Vorschau 11. Spieltag: Interessante Vergleiche in der Verbandsklasse der Frauen

Details

Standen am vergangenen Wochenende die Männer im Mittelpunkt, sind es am nun folgenden Spieltag gleich drei Frauenteams, die in Verbands- und Bezirksklasse um wichtige Zähler schmettern. Im Blickpunkt stehen dabei unter anderem das Bezirksderby zwischen Gärtringen I und Böblingen II sowie der Auftritt der zweiten Mannschaft in Biberach.

Beide Verbandsklasse-Spiele sind für den weiteren Saisonverlauf von Wichtigkeit. Die Frauen I treffen am Sonntagvormittag in heimischer Peter-Rosegger-Halle auf die Bundesligareserve der SV Böblingen. Die Zielbeschreibungen könnten für beide Mannschaften unterschiedlicher nicht sein: Während der TTV die Vorrunde unbedingt mit einem Sieg beenden und punktgleich mit Herbstmeister SSV Schönmünzach in die Winterpause gehen möchte, hoffen die Böblingerinnen auf einen Überraschungscoup, der ihnen im Kampf gegen den Abstieg noch nach vorne bringen könnte. Andrea Schödel, Katja Stierle, Heike Seyboth und Alina Frey werden trotz des recht großen Vorsprungs auf die SVB hochkonzentriert in das Derby gehen. Bei der SVB überzeugte zuletzt hauptsächlich Sarah Wagner, sie kann als einzige eine positive Einzelbilanz aufweisen. Vor allem am hinteren Paarkreuz blieben die Böblingerinnen bislang noch ihre Verbandsklasse-Tauglichkeit schuldig. Spielbeginn ist am Sonntag um 10 Uhr in Gärtringen.

Auch die Gärtringer Zweite dürfte diese Partie mit großem Interesse verfolgen, hoffen sie doch darauf, den Abstand zu den akut abstiegsgefährdeten Böblingerinnen nicht kleiner werden zu lassen. Das TTV-Team kann am Samstag bereits in Eigenleistung treten und mit einem erfolgreichen Auftritt bei der TG Biberach den Weg ins gesicherte Mittelfeld anstreben. Einfach wird die Partie bei den Oberschwaben allerdings nicht, da die TG nach drei Siegen in Serie drauf und dran ist, das Feld von hinten aufzurollen. Britta Koch und ihr Gärtringer Team werden jedoch alles in die Waagschale werfen, um mit einem im Erfolgsfall ausgeglichenen Punktekonto beruhigt in die Winterpause gehen zu können (Samstag, 16 Uhr, PG-Halle, Biberach).

In der Bezirksklasse kommt es zwischen dem TTV Gärtringen IV und der SpVgg Weil der Stadt II zum Showdown der beiden derzeit besten Teams in der Liga (18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle). Schon ein Unentschieden würde Sylvia Bögel & Co. zur Herbstmeisterschaft reichen. Während bei den Gärtringerinnen Sarah Zimmermann, Sylvia Bögel, Linda Bengel und Renata Rasink noch ohne Einzelniederlage sind, traten bei der SpVgg vor allem Meike Jocher und Natalie Wanner positiv in Erscheinung. Bleibt abzuwarten, welches der beiden Teams sich in besserer Tagesform präsentieren wird.

Bei den Männern gab es zuletzt wenig erfreuliche Ergebnisse zu vermelden, was hauptsächlich auf eine angespannte Personallage zurückzuführen war. Am kommenden Wochenende hofft man im Lager des TTV auf die Wende zum Guten. So wollen sich die Bezirksklasse-Männer im Heimspiel gegen Aufstiegsanwärter FSV Deufringen (Sonntag, 10 Uhr) möglichst von ihrer besten Seite zeigen. Blickt man auf die Tabelle und die keineswegs zufriedenstellende Punktebilanz des Bezirksliga-Absteigers, käme ein Erfolgserlebnis nun gerade zur rechten Zeit.

Für die Männer III ist der Zug in der Kreisliga fast schon so gut wie abgefahren. Das rettende Ufer ist nach sieben Niederlagen bereits weit entfernt, einzig Relegationsplatz acht kann noch angestrebt werden. Ob dieser auch in der Rückrunde ein realistisches Ziel bleibt, dürfte vom Heimspiel gegen die ebenfalls punktlosen Münklinger (Samstag, 18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) abhängen. Kapitän Oliver Pfister und seine Mannen müssen sich jedenfalls kräftig zusammenreissen, um das ersehnte erste Erfolgserlebnis der Saison einzufahren.

Die Männer IV wurden zuletzt beim VfL Oberjettingen II kräftig gerupft und sind nun im Heimspiel gegen die TTG Leonberg/Eltingen IV auf Wiedergutmachung aus. Als aktueller Dritter der Kreisklasse A befinden sich Peter Notter und seine Teamkameraden gegen den Vorletzten in Favoritenrolle (Samstag, 18 Uhr).

Mit dem FSV Deufringen III macht am Sonntag eine weitere Deufringer Mannschaft ihre Aufwartung in der Gärtringer Halle. Diese bekommt es mit der TTV-Fünften zur fälligen Partie in der Kreisklasse B-Süd zu tun. Für Rudi Rahm geht es mit seinem Team darum, die Abstiegsränge auf Distanz zu halten, Schlusslicht Deufringen klammert sich hingegen fast schon an den letzten Strohhalm (Beginn 10 Uhr).

   
© TTV Gärtringen - 2018