Bericht 7. Spieltag: Gärtringer Sternstunden auf der Ostalb

Details

Frauen-Verbandsklasse TSV Laupheim I – TTV Gärtringen I 0:8
Frauen-Verbandsklasse
TTV Gärtringen II – TSV Untergröningen I 1:8
Frauen-Landesliga
TTV Gärtringen III – TTC rollcom Reutlingen 0:8
Frauen-Bezirksklasse
TTV Gärtringen IV – SpVgg Aidlingen II 7:1
Männer-Verbandsklasse
DJK Wasseralfingen I – TTV Gärtringen I 8:8
Männer-Kreisliga
SV Magstadt I – TTV Gärtringen III 9:5
Männer-Kreisliga
TTV Gärtringen III – SV Rohrau I 2:9
Männer-Kreisklasse A-Süd
TTV Gärtringen IV – FSV Deufringen II 9:6
Männer-Kreisklasse C-Sechser
TTV Gärtringen VI – Tischtennis Schönbuch III 6:9
Männer-Kreisklasse C-Süd
TTV Gärtringen VII – TTF Schönaich III 7:2
Senioren-Bezirksklasse
VfL Oberjettingen I – TTV Gärtringen I 1:7

Gerd Jaeger 01Gerd Jaeger 01Mit eindeutigen Ergebnissen warteten am vergangenen Spieltag die Tischtennis-Frauen des TTV Gärtringen auf, dabei wurden zum einen Kantersiege eingefahren und zum anderen wurde auch deutlich verloren. Ganz anders ging es bei den Verbandsklasse-Männern in Wasseralfingen zur Sache: Die Gärtringer Erste um Gerd Jäger (Foto) sorgte beim 8:8 auf der Ostalb für einen echten Paukenschlag.

Die Anreise nach Laupheim sowie die Rückfahrt dauerte bei den Gärtringer Verbandsklasse-Frauen länger als die eigentliche Partie, die beim Schlusslicht in souveräner Manier mit 8:0 gewonnen wurde. Um bei der Verteidigung der Tabellenspitze erst gar keine Zweifel aufkommen zu lassen, zeigten sich Andrea Schödel, Katja Stierle, Heike Seyboth und Alina Frey beim Aufsteiger von Beginn an hochkonzentriert.

So war es nicht verwunderlich, dass der Gegner in den Doppeln erst einmal keinen Fuß auf den Boden brachte. Schödel/Seyboth und Stierle/Frey gewannen jeweils klar in drei Sätzen. Auf etwas mehr Gegenwehr stießen die Gärtringerinnen in den Einzeln, wo man sich zuweilen gegen die Materialspielerinnen des TSV Laupheim schwer tat. Dennoch wurde schnell eine 5:0-Führung erspielt, die schnell Aufschluss darüber gab, wer am Ende als Sieger aus der Halle gehen würde. Spannend wurde es danach nur noch in der Partie von Heike Seyboth gegen Laupheims Nummer vier Erika Zinn. Nach fünf hart umkämpften Sätzen setzte sich Seyboth jedoch mit 13:15, 15:13, 9:11, 13:11 und 11:8 durch. Andrea Schödel und Katja Stierle sorgten mit ihren Erfolgen im zweiten Einzel für den ungefährdeten 8:0-Sieg, der eine gelungene Generalprobe für das kommende Spitzenspiel gegen den TSV Untergröningen darstellte. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Stierle – Porter 11:13, 11:5, 11:3, 11:9; Schödel – Hermann 11:7, 11:4, 6:11, 11:5; Schödel – Porter 8:11, 11:5, 11:6, 15:13; Stierle – Hermann 11:7, 11:5, 11:3.

Eben dieser TSV Untergröningen machte am Sonntag morgen seine Aufwartung in der Gärtringer Peter-Rosegger-Halle. Die neben Gärtringen I noch ungeschlagene Mannschaft musste gegen die zweite Mannschaft des TTV ran und ließ bei ihrem Gastspiel nichts anbrennen. Freilich, die Gärtringer 1:8-Niederlage fiel etwas zu hoch aus, da vor allem am Spitzenpaarkreuz mehr drin war. So unterlagen Alina Frey und Britta Koch in den meisten Fällen nach jeweils fünf Sätzen. Auch an den hinteren Positionen hatte der TTV die Chance auf eine Resultatsverbesserung, doch Dorothea Ziegler ließ sechs Matchbälle gegen Stefanie Hönle ungenutzt. So blieb es lediglich beim Erfolg des Gärtringer Doppels Alina Frey/Sabrina Bossinger. Kapitän Britta Koch: „Diese Niederlage wirft uns nicht um. Wir wissen, dass wir unsere Punkte für den Klassenerhalt gegen andere Teams holen müssen.“ Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Frey – Bouwmeester 8:11, 13:11, 9:11, 6:11; Koch – P. Henninger 9:11, 12:10, 9:11, 11:9, 7:11; Frey – P. Henninger 7:11, 11:13, 11:6, 7:11; Koch – Bouwmeester 11:9, 9:11, 11:9, 9:11, 7:11.

Nichts zu holen gab es auch für die Landesliga-Frauen des TTV, deren Geschichte des Heimspiels gegen Titelfavorit TTC rollcom Reutlingen schnell erzählt ist. Youngster Helena Hanselmann ging sowohl im Einzel als auch im Doppel an der Seite von Sandra Jörke über die volle Fünfsatzdistanz, musste jedoch den Reutlingern gratulieren. Ihren Teamkameradinnen Christiane Lay, Sandra Jörke und Susanne Ott ging es ähnlich, auch ihnen blieb ein Erfolg in den Einzeln verwehrt, so dass sich der Tabellenführer nach 100 Minuten Spielzeit über das glatte 8:0 freuen durfte. Mit 5:7 Punkten kann man im Gärtringer Lager dennoch positiv Zwischenbilanz ziehen. Erst am 8. Dezember geht es für den Landesliga-Aufsteiger weiter, dann soll im Heimspiel gegen den TV Dornstetten der angenehme Mittelfeldplatz untermauert werden.

In der Bezirksklasse führt derzeit kein Weg am TTV Gärtringen IV vorbei, der im Heimspiel gegen Aidlingen II den vierten Kantersieg im vierten Saisonspiel folgen ließ. Sarah Zimmermann, Sylvia Bögel sowie die Bengel-Schwestern Linda und Julia ließen beim 7:1-Erfolg nicht viel anbrennen und verteidigten die Tabellenspitze erfolgreich. In den letzten beiden Partien gegen Renningen (23.11.) und Weil der Stadt (30.11.) geht es um die Herbstmeisterschaft.

„Wir fuhren mit der Gewissheit nach Wasseralfingen, eine richtige Abfuhr zu bekommen. Dass es zu einem Punktgewinn reichte, hätten wir uns nicht im Traum ausgemalt“, sagte Tomislav Konjuh nach der Partie seiner Verbandsklasse-Männer in Aalen. Schon im Vorfeld der Partie einigten sich die Gärtringer, die ohne Ingo Gotsch zur DJK fahren mussten, auf eine Umstellung der Doppel, „um wenigstens einen Zähler aus den Doppeln mitzunehmen.“ Diese Strategie ging dann auch auf, als Eberhard Schöffler/Gerd Jäger gegen Erik Tevs/Norbert Berevka nach vier Sätzen siegten. Erwartungsgemäß gab es dann in der kleinen und schwer zu bespielbaren Halle am Spitzenpaarkreuz nichts auszurichten: Tomislav Konjuh und Ralph Pfister blieben in ihren Einzeln gegen die Sabo-Brüder gänzlich ohne Satzgewinn. „Die Halle ist nicht größer als ein Klassenzimmer“, sagte Lehrer Wolfgang Barwig, „mehr als drei Meter stehen hinter dem Tisch nicht zur Verfügung.“ Die Gärtringer „Sternstunden“ gab es dann am mittleren Paarkreuz, letztendlich war dieser der Schlüssel zum Punktgewinn. Sowohl Eberhard Schöffler als auch Gerd Jäger konnten ihre Gegenüber in sehenswerten Partien in Schach halten, profitierte im weiteren Verlauf jedoch auch von einer Sprunggelenksverletzung des Wasseralfingers Felix Nüssle, die er sich bei einer Defensivaktion gegen Schöffler zuzog. Nachdem Kapitän Lutz Wolkober an Position zuerst Ersatzmann Norbert Bereska und später auch Erik Tevs bezwang, lag die Last des Gewinnenmüssens beim Stand von 7:7 bei Wolfgang Barwig, der zum Zünglein an der Waage werden sollte. Nach 1:6- und 3:7-Rückstand im fünften Satz spielte Barwig Harakiri. „Entweder ich treffe die Bälle oder gehe sang- und klanglos unter“, so Barwig’s Devise, der das Spiel dann tatsächlich noch umbog und so den vielumjubelten achten Treffer für den TTV besorgte. Im Schlussdoppel stemmte sich das neuformierte Spitzendoppel Wolkober/Barwig zwar gegen die drohende Niederlage, konnten den achten Wasseralfinger jedoch nicht verhindern. „Wir leben noch“, sagte Tomislav Konjuh nach dem nicht für möglich gehaltenen 8:8, das Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben sollte.

Ganz allmählich scheinen bei den Männern III in der Kreisliga die Lichter auszugehen. Auch wenn erst ein Drittel der Saison absolviert wurde, so bestehen doch große Zweifel, ob die Gärtringer in diesem Jahr das Potenzial haben, um die Liga zu halten. Beim Doppelspieltag setzte es zuerst eine bittere 5:9-Niederlage in Magstadt und danach eine 2:9-Schlappe gegen Rohrau. „Wir gewinnen zur Zeit kein Doppel. Zudem ist es nicht gerade förderlich, wenn man jede Woche in anderer Aufstellung zu Werke geht“, meint Karl-Heinz Ardelt die Hauptgründe für die sportliche Talfahrt gefunden zu haben. Gegen Magstadt punkteten Michael Breitmeyer (2), Andreas Vogel, Karl-Heinz Ardelt und Andreas Wagner, im Ortsderby waren Karl-Heinz Ardelt und Benjamin Steiner erfolgreich.

In der Kreisklasse A erkämpften sich die Gärtringer Männer IV bereits den dritten Saisonsieg. Dank einer Optimalausbeute im ersten Einzeldurchgang, die nach Erfolgen von Peter Notter, Charly Koch, Michael Gross, Michael Urbanek, Matthias Greulich und Daniel Decker zur 7:2-Führung führte, standen die Weichen schnell auf Sieg. Dennoch hielten die Gäste aus Deufringen noch einmal dagegen. Erst Michael Urbanek und Daniel Decker zogen dann den Schlussstrich unter den verdienten 9:6-Erfolg.

Verheißungsvoll starteten die Männer VI in die Heimpartie (Kreisklasse C) gegen Tischtennis Schönbuch III, als man dank starker Doppel und zweier gewonnener Einzel von Rudi Rahm und Arne Nasgowitz bereits mit 5:0 in Führung lag. Dann jedoch lief – mit Ausnahme des Einzelsiegs von Hermann Schulze-Schölling – nicht mehr viel zusammen und die weiterhin verlustpunktfreien Gäste durften noch den 9:6-Erfolg bejubeln.

Nach dem ungefährdeten 7:2-Sieg gegen Schönaich III bleibt die siebte Mannschaft des TTV an der Tabellenspitze der Kreisklasse C-Süd. Manfred Gotsch, Wolfgang Gotsch, Karl-Heinz Schuler und Patrick Gotsch benötigten lediglich achtzig Minuten für den fünften Saisonsieg.

In der überschaubaren, weil nur fünf Mannschaften umfassenden Bezirksklasse der Senioren starteten die Gärtringer Ü30-Spieler erst jetzt in die Saison. Eberhard Schöffler und Gerd Jäger zählten bei ihrem Gastspiel in Oberjettingen auf weibliche Unterstützung, zusammen mit Heike Seyboth und Sandra Jörke wurde klar mit 7:1 gewonnen.

   
© TTV Gärtringen - 2018