Bericht 3.Spieltag Saison 2013/2014

Details

Wochenende 28./29. September 2013

Frauen Verbandsklasse  

TTV Gärtringen I – TG Biberach I

  8:1
Frauen Verbandsklasse  

SV Böblingen II – TTV Gärtringen II

  2:8
Frauen Landesliga   FC Mittelstadt I – TTV Gärtringen III   0:8
Männer Bezirksklasse   SpVgg Renningen I – TTV Gärtringen II   9:7
Männer Kreisliga   SpVgg Renningen II – TTV Gärtringen III   9:3
Männer Kreisklasse A-Süd   TTV Gärtringen IV – Tischtennis Mötzingen II   9:3
Männer Kreisklasse B-Süd   VfL Oberjettingen III - TTV Gärtringen V   9:2
Männer Kreisklasse B-Süd   Tischtennis Mötzingen III – TTV Gärtringen V   8:8
Männer Kreisklasse C-Sechser   TSV Grafenau II – TTV Gärtringen VI   9:1
Jungen U18 Bezirksliga   TTV Gärtringen I – TTC Ottenbronn I   5:5

 (tho) Drei klare Erfolge bei den Frauenteams auf Verbandsebene, jedoch nur ein Sieg aus sechs Partien bei den Männern – das Punktspielwochenende beim TTV Gärtringen gehörte ganz dem weiblichen Geschlecht. So verteidigten die Frauen I in der Verbandsklasse ihre Tabellenführung und die Landesliga-Frauen bejubelten als Aufsteiger den ersten Saisonsieg. Tristesse hingegen bei den Männern II, die im neuen Umfeld in der Bezirksklasse gleich auf den Boden der Realität geholt wurden.

Der TTV war vor der Heimpartie gegen den letztjährigen Dritten TG Biberach gewarnt, zählen die Schwaben doch zu den Mitfavoriten auf den Titel in der Verbandsklasse. Eben um diesen wollen die Gärtringerinnen nach dem Abstieg aus der Verbandsliga auch wieder mitspielen, so dass mit einem Heimerfolg gegen die Oberschwaben ein weiterer großer Schritt in die richtige Richtung getätigt werden konnte. Dementsprechend konzentriert ging das TTV-Quartett die Partie an. „Die 4:0-Führung zu Beginn war natürlich genial und sorgte bei den Gästen für leichten Frust“, bilanzierte Katja Stierle nach der Partie, die deutlich mit 8:1 gewonnen wurde. Gärtringens Nummer eins Andrea Schödel, die ihre Saisonbilanz mit ihren beiden Einzelerfolgen auf 7:0 Spiele ausbaute, sah ein „hochkonzentriert zu Werke gehendes Gärtringer Team, das in jeder Phase den notwendigen Siegeswillen zeigte und auch kämpferisch überzeugte.“ Ganz so deutlich, wie es das Ergebnis am Ende aussagte, fiel der Sieg jedoch nicht. Andrea Schödel und Heike Seyboth mussten gegen das Biberacher Spitzendoppel Bollinger/Rist schon alles aufbieten, um nach fünf Sätzen als Siegerinnen vom Tisch zu gehen. Im Gegensatz zur Vorwoche überzeugten auch Katja Stierle und Britta Koch in ihrem Doppel, das nach vier Sätzen gewonnen wurde. Mit der ersten Führung im Rücken ließen Andrea Schödel und Katja Stierle in den ersten Einzeln des Abends nichts anbrennen und sorgten ohne Satzverlust für die 4:0-Führung, die einer Vorentscheidung gleich kam. Heike Seyboth (2), Britta Koch sowie abermals Andrea Schödel sorgten dann für den deutlich ausgefallenen 8:1-Gesamtsieg. Nochmal Andrea Schödel: „Der Gegner wurde etwas unter Wert geschlagen. Trotz des klaren Ergebnisses ist uns schon jetzt klar, dass das Rückspiel in Biberach eine harte Nuss für uns werden wird.“ Nun zählt jedoch erst einmal die Gegenwart: Und die sieht nach drei Siegen in drei Spielen und der aktuellen Tabellenführung sehr gut aus. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schödel – Rist 11:7, 11:4, 11:9; Stierle – Bollinger 11:5, 11:5, 11:2; Schödel – Bollinger 9:11, 11:4, 13:11, 11:6; Stierle – Rist 11:7, 9:11, 8:11, 8:11.

In derselben Liga kam es am Sonntag nachmittag im Böblinger Tischtenniszentrum zum interessanten Bezirksvergleich zwischen Böblingen II und Gärtringen II. Aus Gärtringer Sicht musste man unter der Woche die Absage von Youngster Alina Frey verkraften, die auf Grund einer Bänderverletzung nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte ist. „Wir hoffen aber, dass uns Alina am kommenden Wochenende  wieder unterstützen kann“, so Teamkapitän Britta Koch. Anstelle von Alina Frey erklärte sich die routinierte Heike Seyboth bereit, an der Spitzenposition auszuhelfen, was ausschlaggebend für das erfolgreiche Abschneiden war. So gewann Heike Seyboth am Spitzenpaarkreuz gegen Sarah Wagner und zuvor im Doppel an der Seite von Sabrina Bossinger. Britta Koch, die wie Seyboth am Tag zuvor bereits für die erste Mannschaft im Einsatz war, ließ in ihren Einzeln am vorderen Paarkreuz ebenfalls keine Konditionsschwächen vermissen und gewann ihre Partien jeweils im fünften Satz. Da  Dorothea Ziegler und Sabrina Bossinger am hinteren Paarkreuz wenig Probleme hatten, ihre Spiele durchzubringen, stand am Ende ein souveräner 8:2-Auswärtssieg zu Buche.

Landesliga-Aufsteiger TTV Gärtringen III hatte beim FC Mittelstadt nur vor der Partie seine liebe Müh und Not. Sabrina Bossinger: „Irgendwie hatten wir uns verfahren und kamen erst 15 Minuten vor Spielbeginn in der Halle an“. Die geringe Einspielzeit war dem Team dann aber nicht abträglich, ganz im Gegenteil. Mit zwei gewonnenen Doppeln zeigte sich das TTV-Quartett von Beginn an hochkonzentriert. Je länger die Partie dauerte, umso deutlich wurden die Siege eingefahren, so dass sich Christiane Lay, Sabrina Bossinger, Sonja Gotsch und Birgit Rinderknecht beim glatten 8:0 recht schnell über den ersten Landesliga-Sieg einer dritten Gärtringer Frauen-Mannschaft freuen durften. 

Die Renninger Stadionsporthalle war am Wochenende kein gutes Pflaster für die Gärtringer Männerteams. Sowohl die zweite Mannschaft in der Bezirksklasse als auch die Kreisliga-Dritte mussten in Renningen die Punkte lassen. Bezirksliga-Absteiger TTV II wurde dabei im ersten Saisonspiel gleich auf dem falschen Fuß erwischt und unterlag mit dem knappsten aller Ergebnisse. An Jürgen Bögel lag es nicht, der Routinier mit seinem „Hartbrett“ gewann unter anderem gegen Renningens Spitzenspieler Stefan Kukulenz. Einen gelungenen Einstand feierte Jugendspieler Glenn Frey, der am hinteren Paarkreuz gegen Thorsten Grosse einen wichtigen Zähler für den TTV besorgte. Da jedoch der Rest der Mannschaft alles andere als Normalform an den Tag legte, mussten sich die Gärtringer am Ende nicht über die 7:9-Niederlage beklagen.

Die Männer III unterlagen an gleicher Stelle deutlich mit 3:9 und dürfen sich ab sofort auf einen anstrengenden Abstiegskampf in der Kreisliga gefasst machen. Andreas Vogel, Andreas Wagner und das Doppel Michael Breitmeyer/Andreas Wagner sorgten für Ergebniskosmetik.

Für den einzigen doppelten Punktgewinn aus Sicht der TTV-Männer sorgte die vierte Mannschaft, die den Gästen aus Mötzingen beim 9:3 die Grenzen aufzeigte. Peter Notter, Charly Koch, Michael Gross, Michael Urbanek, Matthias Greulich und Daniel Decker gelang damit ein gelungener Start in die Kreisklasse A-Saison.

Die fünfte Mannschaft musste in der Kreisklasse B gleich zwei Mal auswärts antreten. Setzte es am Samstag beim VfL Oberjettingen eine happige 2:9-Niederlage (Punkte durch Rudi Rahm und Jürgen Häffner), entführte man tags drauf bei der Mötzinger Dritten beim 8:8 wenigstens einen Zähler. Eine anfängliche 4:0-Führung gab man zwischenzeitlich aus den Händen, doch beim 6:7-Rückstand sicherten Jürgen Häffner und Thomas Mummert wenigstens noch das Remis nach drei Stunden Spielzeit.

Der TSV Grafenau II ist der Titelfavorit in der Kreisklasse C für Sechsermannschaften. Dies musste der TTV VI beim 1:9 neidlos anerkennen. „Oldie“ Hermann Schulze-Schölling holte den Ehrenpunkt.

Obwohl die Bezirksliga-Mannschaft der U18-Jugend kurzfristig auf den erkrankten Maximilian Bühler verzichten musste, erkämpfte sie sich gegen den TTC Ottenbronn ein 5:5-Unentschieden. Lars Seufert blieb am vorderen Paarkreuz ungeschlagen, Lucas Pieper am hinteren.

 

   
© TTV Gärtringen - 2018