Bericht 10. Rückrundenspieltag: Bezirksklasse-Frauen und Senioren machen Meisterschaft fest, Verbandsklasse-Männer beeindrucken im Abstiegskampf

Details

Ergebnisse vom Wochenende:
Frauen-Verbandsklasse
TTV Gärtringen I – TSV Eningen I 8:3
Frauen-Verbandsklasse
TTV Gärtringen II – SV Böblingen II 8:2
Frauen-Landesliga
VfL Sindelfingen III – TTV Gärtringen III 8:2
Frauen-Bezirksklasse  
SpVgg Weil der Stadt II – TTV Gärtringen IV 3:7
Männer-Verbandsklasse
TTC Ergenzingen I – TTV Gärtringen I 6:9
Männer-Bezirksklasse
TTV Gärtringen II – VfL Sindelfingen II 4:9
Männer-Kreisliga
Tischtennis Schönbuch I – TTV Gärtringen III 9:0
Männer-Kreisklasse A-Süd
SV Böblingen V – TTV Gärtringen IV 8:8
Männer-Kreisklasse A-Süd
TTV Gärtringen IV – VfL Oberjettingen II 6:9
Männer-Kreisklasse B-Süd
TTV Gärtringen V – TTC Breitenstein I 4:9
Männer-Kreisklasse C-Sechser
SV Gebersheim II – TTV Gärtringen VI 5:9
Männer-Kreisklasse C-Sechser
TTV Gärtringen VI – SV Deckenpfronn I 9:4
Senioren-Bezirksklasse
TTV Gärtringen I – VfL Oberjettingen I 7:1

Mit zahlreichen Erfolgserlebnissen schlossen die Tischtennis-Aktiven des TTV Gärtringen den vergangenen Spieltag ab. Wenige Runden vor Saisonende blieben diverse Entscheidungen nicht aus. Den Verbandsklasse-Frauen fehlt nach dem 8:3 gegen den TSV Eningen nicht mehr viel zum Titelgewinn, die Bezirksklasse-Frauen haben diesen nach dem 7:3 in Weil der Stadt schon in der Tasche. Im Abstiegskampf der Verbandsklasse haben sich die Männer I nicht aufgegeben, beim TTC Ergenzingen wurden beide Zähler entführt. Zu Meisterehren kamen auch die Senioren in der Bezirksklasse.

Die erste Frauen-Mannschaft des TTV Gärtringen steht kurz vor dem Wiederaufstieg in die Verbandsliga. Der Liga, der man in den vergangenen zwanzig Jahren beinahe ununterbrochen angehörte. Andrea Schödel, Katja Stierle, Alina Frey und Heike Seyboth gingen die Heimaufgabe gegen den Sechsten TSV Eningen hochkonzentriert an, da die Gäste an einem guten Tag durchaus in der Lage sind, die Spitzenteams der Liga zu fordern. Dies bestätigte sich auch in den ersten Partien. So waren beide Anfangsdoppel hart umkämpft und wurden erst im fünften Satz entschieden. Katja Stierle und Alina Frey setzten sich nach 1:2-Satzrückstand gegen Kim Schaal und Susanne Bley durch, Andrea Schödel und Heike Seyboth unterlagen nur knapp. In den Einzeln biss sich der TTV hauptsächlich an Eningens Spitzenspielerin Ingrid Reiner die Zähne aus. Katja Stierle unterlag der starken Seniorenspielerin genauso wie Andrea Schödel, die ihre erste Rückrundenniederlage einstecken musste. Auch Eningens Nummer zwei Kim Schaal stellte die TTV-Spielerinnen phasenweise vor Probleme, doch hier setzten sich die beiden Gärtringerinnen jeweils nach vier Sätzen durch. Unbeeindruckt von den Mühen des vorderen Paarkreuzes spulten Alina Frey und Heike Seyboth ihr Programm am hinteren Paarkreuz in beeindruckender Manier herunter, sie gaben in ihren vier Einzeln nur einen Satz ab. Den Schlusspunkt zum insgesamt ungefährdeten 8:3-Erfolg setzte die 13-jährige Alina Frey durch ein glattes 3:0 über Ingrid Reiner. Bereits am kommenden Wochenende könnte der TTV die Meisterschaft bejubeln, nämlich dann, wenn Titelkonkurrent SSV Schönmünzach gegen den TSV Untergröningen nicht höher als 8:3 gewinnt. Die Gärtringerinnen selbst haben spielfrei. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schödel – Schaal 11:4, 15:17, 12:10, 11:6; Stierle – Reiner 9:11, 10:12, 8:11; Schödel – Reiner 11:13, 11:1, 9:11, 6:11; Stierle – Schaal 11:5, 10:12, 11:9, 11:9.

Während es den Anschein hat, dass die erste Mannschaft die Verbandsklasse nach oben verlässt, wird der TTV II im kommenden Jahr weiterhin fester Bestandteil dieser Liga sein. Im Sonntagsderby gegen die Bundesligareserve der SV Böblingen gaben sich Alina Frey, Britta Koch, Christiane Lay und Sabrina Bossinger keine Blöße und gewannen auch in der Höhe verdient mit 8:2. Einzig Mannschaftsführerin Britta Koch hatte am Spitzenpaarkreuz leichte Probleme und sorgte dafür, dass die Böblingerinnen nicht mit der Höchststrafe die Halle verlassen mussten. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Frey – Haxhillari 11:7, 5:11, 11:7, 11:9; Koch – Wagner 6:11, 11:13, 6:11; Frey – Wagner 11:8, 12:10, 11:8; Koch – Haxhillari 9:11, 11:4, 11:3, 9:11, 7:11.

Eine rundherum gelungene Saison absolvierten bislang die Landesliga-Frauen, die als Aufsteiger die Liga bereicherten. Eine erwartete Niederlage setzte es am Freitag abend beim Zweiten VfL Sindelfingen III. Sandra Jörke überzeugte trotz Trainingsrückstand mit zwei Erfolgen am vorderen Paarkreuz. Ansonsten gab es beim 2:8 allerdings nichts zu holen.

Die Frauen IV machten in der Bezirksklasse den Titelgewinn perfekt, in der kommenden Saison geht es in der Bezirksliga an den Start. Im Spitzenspiel bei der ebenfalls noch mit Titelambitionen ausgestatteten SpVgg Weil der Stadt gewannen Sonja Gotsch, Jutta Abbing, Sylvia Bögel, Linda Bengel und Julia Bengel mit 7:3. Zwei starke Doppel und die nicht zu bezwingende Spitzenspielerin Sonja Gotsch machten den Unterschied aus.

Auf diesen Coup haben die Verbandsklasse-Männer lange gewartet. Rechtzeitig vor Toreschluss, sprich: am drittletzten Spieltag, gab das Schlusslicht im Abstiegskampf noch einmal ein deutliches Zeichen ab, dass man sich nicht kampflos dem Schicksal ergeben möchte. „Viel erwartet haben wir vor der Partie in Ergenzingen nicht, aber je länger das Spiel dauerte, umso mehr hatten wir das Gefühl, dass wir an diesem Abend vielleicht doch etwas reissen könnten“, sagte Kapitän Lutz Wolkober. Bereits im ersten Einzeldurchgang hielten Ralph Pfister, Wolfgang Barwig und Lutz Wolkober mit ihren Erfolgen die Partie offen. Danach ließ Ingo Gotsch mit einem sauber herausgespielten Viersatzerfolg über Moritz Schulz noch mehr Hoffnung im Gärtringer Lager aufkeimen. Gingen bis dato drei Fünfsatzspiele an den Gastgeber, brachte Eberhard Schöffler den TTV mit einem 11:8 im Entscheidungssatz gegen Abwehrspieler Ulrich Schermaul endgültig auf die Siegesstraße. Lutz Wolkober und Wolfgang Barwig sorgten dann am hinteren Paarkreuz für den vielumjubelten 9:6-Endstand, der die rote Laterne wieder nach Ailingen gab. Lutz Wolkober: „Im Abstiegskampf wurden die Karten nochmal neu gemischt, wir haben uns noch nicht aufgegeben.“ Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gotsch – Hörmann 7:11, 13:11, 10:12, 4:11; Jäger – Schulz 11:4, 10:12, 11:3, 6:11, 5:11; Jäger – Hörmann 4:11, 8:11, 11:7, 7:11; Gotsch – Schulz 12:10, 6:11, 11:9, 11:6.

Die Bezirksklasse-Männer hatten sich gegen Titelfavorit VfL Sindelfingen II durchaus etwas ausgerechnet, zumindest wollte der Tabellenfünfte den Daimlerstädtern möglichst lange die Stirn bieten. Allein, es blieb beim Vorhaben: Jürgen Bögel (2), Thomas Fink und das Doppel Thomas Fink/Jürgen Lay fuhren die einzigen Erfolgserlebnisse bei der 4:9-Niederlage ein.

Die Männer III müssen seit dem Wochenende das langjährige Kreisliga-Kapitel abschließen. Beim kommenden Meister Tischtennis Schönbuch hatten sich Oliver Pfister & Co. sowieso nicht viel ausgerechnet, in Unterzahl setzte es sogar die Höchststrafe. Da zugleich die Münklinger erfolgreich waren, kann die TTV-Dritte den Abstiegsplatz nicht mehr verlassen und muss nun für die Kreisklasse A planen.

In dieser bleibt die vierte Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle, auch wenn die Erfolgserlebnisse zuletzt eher rar gesät waren. Immerhin konnte am Samstag bei der SV Böblingen V ein Punkt entführt werden. Drei erfolgreiche Doppel zu Beginn sowie ein starker Michael Urbanek sorgten schon einmal für die halbe Miete beim 8:8. Am Sonntag gegen den Zweiten VfL Oberjettingen II verkaufte man sich beim 6:9 achtbar. Michael Gross musste auf Grund eines Muskelfaserrisses die Einzel kampflos abgeben, Matthias Greulich blieb in den Einzeln und im Doppel ungeschlagen.

In der Kreisklasse B schwammen der fünften Mannschaft gegen den TTC Breitenstein recht schnell die Felle davon. Wolfram Schmid, Ralf Ebner und Jürgen Häffner schafften zwar den Anschluss zum 3:5, doch danach schalteten die Gäste wieder einen Gang höher. Endstand: 4:9.

Nach zuletzt eher dürftigen Resultaten platzte bei den Männern VI In der Kreisklasse C am Doppelspieltag der Knoten. Das 9:5 in Gebersheim bedeutete den ersten Rückrundensieg, im Ortsderby gegen den SV Deckenpfronn wurde dann beim 9:4 gleich nachgezogen. Der unverwüstliche Hermann Schulze-Schölling blieb an beiden Tagen in Einzeln und Doppeln ungeschlagen.

Wie schon in den letzten Jahren dominierten die Gärtringer Senioren die Konkurrenz in der Bezirksklasse. Nach dem ungefährdeten 7:1 gegen den VfL Oberjeetingen bejubelte Mannschaftsführer Eberhard Schöffler zusammen mit Gerd Jäger, Katja Stierle und Sylke Gärtner die abermalige Meisterschaft. Die Gärtringer Damen werden den TTV bei den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften vertreten.

   
© TTV Gärtringen - 2018