Bericht 1. Rückrundenspieltag: Kreisliga-Männer wandeln 1:6-Rückstand noch in einen Sieg um

Details

Ergebnisse 1. Rückrundenspieltag:
Frauen-Verbandsklasse
TTV Gärtringen I – TTV Gärtringen II 8:1
Männer-Verbandsklasse
TV Rottenburg I – TTV Gärtringen I 9:3
Männer-Bezirksklasse
FSV Deufringen I – TTV Gärtringen II 9:3
Männer-Bezirksklasse
TTV Gärtringen II – SpVgg Weil der Stadt II 9:3
Männer-Kreisliga
TTV Gärtringen III – SpVgg Renningen II 9:7
Männer-Kreisklasse B-Süd
TTV Gärtringen V – TSV Kuppingen III 4:9
Männer-Kreisklasse C-Vierer
TTV Gärtringen VII – TSV Dagersheim I 7:0

Tomislav Konjuh 02Tomislav Konjuh 02Was Siege und Niederlagen anbetraf, verlief das erste Punktspielwochenende der Gärtringer Tischtennisteams recht ausgeglichen. Einen Sieger musste es jedoch im vereinsinternen Derby der Frauen-Verbandsklasse, in dem sich die erste Mannschaft erwartungsgemäß klar durchsetzte. Bei den Verbandsklasse-Männern lieferte Spitzenspieler Tomislav Konjuh (Foto) zwei spektakuläre Partien ab, konnte das 3:9 in Rottenburg aber auch nicht verhindern.

Gärtringen I gegen Gärtringen II – das für die meisten Gärtringer Spielerinnen etwas undankbare Vereinsderby in der Verbandsklasse fand plangemäß gleich zum Rückrundenauftakt statt. Für die erste Mannschaft, die ohne Jugendspielerin Alina Frey antrat, galt es dabei, hinsichtlich des Titelrennens im Fernduell mit dem punktgleichen SSV Schönmünzach wenig Federn zu lassen. Die zweite Mannschaft wollte sich trotz der klaren Außenseiterrolle dennoch gut präsentieren. Was in vielen Phasen der Partie auch gelang. Kurios: Die Mannschaftsführerin der Zweiten, Britta Koch, musste auf Grund des Personalproblems der Ersten nach oben rutschen und trat sozusagen gegen die eigene Mannschaft ein. Ungeachtet dessen musste sie gegen Teamkollegin Sabrina Bossinger gratulieren und ließ somit den Ehrenpunkt für die zweite Mannschaft zu. Ansonsten waren die Fronten klar verteilt, sieht man einmal von den Doppeln ab, in denen sich die Favoriten anfangs recht schwer taten. Schödel/Seyboth und Stierle/Koch setzten sich dann jedoch in jeweils fünf Sätzen durch. Eine weitere Fünfsatzpartie gab es am Ende, als Heike Seyboth bei Sabrina Bossinger auf viel Widerstand traf, dann jedoch im Schlussspurt mit 11:8 noch die Nase vorn hatte. Durch diesen 8:1-Erfolg spielte sich die erste Mannschaft erst einmal wieder an die Tabellenspitze, die TTV-Zweite konzentriert sich nun auf die kommende Partie gegen Biberach, in der ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt getätigt werden kann. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schödel – Ziegler 11:8, 13:11, 15:13; Stierle – Lay 11:8, 11:9, 11:8; Schödel – Lay 11:1, 11:5, 2:11, 11:4; Stierle – Ziegler 11:3, 13:11, 11:3.

Tomislav Konjuh war es, der in der Partie der Verbandsklasse-Männer beim Zweiten TV Rottenburg für die spielerischen Höhepunkte sorgte. Trotz couragierter Leistung gegen die Rottenburger Spitzenspieler Abass Ekun und Igor Bazilyuk blieb ihm jedoch ein durchaus verdienter Einzelgewinn verwehrt. Gegen den Russen Bazilyuk war der dritte Durchgang richtungsweisend, den Konjuh knapp mit 15:17 abgeben musste. Zwar raffte er sich beim 11:4 im vierten Durchgang noch einmal auf, doch Bazilyuk bewies im fünften Satz den längeren Atem. Noch besser spielte Konjuh in seinem zweiten Einzel gegen den Afrikaner Abass Ekun, seit Jahren der unangefochtene Spitzenspieler im Trikot des TV Rottenburg. Die ersten beiden Sätze gingen an Konjuh, der eine seiner stärksten Spiele im Gärtringer Trikot absolvierte. Auch im dritten Satz hatte der 29-jährige Gärtringer zumeist die Vorteile auf seiner Seite – bis zum Stand von 8:5. Dann holte Abass Ekun Punkt um Punkt auf und setzte sich noch mit 12:10 durch. Fortan war der Rottenburger Ausnahmespieler obenauf und drehte die Partie noch zu seinen Gunsten. Wenigstens im Doppel war die Glücksgöttin auf der Seite von Tomislav Konjuh, der anfangs mit Ralph Pfister nach fünf Sätzen gegen Bazilyuk/Geske gewann. Für die weiteren Erfolgserlebnisse auf TTV-Seite sorgten Ralph Pfister beim 3:2 gegen Peter Fischer sowie Lutz Wolkober, der Martin Geske ebenfalls nach fünf Sätzen niederrang. Die letztendlich deutliche 3:9-Niederlage ließ sich allerdings nicht vermeiden. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Jäger – Ekun 5:11, 6:11, 10:12; Konjuh – Bazilyuk 11:7, 7:11, 15:17, 11:4, 7:11; Konjuh – Ekun 11:9, 11:7, 10:12, 5:11, 4:11; Jäger – Bazilyuk 5:11, 5:11, 6:11.

Einmal 3:9 und einmal 9:3 – im Prinzip waren es erwartete Ergebnisse, die die Bezirksklasse-Männer am Doppelspieltag einfuhren. Freilich, beim FSV Deufringen hatte sich die TTV-Zweite etwas mehr ausgerechnet, wenngleich bereits aus der Vorrunde bekannt war, dass die Deufringer nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des TTV gehören. Vor allem am vorderen Paarkreuz hatte der FSV die Vorteile auf seiner Seite. Markus Frey und Jürgen Bögel guckten dabei in die Röhre, wenngleich vor allem bei Bögel bei seinen knappen Fünfsatzniederlagen gegen Thomas Bauer und Klaus Miethke nicht viel zum Erfolgserlebnis fehlte. So waren es Andreas Dannwolf, Jürgen Lay und das Doppel Bögel/Holzapfel, die für den TTV punkteten. Tags drauf gegen die ebenfalls abstiegsgefährdeten Weil der Städter zeigte man sich von der Niederlage gut erholt. Mit einem starken Ersatzmann Benjamin Steiner wurde ein insgesamt ungefährdeter 9:3-Erfolg eingefahren. Diesmal punkteten Jürgen Bögel und Markus Frey gleich in allen vier Einzeln, außerdem holten Andreas Dannwolf (2), Benjamin Steiner und zwei Doppel Zählbares.

„Solch eine Partie erlebt man nicht alle Tage, das war schon mega-spannend“, zeigte sich Spitzenspieler Andreas Vogel noch lange nach der Partie gegen die SpVgg Renningen II angetan vom Verlauf dieses Kreisliga-Kellerduells. Ohne die etatmäßige Nummer vier Karl-Heinz Ardelt (verletzt) sah sich der Vorletzte gegen die Renninger nach total verschlafenem Start mit 1:6 im Hintertreffen. Zu diesem Zeitpunkt setzte wohl kaum jemand mehr einen Pfifferling auf die TTV-Dritte, bei der Roland Kopp dann einen Sieg mit Signalwirkung einfuhr. Mit 14:12 gewann er die letzten beiden Sätze gegen Achim Gerken, fortan war der TTV obenauf. Andreas Wagner, Andreas Vogel und Benjamin Steiner fuhren ebenso Fünfsatzerfolge ein, Oliver Pfister und abermals Roland Kopp sorgten sogar für die 7:6-Führung. Zwar schafften die Gäste noch einmal den Ausgleich, aber Andreas Wagner und das Schlussdoppel Vogel/Kopp sorgten für den vielumjubelten 9:7-Gesamtsieg, der die Gärtringer auf den begehrten Relegationsplatz hievte.

Nichts zu holen gab es für die fünfte Mannschaft, derzeit Achter in der Kreisklasse B. Gegen den zwei Plätze besser dastehenden TSV Kuppingen III punkteten beim 4:9 nur Alexander Steiner, Wolfram Schmid, Jonathan Stober und das Doppel Häffner/Ott. TTV-Nummer drei Ralf Ebner: „Die Rückrunde wird hart für uns, da wir Punktegarant Benjamin Steiner nach oben abgeben mussten.“

Nichts Neues hingegen von den Männer VII. Die TTV-Oldies um Manfred Gotsch ziehen nach dem ungefährdeten 7:0-Erfolg gegen den TSV Dagersheim in der Kreisklasse C weiterhin unbeirrt ihre Kreise und können theoretisch schon im nächsten Spiel bei den TTF Schönaich III den Aufstieg in die B-Klasse festmachen.

   
© TTV Gärtringen - 2018