Vorschau 8. Rückrundenspieltag: Verbandsklasse-Showdown in Schönmünzach

Details

Die Frage nach dem kommenden Meister der Frauen-Verbandsklasse könnte am kommenden Wochenende beantwortet werden. Im Baiersbronner Stadtteil Schönmünzach treffen am Samstag mit dem gastgebenden SSV und dem TTV Gärtringen die beiden dominierenden Teams dieser Saison direkt aufeinander. Auch wenn danach noch einige Partien zu absolvieren sind: Der Sieger dieses Spitzenspiels kann schon mal für die kommende Verbandsliga-Saison planen.

Es ist erst ein paar Tage her, als sich in der Frauen-Verbandsklasse der TSV Untergröningen (17:5 Punkte) aus dem Kreis der Titelanwärter verabschiedet hat, spätestens seit dem 8:4-Erfolg der Gärtringerinnen gegen das Ostalbteam wurde aus dem Dreikampf an der Tabellenspitze ein Zweikampf zwischen dem TTV und dem SSV Schönmünzach. Beide Teams haben jeweils zwei Minuspunkte aufzuweisen und machen nunmehr augenscheinlich den Meister unter sich aus. Blickt man auf die Aufstellungen beider Mannschaften, lassen sich einige Unterschiede ausmachen. Auf der einen Seite stehen die Gärtringerinnen, die mit Andrea Schödel eine echte Spitzenspielerin in ihren Reihen haben (Saisonbilanz im Einzel 22:2 Spiele). Zusammen mit Katja Stierle und Heike Seyboth stellt sie den routinierten Teil des TTV-Teams, das seit dieser Spielzeit durch die erst 13-jährige Alina Frey verstärkt wurde. Frey gehört zu den besten U15-Spielerinnen Baden-Württembergs und kann in ihrem ersten Jahr bei den Erwachsenen bereits zahlreiche Erfolge vorweisen. Das gegnerische Team aus dem Murgtal ist im Durchschnitt deutlich jünger und man darf gespannt sein, wie sich Nicole Gaiser, Laura Frey, Ann-Kathrin Burkowitz und Larissa Burkowitz im Topspiel aus der Affäre ziehen werden. Im Hinspiel gleich zu Saisonbeginn hatten die Gärtringerinnen nach einer hartumkämpften Partie mit 8:5 die Nase vorn, wobei damals SSV-Nummer eins Nicole Gaiser nicht dabei war. Zusammen mit dem Heimvorteil der Schönmünzacher geht das TTV-Quartett von einer äußerst schweren Aufgabe aus. Katja Stierle: „Trotz der Brisanz blicken wir der Partie sehr gelassen entgegen. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel im Schwarzwald.“ Spielbeginn in der Schönmünzacher Schulturnhalle ist am Samstag um 19 Uhr.

Auch die Klassenkameradinnen vom TTV Gärtringen II müssen am Samstag (15:30 Uhr) auswärts antreten. Beim sieglosen Schlusslicht TSV Laupheim will das Team um Kapitän Britta Koch die für den Klassenerhalt notwendigen Pluspunkte entführen. Ein Sieg und der Verbleib in der Verbandsklasse wäre so gut wie gesichert.

Die Bezirksklasse-Frauen mussten am vergangenen Spieltag die erste Saisonniederlage einstecken, haben derzeit jedoch von allen Teams immer noch die besten Karten beim Thema Bezirksliga-Aufstieg. Bei Schlusslicht VfL Sindelfingen VI (Samstag, 18 Uhr, Sommerhofenhalle) sollte es Kapitän Sylvia Bögel und ihrem Team gelingen, die Tabellenführung zurückzuerobern.

Richtig schmerzhaft war die 7:9-Niederlage der Verbandsklasse-Männer beim TTC Loßburg-Rodt. Wie gerne hätte die TTV-Erste beim Angstgegner zumindest einen Zähler entführt. Bevor es in den kommenden Wochen in die wichtigen Duelle gegen die unmittelbare Konkurrenz im Abstiegskampf geht, können sich Tomislav Konjuh & Co. am Samstag noch einmal richtig einspielen. Gegen Tabellenführer TTC Mühringen, dem Favoriten auf die Meisterschaft, dürfte es im Normalfall nichts zu holen geben. Dennoch will man sich in der heimischen Peter-Rosegger-Halle möglichst besser verkaufen als beim 3:9 in der Vorrunde (Samstag, 18 Uhr).

Große Herausforderungen warten auch auf die Männer III und IV in der Kreisliga bzw. Kreisklasse A. Die dritte Mannschaft hatte zuletzt einige personelle Ausfälle zu verzeichnen, so dass es in den letzten Wochen nicht gelang, den Sprung vom Relegationsplatz ins gesicherte Mittelfeld zu realisieren. In der letzten Phase der Saison gilt es nun, diesen Platz zu verteidigen, um in der „Verlängerung“, der Relegation gegen die Zweitplatzierten der Kreisklassen A, möglichst die Liga zu halten. Gegen den ambitionierten Zweiten TTG Leonberg/Eltingen II (Samstag, 18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) will sich Oliver Pfister mit seinen Mannen möglichst achtbar aus der Affäre ziehen.

Die Männer IV in der Kreisklasse A-Süd haben zuletzt etwas an Substanz verloren, werden die Saison jedoch im gesicherten Mittelfeld abschließen. Nach zuletzt sechs Niederlagen aus acht Partien stünde dem TTV wieder einmal ein Erfolgserlebnis gut zu Gesicht. Ob dieses beim Vierten FSV Deufringen II (Sonntag, 9:30 Uhr, Bürgerhaus Dachtel) gelingt?

 

   
© TTV Gärtringen - 2018