Bericht 2. Rückrundenspieltag: Klares 8:1 der Verbandsklasse-Frauen im Derby"

Details

Ergebnisse 2. Rückrundenspieltag:
Frauen-Verbandsklasse
TTV Gärtringen I – SV Böblingen II 8:1
Frauen-Verbandsklasse
TTV Gärtringen II – TG Biberach I 6:8
Frauen-Landesliga
 TTC rollcom Reutlingen I – TTV Gärtringen III 8:0
Frauen-Landesliga
TTV Gärtringen III – TG Schwenningen 6:8
Männer-Kreisliga
TTV Gärtringen III – TSV Grafenau I 9:6
Senioren-Bezirksklasse
TSV Grafenau I - TTV Gärtringen I 0:7

Die Verbandsklasse-Frauen des TTV Gärtringen verteidigten durch ein klares 8:1 im Derby gegen die SV Böblingen II die Tabellenführung. Zwei bittere 6:8-Niederlagen mussten hingegen die Frauen II, die ebenfalls in der Verbandsklasse spielen, sowie die Landesliga-Frauen hinnehmen. Dafür befinden sich die Kreisliga-Männer sowie das Seniorenteam weiterhin auf der Erfolgsspur.

Im Gärtringer Lager galt es am Samstag zuerst einmal eine Hiobsbotschaft zu verkraften. TTV-Youngster Alina Frey musste mit Fieber das Bett hüten und stand in den Verbandsklasse-Partien des Wochenendes nicht zur Verfügung. So traten die Frauen I im Derby gegen die Bundesligareserve der SV Böblingen mit Katja Stierle an, die eigentlich nur im Doppel geplant war. Parallel mussten auch die Gäste auf ihre Nummer zwei verzichten, so dass sich die Personalsituation wieder etwas relativierte. Die Geschichte der Partie ist schnell erzählt: Katja Stierle und Sabrina Bossinger gewannen zu Beginn einen Krimi im Doppel gegen Shpresa Haxhillari/Vanessa Stierle, so dass sich der TTV nach dem klaren Erfolg von Andrea Schödel/Heike Seyboth eine aufbauende 2:0-Führung erspielte. Ihr erstes Einzel als deutsche Bürgerin absolvierte die SVB-Spielerin Shpresa Haxhillari, das gegen Katja Stierle beim 12:10 im fünften Satz prompt auch von Erfolg gekrönt war. Im zweiten Einzel wehrte sich Haxhillari gegen TTV-Spitzenspielerin Andrea Schödel ebenfalls nach Kräften, musste nach einer hart umkämpften Partie jedoch gratulieren. Ansonsten hatte das Gärtringer Quartett die Begegnung jederzeit im Griff und ließ in den weiteren Einzeln durch Andrea Schödel, Katja Stierle, Heike Seyboth und Sabrina Bossinger keine weiteren gegnerischen Satzgewinne mehr zu. Durch diesen 8:1-Erfolg bleiben die Gärtringerinnen mit 16:2 Punkten an der Tabellenspitze, der Titeldreikampf mit dem SSV Schönmünzach (14:2) und dem TSV Untergröningen (13:3) findet am 15. Februar seine Fortsetzung, dann trifft der TTV auf die Untergröninger Frauen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schödel – Leutritz 11:2, 11:4, 11:4; Stierle – Haxhillari 11:6, 12:14, 6:11, 11:4, 10:12; Schödel – Haxhillari 11:13, 11:4, 11:8, 10:12, 11:8.

Die Frauen II verpassten im Heimspiel gegen die TG Biberach die große Chance auf einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt. Allerdings war es im Vorfeld klar, dass es durch das Fehlen von Alina Frey eine große Hürde zu überspringen galt. Bis zum Stand von 3:3 gestaltete sich das Mittelfeldduell gegen die TG als ausgeglichen. Die Gärtringerinnen hatten dabei ihre Vorteile am hinteren Paarkreuz, an dem Dorothea Ziegler und Sabrina Bossinger punkteten. Im zweiten Einzeldurchgang waren dann jedoch komplett die Gäste obenauf, die alle vier Einzel gewannen und mit 7:3 in Front gingen. Beim TTV gab man sich jedoch noch nicht geschlagen, erst recht nicht nach dem Kraftakt von TTV-Nummer drei „Doro“ Ziegler gegen Biberachs Spitzenspielerin Selina Bollinger (11:9 im fünften Satz). Zwei weitere Siege von Britta Koch und Christiane Lay ließen die Gärtringerinnen noch einmal am Unentschieden schnuppern, doch das letzte Einzel ging an die Gäste, die beim 8:6 folglich beide Zähler entführten. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Koch – Rist 7:11, 11:6, 6:11, 8:11; Lay – Bollinger 5:11, 8:11, 10:12; Koch – Bollinger 5:11, 5:11, 7:11; Lay – Rist 4:11, 4:11, 7:11.

Erwartungsgemäß hatten die Landesliga-Frauen bei Tabellenführer TTC rollcom Reutlingen nichts zu bestellen. Nicht in Bestbesetzung antretend, stand die Gärtringer Dritte beim 0:8 über weite Strecken der Partie auf verlorenem Posten. Tags drauf gegen die TG Schwenningen zeigte man sich von der Pleite gut erholt und lieferte sich mit den Gäste einen gut dreistündigen Schlagabtausch. Trotz der Erfolge von Susanne Ott (2), Sonja Gotsch, Helena Hanselmann, Birgit Rinderknecht und des Doppels Gotsch/Rinderknecht stand man am Ende beim 6:8 mit leeren Händen da. Im Lager des TTV war man sich einig, dass ein Unentschieden eher dem Spielverlauf entsprochen hätte.

Was das Siegen anbetrifft, sind die Kreisliga-Männer so langsam auf den Geschmack gekommen. Setzten sich die Mannen um Kapitän Oliver Pfister zuletzt gegen die SpVgg Renningen mit 9:7 durch, wurde nun mit dem TSV Grafenau ein weiterer direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt bezwungen. Dabei rannte die TTV-Dritte, die ohne den verletzten Karl-Heinz Ardelt antreten musste, von Anfang an einem kleinen Rückstand hinterher. Am hinteren Paarkreuz folgte die Wende: Michael Breitmeyer und Andreas Wagner brachten den TTV erstmals in Führung (5:4), Jürgen Lay und Benjamin Steiner bauten diese sogar aus. Auch wenn die Gäste nochmal aufkamen, ließ sich der Kreisligist die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Erneut Michael Breitmeyer und Andreas Wagner machten den 9:6-Gesamtsieg perfekt.

Weniger Spannungsmomente gab es beim Auftritt des Seniorenteams in Grafenau zu verzeichnen. Gerd Jäger, Eberhard Schöffler, Heike Seyboth und Roland Kopp gewannen mühelos mit 7:0 und benötigen nur noch vier Zähler aus den letzten drei Saisonspielen, um die erneute Meisterschaft in der Bezirksklasse der über 40-jährigen fest zu machen.

   
© TTV Gärtringen - 2018