Bericht 2.Spieltag Saison 2013/2014

Details

Wochenende 21./22. September 2013

Frauen Verbandsklasse  

TTV Gärtringen II – TTV Gärtringen I

  2:8
Frauen Landesliga   TTV Gärtringen III – TSV Eningen II   7:7
Frauen Bezirksklasse   VfL Herrenberg I – TTV Gärtringen IV   2:7
Männer Verbandsklasse   SF Schwendi I – TTV Gärtringen I   8:8
Männer Kreisliga   TSV Grafenau I – TTV Gärtringen III   9:6
Männer Kreisklasse B-Süd   TTV Gärtringen V – TSV Steinenbronn III   9:5
Männer Kreisklasse C-Sechser   TTV Gärtringen VI – TTG Leonberg/Eltingen VI   9:4

(tho) Am Wochenende der Bundestagswahl schafften es immerhin vier Tischtennisteams des TTV Gärtringen, in ihren Punktspielen die absolute Mehrheit in Form eines Punktspielsieges zu ergattern. Doch auch mit den Punkteteilungen war man im Gärtringer Lager zufrieden: Die Verbandsklasse-Männer entführten aus Schwendi einen wichtigen Zähler und die Landesliga-Frauen holten gegen den TSV Eningen den ersten Zähler der Saison.

Dass es im Normalfall einen Gärtringer Sieger geben müsste, war im Vorfeld des ungeliebten Vereinsderbys der Frauen-Verbandsklasse schon klar. Gärtringen II gegen Gärtringen I – es war so etwas wie die inoffizielle Vereinsmeisterschaft der TTV-Frauen. Jugendspielerin Alina Frey setzte im Derby aus, dafür spielte bei den Frauen II Sandra Jörke, die erste Mannschaft spielte mit Ersatzfrau Britta Koch. Insgesamt gesehen kam die erste Mannschaft mit ihrer Favoritenrolle gut zurecht und gewann mit 8:2. Katja Stierle vom TTV I: „Irgendwie sind solche Vereinsderbys schon etwas komisch. Aber es war eine durchweg harmonische und zugleich hart umkämpfte sportliche Auseinandersetzung, bei der wir uns richtig strecken mussten, um die Punkte bei uns zu behalten. Der Sieg wurde uns keineswegs auf dem Tablett serviert und das ist ja auch richtig so.“ In starker Verfassung präsentierte sich wie schon in der Vorwoche TTV-Neuzugang Andrea Schödel, die ihre Bilanz im Einzel auf 5:0 Spiele ausbaute. Katja Stierle und Heike Seyboth holten ebenfalls zwei Einzelerfolge. Für die Ehrenpunkte aus Sicht der zweiten Mannschaft sorgten Sabrina Bossinger (3:0 gegen Koch) und das Doppel Sandra Jörke/Dorothea Ziegler. Jörke hatte bei einer 9:3-Führung im fünften Satz gegen Britta Koch ebenfalls die Möglichkeit zur Resultatsverbesserung, doch Materialspielerin Britta Koch zog den Kopf noch aus der Schlinge, machte acht Zähler in Folge und sorgte so für den 8:2-Gesamtsieg der ersten Mannschaft. Kurios: Am nächsten Wochenende darf Britta Koch wieder für die heute unterlegene zweite Mannschaft an den Start gehen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz (TTV Gärtringen II zuerst genannt): Ziegler – Stierle 5:11, 7:11, 8:11; Lay – Schödel 7:11, 6:11, 4:11; Ziegler – Schödel 9:11, 7:11, 9:11; Lay – Stierle 3:11, 4.11, 11:8, 3:11.

Das bessere Satzverhältnis von 31:28 brachte den Frauen III in ihrer Landesliga-Heimspielpremiere keine Vorteile ein – nach einer spannenden Partie teilte sich der Aufsteiger mit dem TSV Eningen II die Punkte. Schon die Doppel zu Beginn verliefen dramatisch: Christiane Lay und Sabrina Bossinger gewannen mit 13:11 im fünften Satz gegen das Eninger Doppel zwei, parallel mussten Susanne Ott und Birgit Rinderknecht mit 8:11 im fünften Satz gegen Kregel/Schimmer gratulieren. Auch in den Einzeln war Ausgeglichenheit Trumpf, keines der beiden Teams konnte sich vorentscheidend absetzen. So gab es nach einer ungewohnt langen Spielzeit von 220 Minuten keinen Sieger. Christians Lay und Sabrina Bossinger gewannen je zwei Einzel, Susanne Ott und Birgit Rinderknecht je eins.

Die Frauen IV starteten erfolgreich in die neue Bezirksklasse-Saison. Nach mehrmonatiger Spielpause feierte Jutta Abbing in ihrem zweiten Einzel ein gelungenes Comeback. Ohne Niederlage beim 7:2-Auswärtssieg im Derby beim VfL Herrenberg blieben Sarah Zimmermann, Linda Bengel und Renata Rasink.

„Irgendwie fühlt es sich an, als hätten wir einen Punkt verloren“, war Tomislav Konjuh, Nummer zwei des Gärtringer Verbandsklasse-Teams mit dem Ergebnis bei den SF Schwendi nicht vollauf zufrieden. Um dann noch hinzuzufügen: „Doch das Unentschieden geht wohl in Ordnung.“ Die TTV-Erste knüpfte bei ihrem ersten Match der neuen Saison nahtlos an die vielen spannenden Partien der vergangenen beiden Verbandsklasse-Jahre an. Gegen Schwendi setzte es zuletzt zuhause eine 4:9-Niederlage, nun zeigten die Gärtringer in fremder Halle ihre Zähne und hielten die Partie jederzeit offen. Zur Halbzeit – nach drei gespielten Doppeln und dem ersten Einzeldurchgang – lag der TTV leicht mit 4:5 im Hintertreffen. Am Spitzenpaarkreuz gab es dabei nichts zu holen, obgleich Tomislav Konjuh gegen Schwendis Nummer eins Johannes Ruf eine starke Partie absolvierte, die dann beim 10:12 im fünften Satz ein bitteres Ende nahm. Die TTV-Zähler holten bis dahin Ralph Pfister, Eberhard Schöffler sowie zwei Doppel. Nach einem Jahr Wettkampfpause avancierte der unermüdliche Ralph Pfister dann zum Gärtringer Trumpf, als er im zweiten Durchgang auch Schwendis Nummer drei Tobias Mayr in einem Fünfsatzkrimi in die Knie zwang. Auch Gerd Jäger war nervenstark, er behielt gegen den 14-jährigen Nico Wenger nach 0:2-Satzrückstand noch mit 18:16 (!), 11:9 und 11:9 die Oberhand. Zwei weitere Erfolge am hinteren Paarkreuz durch Eberhard Schöffler und Lutz Wolkober ließen den TTV mit einer respektablen 8:7-Führung ins Schlussdoppel gehen, indem Eberhard Schöffler und Gerd Jäger mehrmals an einem Satzgewinn schnupperten, aber dann doch in drei Sätzen unterlagen. „Tomi“ Konjuh: „Der erste Punkt der neuen Saison ist da, darauf können wir aufbauen.“ Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Konjuh – Ruf 11:13, 11:7, 5:11, 11:3, 10:12; Gotsch – Zech 11:13, 11:9, 7:11, 5:11; Gotsch – Ruf 11:13, 5:11, 3:11; Konjuh – Zech 12:14, 8:11, 9:11.

Die Einzelerfolge von Michael Breitmeyer (2), Andreas Wagner und Karl-Heinz Ardelt sowie zwei Siege im Doppel reichten für die Kreisliga-Dritte nicht aus, um beim TSV Grafenau zu bestehen. In einem Spiel der verpassten Chancen setzte es zum Ligaauftakt eine 6:9-Niederlage für die Gärtringer.

Besser machten es die Männer V und VI in ihren Heimspielen. Mit dem starken Benjamin Steiner gewann die TTV-Fünfte gegen den TSV Steinenbronn III mit 9:5, der Grundstein für den gelungenen Saisoneinstand in der Kreisklasse B wurde dabei bereits mit den drei Erfolgen in den Anfangsdoppeln gelegt. Die sechste Mannschaft gewann in der Kreisklasse C gegen Leonberg/Eltingen VI mit 9:4. Arne Nasgowitz und Philipp Kunst steuerten das Maximum an zwei Einzel- und einem Doppelsieg bei.

 

   
© TTV Gärtringen - 2018