SBTTV

  1. 3.Platz bei den Slovac Open 2018

    BaWü-Mädels im DTTB-Dress erfolgreich

    Hauchdünn war es am Ende. Nur knapp verpassten die beiden Baden-Württembergerinnen Jele Stortz und Annett Kaufmann im DTTB-Dress bei den Slovak Open den Sprung ins Doppel-Finale. Satte 10 Matchbälle konnten die beiden Nachwuchstalente abwehren, bevor sie den späteren Siegerinnen aus China doch letztlich zum 17:15 Sieg im Entscheidungssatz gratulieren mussten. Im Einzel erreichte Annett Kaufmann mit dem Einzug ins Achtelfinale das beste Ergebnis. Betreut wurden die beiden von TTBW-Landestrainerin Evelyn Simon.

    Von Bratislava nach Ungarn

    Weiter geht es nun für Jele und Annett mit dem DTTB-Tross nach Ungarn, wo vom 7.-11. November die Hungarian Junior and Cadet Open auf dem Programm stehen.

    Zur Newsmeldung auf Seiten des Deutschen Tischtennis-Bundes.

    Autor und Fotos: TTBW

     

  2. Ergebnisse TOP48 Jugend_2018
  3. TT-Journal Lehre 2019

       Anmeldungen sind ab sofort möglich

    Das „TTJ-Lehre 2019“ ist online auf der Homepage abrufbar, ebenso die einzelnen Seiten zu den verschiedenen Aus- und Fortbildungen. Der Verantwortliche für die Aus- und Fortbildung, Frank Fürste, zeigt sich auch in diesem Jahr mit dem Programm sehr zufrieden: „Wir konnten einige Themen und Referenten etablieren und können uns auf abwechslungsreiche Tage an den Sportschulen freuen“. Erneut gelang es Fürste, in Kooperation mit den Baden-Württembergischen Sportbünden, der Württembergische Sportjugend (WSJ) und dem Verband Deutscher Tischtennistrainer (VDTT), gemeinsame Fortbildungen anzubieten. Weiterhin im Programm sind zwei E-Learning-Fortbildungen in Verbindung mit dem 15. Vereins-Servicetag am 22.06.2019 in Stuttgart.

    Im Hinblick auf den Vereins-Servicetag blickt Fürste voraus: „Wir wollen die restlichen Monate im Jahr 2018 gemeinsam mit Markus Senft zur Ausarbeitung des 15. Vereins-Servicetages nutzen und werden schnellstmöglich die Seminarthemen und Referenten veröffentlichen“. Im Bereich der Ausbildung gibt es erneut Lehrgänge für Mentoren in den Schulferien sowie für Personen mit einer StarTTer-Ausbildung.

    Zu allen Fortbildungen ist jeder Trainer in Baden-Württemberg mit auslaufender Trainerlizenz, als auch mit Drang zur Wissensfortbildung willkommen. Im Bereich der Ausbildung freuen wir uns über jeden motivierten Tischtennisspieler und jede motivierte Tischtennisspielerin, der/die eine Trainerausbildung absolvieren möchte.

    Die Anmeldungen können ab sofort im click-TT Veranstaltungskalender Baden-Württemberg mit dem persönlichen click-TT-Zugang vorgenommen werden:

    Zum TTJ-Lehre gelangen Sie hier sowie über diesen Link: www.ttbw.de/aus-und-fortbildung/traineraus-und-fortbildung/

     

  4. Senioren Deutschlandpokal 60

    Herrn Platz 4 und Damen Platz 7 

    Simmern.   Am 13. und 14. Oktober 2018 nahmen Mannschaften aus insgesamt 12 Verbänden in Simmern (Rheinland-Pfalz) am Deutschland-Pokal 60 teil. Bei den Damen setzte sich das Team des Sächsischen TTV durch, bei den Herren hatte die Mannschaft des Westdeutschen TTV am Ende der Veranstaltung die Nase vorn. Der WTTV gewann zudem die Gesamtwertung der beiden Geschlechter um den Deutschland-Pokal, knapp vor Hessen. TTBW belegte in der Gesamtwertung einen vierten Platz.

    Bericht und Bilder unter: https://www.ttbw.de/wettkampfsport/artikel/news/deutschland-pokal-2018-senioren-60/

     

  5. Ergebnisbericht TOP48 Da/He

    Das Bundesranglistenturnier aus BaWü-Sicht

    Am Wochenende des 6./7.10.2018 fand in Waldfischbach (Rheinland-Pfalz) das Bundesranglistenturnier Top 48 des DTTB der Damen und Herren statt. Bei den Damen haben die beiden Busenbacherinnen Tanja Krämer (als Siegerin) und Jessica Göbel (als Zweite) sehr erfolgreich abgeschnitten. Zudem auf dem Podest landete mit Luisa Säger (TTC 1946 Weinheim) eine dritte Dame der TTBW-Spielerinnen. Bei den Herren schaffte es Florian Bluhm (NSU Neckarsulm) als einziger BaWü-Spieler in das Viertelfinale.

    Drei Damen auf dem Podest - weitere Qualifikationen für die DM

    Einen überzeugenden Auftritt lieferten die bereits genannten Spielerinnen in ihren Vorrundengruppen. Alle drei gewannen ohne Spielverlust ihre Gruppe und haben sich damit direkt für das Hauptfeld qualifiziert gehabt. Weitere beachtliche Leistungen der BaWü-Spielerinnen haben die 17-Jährige Yuki Tutsui (NSU Neckarsulm) und die 12-Jährige Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen), sowie Vivien Scholz (ESV Weil) vollbracht. Yuki gewann mit einer Niederlage und dank dem besseren Satzverhältnis ebenfalls ihre Vorrundengruppe. Kaufmann und Scholz spielten sich auf Position 2 in der Vorrunde und gewannen anschließend ihr Spiel in der Zwischenrunde, sie qualifizierte sich ebenfalls für die Hauptrunde. In der Zwischenrunde scheiterte Katharina Sabo (TTG Süßen) an der talentierten Leonie Berger (NRW) und schied damit aus. Die Damen Krämer, Göbel, Scholz, Tsutsui und Säger setzten sich auch in der ersten Hauptrunde durch, jedoch musste Göbel über die volle Distanz von sieben Sätzen gehen. Wie bereits geschrieben spielte sich Säger bis ins Halbfinale und Krämer und Göbel bis ins Finale vor. Für Scholz war die 0:4 Niederlage im Viertelfinale gegen Krämer das aus. Für Tsutsui die 1:4 Niederlage gegen Säger. Jedoch haben die Viertelfinal-Niederlagen etwas Gutes, denn dies bedeutet die direkte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften 2019 in Wetzlar. Ebenfalls mit dabei sein wird Annett Kaufmann, die mit weiteren guten Ergebnissen die Qualifikation schaffte und einen sehr guten 13. Platz sich erspielte.

    Bluhm wird guter Fünfter - Stumper bei den Deutschen dabei

    Das Halbfinal-Feld der Herren fand leider ohne Baden-Württembergische Beteiligung statt. Der einzig mögliche Teilnehmer wäre Florian Bluhm gewesen, der sich bis ins Viertelfinale spielte und sich dort ein hart umkämpftes Spiel mit Zweitligaspieler Gerrit Engemann (NRW) lieferte. Nach sechs gespielten Sätzen musste er mit 2:4 sich geschlagen geben und seinem Gegenüber gratulieren. Bluhm hatte souverän die Vorrundengruppe gewonnen, ebenfalls schaffte das sein Vereinskollege von Neckarsulm, Julian Mohr. Weitere BaWü-Spieler schafften den Sprung ins Hauptfeld über die Zwischenrunde, so zum Beispiel Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim) und Tom Eise (TTC 1946 Weinheim). In dieser Zwischenrunde sind leider mit Ali-Serdar Gözübüyük (TTC Odenheim), Jens Schabacker (NSU Neckarsulm), Daniel Kleinert (ASV Grünwettersbach) und Sven Happek (DJK Sportbund Stuttgart) sehr viele Baden-Württemberger ausgeschieden. Wie bereits geschrieben konnte nur Bluhm sich ins Viertelfinale spielen. Die anderen Herren mussten in der 1. Hauptrunde Niederlagen hinnehmen. Jedoch spielte sich Stumper noch unter die besten 13 Herren und qualifizierte sich damit, wie Bluhm, direkt für die Deutschen Meisterschaften. Mit den beiden, sowie Eise und Mohr landeten vier Herren im 48er Teilnehmerfeld unter den besten 16.

    Der Sieger im Gesamtfeld der Herren lautet Tobias Hippler (Niedersachsen). Er gewann das Finale gegen Engemann mit 4:3. Ebenfalls auf dem Podest landeten Erik Bottroff (NRW) und Björn Helbing (NRW).

    Alle Ergebnisse und einen weiteren Artikel finden Sie auf der TTBW-Seite

    Autor: TTBW <> Foto: Marco Steinbrenner / tischtennis.de

     

   
© TTV Gärtringen - 2018