Vorschau 1. Rückrundenspieltag: Vereinsinternes Derby und schwierige Aufgabe für die Verbandsklasse-Männer

Details

Die Tischtennisteams im Erwachsenen- und Jugendbereich starten am kommenden Wochenende in die Rückrunde, die in den meisten Fällen bis Mitte April dauert. Freilich hält sich das Punktspielprogramm auch beim TTV Gärtringen zu Beginn noch etwas in Grenzen, doch es mangelt nicht an Attraktivität. So blickt man gespannt auf das vereinsinterne Duell der beiden Gärtringer Verbandsklasse-Frauenteams und den Auftritt der Verbandsklasse-Männer beim Zweiten TV Rottenburg.

An Spielpraxis hat es zuletzt bei den Frauen I des TTV Gärtringen nicht gemangelt. Die Routiniers Andrea Schödel, Katja Stierle und Heike Seyboth präsentierten sich in Kressbronn von ihrer besten Seite und heimsten bei den württembergischen Senioren-Meisterschaften diverse Medaillen ein (wir berichteten). TTV-„Küken“ Alina Frey war ebenfalls auf württembergischer Ebene aktiv und holte sich bei den Jahrgangsmeisterschaften der U14-Jugend gleich zwei Titel. Insofern heißt es "Vorteil TTV I“ vor der vereinsinternen Begegnung gegen die eigene zweite Mannschaft (Samstag, 18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle). Die Damen vom TTV II, die sich im Hinspiel trotz des 2:8 gut aus der Affäre zogen, rechnen  auch diesmal nicht unbedingt damit, dem Titelanwärter ein Bein stellen zu können. Britta Koch & Co. stehen derzeit mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem vierten Platz. "Wir sind primär in der Pflicht, gegen die Teams am Tabellenende zu punkten und sind gespannt, ob wir im Vereinsderby vermutlich mit Ersatz überhaupt ein Spiel gewinnen können.“

„Im Normalfall ist für uns bei den Rottenburgern nichts drin“, rückt Tomislav Konjuh, die derzeitige Nummer eins von Verbandsklasse-Schlusslicht TTV Gärtringen, gleich mal die Verhältnisse vor dem ersten Spiel des Jahres zurecht. Beim Tabellenzweiten (Samstag, 18:30 Uhr, Kreuzerfeldsporthalle) müsste es nach Ansicht der Gärtringer schon optimal laufen, wenn ein Punkt entführt werden sollte. Doch vielleicht ist eine gewisse Zurückhaltung genau die richtige Einstellung, um sich beim TVR passabel zu präsentieren. Gut ist, dass bei den Gärtringern alle sieben Stammspieler fit sind. Vermutlich wird Wolfgang Barwig, der in der Vorrunde öfters pausierte, in der Anfangsformation stehen. Eine gute Vorbereitung absolvierte auch Eberhard Schöffler, der beim Betriebssportturnier im Rahmen des deutschen Pokalfinales mit Partner Jürgen Beisswanger den Titel in der spielstärksten Klasse mit Bravour verteidigte. „Einfach war’s nicht. So hatte einer unserer Gegner mit Ursula Luh-Fleischer eine aktuelle Zweitligaspielerin von der DJK Blau-Weiß Münster in seinen Reihen“, blickt Eberhard Schöffler auf das Turnier in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle zurück.

Normalerweise eher als Spätstarter in die zweite Saisonhälfte startend, müssen die Männer II diesmal gleich auf der Hut sein. Und dies in doppelter Hinsicht, müssen Kapitän Thomas Fink und seine Kameraden gleich zwei Punktspiele in der Bezirksklasse bestreiten. „Optimal wäre natürlich eine Dreipunkteausbeute aus diesen beiden Partien, doch vor allem in Deufringen wird’s am Samstag schwer“, so der Mannschaftsführer. Schon beim 3:9 zum Vorrundenabschluss lief bei den Gärtringern nicht viel zusammen. Sollte nun beim gastgebenden FSV (Samstag, 18 Uhr) neben dem kaum bezwingbaren Spitzenspieler Klaus Miethke auch noch Andreas Pusskeiler im Aufgebot stehen, dürfte es für die Gärtringer im Bürgerhaus zu Dachtel vermutlich wieder nichts zu holen geben. Ein Pflichtsieg ist es, der am Sonntag im Heimspiel gegen den Vorletzten SpVgg Weil der Stadt II eingefahren werden muss (10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle). Schließlich will der Bezirksliga-Absteiger aus Gärtringern nach einer eher verkorksten ersten Halbserie nicht auch noch in den Abstiegsstrudel geraten. 

Drei weitere Heimspiele stehen am Wochenende auf dem Tableau. Die Männer III haben es auch in diesem Jahr in der Kreisliga nicht leicht, sind derzeit Vorletzter und streben als Minimalziel den Relegationsplatz an. Auf diesem befindet sich der kommende Gegner aus Renningen II (Samstag, 18 Uhr, Peter Rosegger-Halle). Im Erfolgsfall könnten Karl-Heinz Ardelt & Co. mit den Renningern die Plätze tauschen.

Die Männer V treffen in der Kreisklasse B am Sonntag (10 Uhr) auf den TSV Kuppingen III, dabei handelt es sich um ein Duell zweier Tabellennachbarn im hinteren Mittelfeld. Der Sieger der Partie ist erst einmal aus dem Gröbsten raus.

Am Samstag um 18 Uhr empfangen die Männer VII des TTV die Dagersheimer Erste zum fälligen Vergleich in der Kreisklasse C für Viererteams. Sollten die Gärtringer Oldies um Manfred Gotsch ihren sechsten Sieg in Serie einfahren, fehlt gar nicht mehr viel zum frühzeitigen Titelgewinn.

   
© TTV Gärtringen - 2018