Bericht 9. Rückrundenspieltag: Verbandsklasse-Männer am Bodensee unter Wert geschlagen

Details

Ergebnisse vom Wochenende
Männer-Verbandsklasse
TSG Lindau/Zech I – TTV Gärtringen I 9:2
Männer-Bezirksklasse
TSV Höfingen I - TTV Gärtringen II 4:9
Männer-Kreisklasse A-Süd
TTV Gärtringen IV – TSV Kuppingen II 3:9
Männer-Kreisklasse B-Süd
TTV Gärtringen V – Tischtennis Mötzingen III 9:5
Jungen U18-Bezirksliga
CVJM Grüntal I – TTV Gärtringen I 6:3
Jungen U18-Bezirksliga
TTV Gärtringen I – SF Salzstetten I 4:6

Für die Verbandsklasse-Männer des TTV Gärtringen wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Bei der TSG Lindau-Zech unterlag die erste Mannschaft des TTV unerwartet deutlich mit 2:9. Für die Erfolgserlebnisse am Wochenende sorgten die Männer II in der Bezirksklasse sowie die Männer V, die zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einfuhren.

„Im Prinzip fing das in Lindau gut an und wir hatten ein prima Gefühl, dass es auch so weitergeht und wir am Bodensee etwas reissen können“, fand TTV-Kapitän Lutz Wolkober zuerst einmal keine Erklärung für die deutliche 2:9-Schlappe bei Verbandsklasse-Aufsteiger TSG Lindau-Zech. „Doch die ersten Spiele am Spitzenpaarkreuz brachten uns scheinbar aus dem Rhythmus. So unterlag Ingo Gotsch trotz 2:0-Satzführung gegen den unangenehm zu spielenden Frank Elseberg und auch Gerd Jäger zog gegen Daniel Reisch den kürzeren. Fortan lief bei den Gärtringern, die erstmals in der Rückrunde mit Eberhard Schöffler antraten, nicht mehr allzuviel zusammen. Lediglich zwei Mal bestand noch die Chance auf eine Ergebniskorrektur: Ralph Pfister brachte eine 2:1-Satzführung am mittleren Paarkreuz gegen Daniel Ammann nicht durch und unterlag im fünften Durchgang hauchdünn mit 9:11, desweiteren vergab Gerd Jäger in seinem zweiten Einzel vier Matchbälle. In der kleinen Schulturnhalle in Lindau-Zech, in der lediglich zwei Tische Platz finden, trat dann Ersatzmann Jürgen Bögel gegen den Rollstuhlspieler Thomas Brüchle an. Im ersten Satz nur knapp mit 9:11 unterlegen, fand der Gärtringer gegen den Silbermedaillengewinner der Paralympics in London keine Mittel mehr. Brüchle stellte sein Spiel um, spielte Bögel deutlich mehr auf die Vorhand an und gewann die beiden kommenden Sätze recht deutlich mit 11:8 und 11:3. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits außer Frage, dass der Gastgeber die Partie als Sieger beenden würde. „Die Niederlage fiel schon etwas arg deutlich aus. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Die Lindauer haben die Partie äußerst professionell aufgezogen, haben eine sympathische Mannschaft und die zahlreichen Zuschauer verhielten sich stets fair“, resümierte Lutz Wolkober weiter. Einzig mit dem Ergebnis waren die Gärtringer nicht einverstanden. Der TTV bleibt folglich Schlusslicht in der Verbandsklasse, aus den restlichen drei Saisonspielen sollten zumindest zwei Siege eingefahren werden. Lutz Wolkober: „Es wird richtig eng.“ Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gotsch – Elseberg 11:9, 11:8, 6:11, 9:11, 7:11; Jäger – Reisch 10:12, 5:11, 8:11; Jäger – Elseberg 11:8, 13:11, 7:11, 10:12, 4:11; Gotsch – Reisch 3.11, 11:9, 9:11, 7:11.

Mit einem mulmigen Gefühl fuhr das Bezirksklasse-Team des TTV zum Schlusslicht TSV Höfingen. Dies deshalb, weil man auf Spitzenspieler Markus Frey (Grippe) verzichten musste und Mannschaftsführer Thomas Fink trotz intensivster Bemühungen keinen sechsten Mann auftreiben konnte. So gingen bereits vor dem ersten Ballwechsel mindestens zwei Zähler kampflos an den bislang punktlosen Tabellenletzten. Recht schnell kristallisierte sich jedoch heraus, dass der TTV trotz Personalmangel in der Lage sein sollte, die Partie siegreich zu beenden. Den zwei Erfolgen im Doppel ließen Jürgen „Schisch“ Bögel, Thomas Holzapfel und Jürgen Lay drei weitere Siege im Einzel folgen, der zweite Einzeldurchgang verlief dann mit vier Siegen optimal. So wurde doch noch ein standesgemäßer 9:4-Erfolg eingefahren. Kapitän Thomas Fink: „Sieht man einmal von unserer desaströsen Vorrunde ab, sind wir in der Liga doch noch auf einem guten Weg. Jetzt wollen wir auch aus den letzten drei Partien noch einige Zähler einfahren.“

Die vierte Mannschaft sehnt so ganz allmählich das Ende dieser Saison vorbei, gegen den TSV Kuppingen II setzte es die fünfte Niederlage in Serie. Michael Gross und Peter Notter gewannen kampflos gegen Slavko Orsulic, der sich im Doppel an der Schulter verletzte. Michael Urbanek holte einen weiteren Zähler bei der nicht zu verhindernden 3:9-Niederlage.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt tätigte die fünfte Mannschaft, das Kellerduell der Kreisklasse B gegen den Vorletzten aus Mötzingen wurde mit 9:5 gewonnen. Kapitän Rudi Rahm ging im Derby keine Kompromisse ein und setzte Spitzenspieler Daniel Decker sowie Edeljoker Dieter Kientzle ein. Die beiden ergatterten dann auch prompt das Maximum an vier Einzelerfolgen. Weitere Punkte ergatterten Alexander Steiner (2), Wolfram Schmid und zwei Doppel.

Das Gärtringer Bezirksliga-Jungenteam musste am Doppelspieltag in Grüntal und zuhause gegen Salzstetten auf die etatmäßige Nummer zwei Lars Seufert verzichten, der sich am Abend zuvor im Training verletzte. So blieben die Punkte bei den Gegnern. Beim 3:6 im Freudenstädter Stadtteil Grüntal punkteten Maximilian Bühler, Nils Seufert und das Doppel Glenny Frey/Nils Seufert, im Heimspiel gegen die SF Salzstetten (4:6) waren Glenn Frey, Lucas Pieper, Maximilian Bühler und das Doppel Frey/Bachman erfolgreich.

   
© TTV Gärtringen - 2018