Bericht 4. Rückrundenspieltag: Verbandsklasse-Männer wandeln 4:7 noch in einen Sieg um

Details

Ergebnisse vom Wochenende
Männer-Verbandsklasse
TTV Gärtringen I – TSG Ailingen I 9:7
Männer-Bezirksklasse
SV Böblingen III – TTV Gärtringen II 7:9
Männer-Kreisliga
FC/SF Münklingen I – TTV Gärtringen III 9:4
Männer-Kreisklasse B-Süd
FSV Deufringen III – TTV Gärtringen V 9:5
Männer-Kreisklasse B-Süd
SpVgg Aidlingen II – TTV Gärtringen V 9:2
Männer-Kreisklasse C-Sechser
TTG Leonberg/Eltingen VI – TTV Gärtringen VI 9:5
Männer-Kreisklasse C-Süd  
TTF Schönaich III - TTV Gärtringen VII 4:7

Die Gärtringer Verbandsklasse-Männer leben noch – in einem packenden Kellerduell setzte sich die TTV-Erste gegen die TSG Ailingen nach dreieinhalbstündiger Spielzeit mit 9:7 durch und gaben die rote Laterne an die SF Schwendi ab. Der erste Saisonsieg stand nach zwischenzeitlichem 3:7-Rückstand auf des Messers Schneide. Auch die Bezirksklasse-Männer bejubelten in Böblingen einen unerwarteten Sieg mit dem knappsten aller Ergebnisse.

Wie sich doch manchmal die Situationen wiederholen. In der Vorrunde sah man beim TTV Gärtringen allenthalben die Köpfe hängen, als die Verbandsklasse-Männer bei der TSG Ailingen nach einer 7:4-Führung doch noch die Punkte dem Gegner überlassen mussten. Nunmehr wendete sich das Blatt zu Gunsten der Gärtringer, die das gleiche Kunststück im Rückspiel – unter umgekehrten Vorzeichen - wiederholten. Es war somit ein richtiger Tischtenniskrimi, den die Zuschauer in der Gärtringer Peter-Rosegger-Halle geboten bekamen. Die Voraussetzungen vor der Partie waren klar: „Entweder wir gewinnen und bleiben weiterhin bei der Musik oder wir verlieren und dürfen uns so langsam mit der Landesliga befassen“, sagte Kapitän Lutz Wolkober. Ungeachtet der prekären Situation legte das Schlusslicht los wie die Feuerwehr: Das neuformierte Einserdoppel Ingo Gotsch/Gerd Jäger, das sich durch das krankheitsbedingte Fehlen von Eberhard Schöffler zusammenstellte, gewann ebenso wie – zur Überraschung vieler – das Doppel zwei der Gärtringer mit Tomislav Konjuh/Wolfgang Barwig. Viel hätte dann nicht zur Gärtringer 3:0-Führung gefehlt, als auch Ralph Pfister/Lutz Wolkober gegen Bucher/Schlewek auf der Siegerstraße schienen, doch eine 5:2-Führung im vierten Durchgang (bei 2:1-Satzführung) reichte nicht zum Sieg. In den Einzeln waren dann die Gäste am Zug, lediglich Tomislav Konjuh mit einem fein herausgespielten Viersatzerfolg über Marc Joos und Ingo Gotsch gewannen in den folgenden acht Einzeln. Der 4:7-Rückstand verhieß aus Gärtringer Sicht nichts Gutes. Dann sorgte jedoch Ingo Gotsch, der in atemberaubender Verfassung auch sein zweites Einzel (3:1 gegen Bucher) gewann, für Aufbruchstimmung beim Schlusslicht. Ralph Pfister gelang es, nach einem eher mäßigen Auftritt im ersten Einzel, sein ganzes Potenzial im zweiten Einzel abzurufen. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse: Lutz Wolkober hatte trotz 2:0-Satzführung gegen Andreas Schlewek in der Folge einige Durchhänger, war im fünften Satz beim 11:5 aber wieder obenauf. Ähnlich die Situation bei Wolfgang Barwig, der bei seinem Fünfsatzerfolg über Ulrich Baur dafür sorgte, dass sein Team sogar noch mit einer 8:7-Führung ins Schlussdoppel ging. In diesem hatten die Gärtringer den psychologischen Vorteil auf ihrer Seite, Ingo Gotsch und Gerd Jäger sorgten mit einem überaus spannenden 11:9, 10:12, 13:11 und 11:9 über Iberl/Joos für den vielumjubelten neunten Siegpunkt. Tomislav Konjuh: „Das war ein wirklich verrücktes Spiel. Wir sind unglaublich happy. Nun können wir neu motiviert in die kommenden schweren Partien gegen vorne platzierte Teams gehen. Vielleicht können wir ja den einen oder anderen Zähler klauen.“ Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Konjuh – M. Joos 8:11, 11:6, 11:8, 11:5; Jäger – Iberl 11:7, 5:11, 14:16, 5:11; Konjuh – Iberl 5:11, 11:7, 10:12, 6:11; Jäger – M. Joos 6:11, 11:5, 6:11, 5:11.

Über die Maximaldistanz gingen auch die abstiegsgefährdeten Bezirksklasse-Männer, die sich anfänglich bei Herbstmeister SV Böblingen III nicht viel ausrechneten. Dies deshalb, weil die Stammkräfte Markus Frey (Nackenprobleme) und Jürgen Lay (half in der Dritten aus) fehlten. Doch die Ersatzmänner, die diesen Namen am Wochenende nicht verdienten, wuchsen am hinteren Paarkreuz über sich hinaus und steuerten in den Einzeln drei von vier möglichen Punktgewinnen bei. Michael Breitmeyer überzeugte dabei mit seinem kontrollierten und geduldigen Blockspiel, Youngster Glenn Frey holte in der Schlussphase einen weiteren wichtigen Sieg. Bis zur 8:7-Führung waren es zudem Jürgen Bögel, Andreas Dannwolf, Thomas Holzapfel und zwei Doppel, die für die TTV-Erfolgserlebnisse gesorgt hatten. Im Schlussdoppel machten Jürgen Bögel/Thomas Holzapfel mit einem Viersatzerfolg über Wischemann/Arnold den unerwarteten Triumph perfekt. Ein Erfolg, der Balsam für die geschundenen Seelen war und den Vorsprung auf die ganz kritischen Plätze merklich vergrößerte. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Dannwolf – Manis 4:11, 11:9, 13:11, 17:15; Bögel – Wischemann 12:10, 5:11, 11:6, 5:11, 2:11; Bögel – Manis 10:12, 11:8, 11:8, 10:12, 11:6; Dannwolf – Wischemann 7:11, 11:4, 5:11, 2:11.

Einen schmerzhaften Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt erhielt die dritte Mannschaft, die beim bislang punktlosen Schlusslicht FC/SF Münklingen mit 4:9 unter die Räder kam. Was allerdings auch daran lag, dass die Münklinger ihren verbandsliga-erfahrenen Abwehrroutinier Ralf Fritschi einsetzten, der am Spitzenpaarkreuz nicht zu bezwingen war. So blieb es bei Punkten durch Benjamin Steiner, Roland Kopp, Andreas Wagner und das Doppel Vogel/Kopp.

Niederlagen setzte es auch für die Männerteams in den Kreisklassen. Die fünfte Mannschaft (Kreisklasse B-Süd)  ließ am Samstag überraschend Federn beim FSV Deufringen (5:9), das 2:9 am Sonntag bei der SpVgg Aidlingen war eher einkalkuliert. Wolfram Schmid (2), Jonathan Stober (2) und Ralf Ebner holten die Gärtringer Punkte in den Einzeln.

Die Männer VI wehrten sich bei der TTG Leonberg/Eltingen VI nach Leibeskräften, mussten die Partie in der Kreisklasse C allerdings mit 5:9 abgeben. Arne Nasgowitz, Thomas Mummert, Philipp Kunst, Oldie Hermann Schulze-Schölling sowie das Doppel Schulze-Schölling/Okut sorgten für die Erfolgserlebnisse.

Besser machten es die Männer VII in der Kreisklasse C-Süd, die bei Verfolger TTF Schönaich III mit 7:4 die Oberhand behielten und kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft stehen. Karl-Heinz Schuler: „Es kam zuletzt selten vor, dass wir mit 0:3 im Hintertreffen waren, aber wir haben das Spiel doch noch zu unseren Gunsten wenden können.“ Manfred Gotsch und Patrick Gotsch gewannen jeweils ein Einzel am Spitzenpaarkreuz, Wolfgang Gotsch und Karl-Heinz Schuler blieben am hinteren Paarkreuz ungeschlagen.

   
© TTV Gärtringen - 2018