Bericht 10. Spieltag: Erfolgserlebnisse waren eher Mangelware

Details

Unter keinem guten Stern standen am vergangenen Wochenende die Partien der Gärtringer Tischtennis-Teams. So musste die erste Mannschaft in der Verbandsklasse gleich zwei krankheitsbedingte Ausfälle kompensieren. Das dadurch folgende Aufrücken des Stammpersonals hatte konsequenterweise auch Auswirkungen auf die Ergebnisse der anderen TTV-Teams.

Ohne Ingo Gotsch, der sich bereits Anfang der Woche auf Grund einer Grippe abgemeldet hatte, und Eberhard Schöffler wusste man im Lager des Gärtringer Verbandsklasse-Teams um die Schwere der Aufgabe gegen den TV Rottenburg, der in der letzten Saison noch in der Verbandsliga spielte. Trotz dieser eher vagen Aussichten auf Erfolg legten die Gärtringer zu Beginn einige couragierte Auftritte hin. Das neuformierte Einserdoppel Tomislav Konjuh/Ralph Pfister rang nach anfänglichen Schwierigkeiten die Rottenburger Igor Bazilyuk/Martin Geske nieder, zudem bissen sich Lutz Wolkober/Wolfgang Barwig in einer spannenden Partie gegen Fügner/Leske zur Gärtringer 2:1-Führung durch. Wie so oft hatten die Gärtringer dann am Spitzenpaarkreuz ein schweres Los. Rottenburgs Abass Ekun stellt schon seit Jahren eine unüberwindbare Hürde für den TTV dar. Tomislav Konjuh schnupperte allerdings an einem Erfolg gegen Rottenburgs Russen Igor Bazilyuk. „Eigentlich hätte ich gegen Igor gewinnen müssen. Trotz eines guten Starts konnte ich ihn nicht in Schach halten und musste nach einigen Unkonzentriertheiten und vielleicht auch etwas ungeduldiger Spielweise nach fünf Sätzen gratulieren“, zeigte sich Konjuh selbstkritisch. So war es im ersten Einzeldurchgang einzig Wolfgang Barwig, der mit einer soliden Leistung Rottenburgs Nummer sechs Martin Geske bezwang. Im zweiten Durchgang musste Gerd Jäger gegen Peter Fischer alles in die Waagschale werfen. Bereits mit 2:0 Sätzen in Front, ging dem Gärtringer danach etwas die Puste aus, im fünften Satz riss er sich noch einmal am Riemen (11:8) und sorgte für die Ergebniskosmetik. Zu diesem Zeitpunkt beim Stand von 4:8 war die Entscheidung über den Sieger dieser Verbandsklasse-Partie allerdings schon gefallen. Am kommenden Wochenende ist spielfrei, dann geht es im letzten Vorrundenspiel gegen das derzeitige Schlusslicht TSG Lindau-Zech um Rollstuhl-Olympionike Thomas Brüchle noch einmal um sehr viel.  Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Konjuh – Bazilyuk 11:3, 9:11, 7:11, 11:7, 7:11; Pfister – Ekun 3:11, 7:11, 7:11; Konjuh – Ekun 4:11, 7:11, 10:12; Pfister – Bazilyuk 7:11, 4:11, 3:11.

Trotz des Fehlens von Jürgen Bögel (spielte in der Verbandsklasse) und Thomas Holzapfel (privat verhindert) zog sich das Gärtringer Bezirksklasse-Team bei den TTF Schönaich achtbar aus der Affäre. Jürgen Lay/Thomas Fink und Markus Frey/Andreas Dannwolf sorgten für eine aufbauende 2:1-Führung nach den Doppeln. Starke Auftritte hatten danach Andreas Dannwolf, der in einem Fünfsatzkrimi Schönaichs Spitzenspieler Michael Doth mit 11:8, 8:11, 11:8, 9:11 und 13:11 niederkämpfte, und Youngster Glenn Frey, der gleich beide Einzel zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Da sich ansonsten nur noch Kapitän Thomas Fink in die Siegerliste eintrug, ließ sich die 6:9-Niederlage nicht verhindern. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Dannwolf – Doth 11:8, 8:11, 11:8, 9:11, 13:11; Frey – Ulmer 7:11, 12:10, 9:11, 7:11; Dannwolf – Ulmer 9:11, 12:14, 7:11; Frey – Doth 11:8, 2:11, 11:13, 1:11.

Ganz allmählich gehen für den TTV Gärtringen III die Kreisliga-Lichter aus. Bei der SpVgg Warmbronn hatte das Schlusslicht nicht den Hauch einer Chance und unterlag mit 2:9. Andreas Vogel und das Doppel Lars Seufert/Dieter Kientzle sorgten für Erfolgserlebnisse. Nun soll am nächsten Spieltag wenigstens gegen die ebenfalls punktlosen Münklinger etwas Zählbares eingefahren werden.

In der Kreisklasse A erzielten die Männer IV zuletzt überzeugende Ergebnisse. Die 3:9-Niederlage beim VfL Oberjettingen II kam demzufolge vor allem in der Höhe unerwartet. Charly Koch, Daniel Decker und das Doppel Koch/Gross gewannen auf TTV-Seite.

Für das einzige Erfolgserlebnis im Männerbereich sorgte am Wochenende die sechste Mannschaft, die sich drei Stunden lang mit der SV Böblingen VII ein spannendes Duell in der Kreisklasse C lieferte. Letztendlich war es mit Doris Gotsch eine Dame, die den Unterschied ausmachte. Hermann Schulze-Schölling: „Auf Grund eines kurzfristigen Ausfalls haben wir Doris 45 Minuten vor Spielbeginn angerufen und sie hat nicht lange überlegt und uns geholfen.“ So gewannen die Gärtringer mit Doris Gotsch/Hermann Schulze-Schölling das dritte Doppel und der TTV die Partie mit 9:7. Arne Nasgowitz und Hermann Schulze-Schölling gewannen jeweils zwei Einzel.

Die Frauen IV mussten sich in der Bezirksklasse bei der SpVgg Renningen mit einem 6:6 begnügen, bleiben aber Tabellenführer. Am vorderen Paarkreuz waren die Gegner stärker, hier punktete auf TTV-Seite nur Jutta Abbing. Renata Rasink (2) und Julia Bengel glichen das am hinteren Paarkreuz wieder aus. Im Bezirkspokal musste das TTV-Team eine (erwartete) 0:4-Niederlage gegen das höherklassige Team von Tischtennis Schönbuch hinnehmen.

Letztendlich waren es die Jugendteams des TTV, die sich am Wochenende für die Erfolgserlebnisse verantwortlich zeigten. Die Gärtringer Jungen I (U18) setzten sich beim VfL Herrenberg II in der Höhe überraschend mit 6:0 durch. Dabei gab es jedoch einige brenzlige Fünfsatzsituationen zu meistern. Glenn Frey, Lars Seufert, Lucas Pieper und Maximilian Bühler sind nun Bezirksliga-Tabellenführer und kämpfen an den letzten beiden Spieltagen um die Herbstmeisterschaft.

   
© TTV Gärtringen - 2018