Barwig tat sich Bezirksligist TSV II gegen Spitzenreiter TV Oberhaugstett erwartungsgemäß schwer, nach gut zwei Stunden stand eine unvermeidliche 3:9-Niederlage auf dem Spielprotokoll. Thomas Holzapfel und Andreas Dannwolf spielten gegen Schaible/Baitinger ein sehenswertes Doppel, gewannen taktisch gut aufgestellt mit 11:8, 11:6, 2:11, 11:5. Im weiteren Verlauf punktete dann noch Andreas Dannwolf im Einzel gegen Atze Hornikel und Michael Mummert zog Oberhaugstetts Nummer eins Ralf-Georg Kalmbach den Zahn. Mehr Höhepunkte gab es aus Gärtringer Sicht indes nicht zu verzeichnen.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Mummert - Schaible 12:10, 9:11, 6:11, 6:11; Holzapfel - Kalmbach 5:11, 9:11, 7:11; Mummert - Kalmbach 8:11, 11:6, 11:5, 11:7; Holzapfel - Schaible 5:11, 11:5, 11:8, 5:11, 3:11.

In der A-Klasse sind Gärtringens Männer IV trotz des 7:9 im Ortsderby gegen den SV Rohrau II noch nicht aus dem Aufstiegsrennen. Trotz zweier gewonnener Doppel und einem starken Michael Breitmeyer gelang es dem TSV nicht, zumindest einen Punktgewinn gegen den Nachbarn einzufahren. Weitere Zähler fuhren Thomas Fink, Markus Warth und Ralf Ebner ein. Nach dem Schlussdoppel jubelten allerdings die Rohrauer, die durch Walter Bietsch/Philipp Werner gegen Michael Breitmeyer/Charly Koch den Gesamtsieg sicherstellten.

Wenig Grund zum Hadern hatten die Männer V und VI ob der deutlichen 1:9-Niederlagen in der A-Klasse und B-Klasse. Die TSV-Fünfte unterlag beim SKV Rutesheim II, das gut harmonierende Doppel Andreas Ott/Jürgen Häffner holte den Ehrenpunkt. Bei den Männern VI waren die Gäste vom TTC Breitenstein deutlich besser, hier holten Alexander Steiner und Jannis Papazoglou im Doppel den einzigen Zähler für ihr Team. Weitere Chancen zur Resultatsverbesserung waren da, wurden aber nicht genutzt. Der TSV rutschte damit auf einen Abstiegsplatz und muss in der kommenden Partie beim TSV Waldenbuch II wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden.

   
© 2017 - TTV Gärtringen