Wochenbericht 6. Spieltag 2008/2009

Details

Samstag, 18. Oktober 2008
Frauen-Landesliga 18:00 Uhr TSV Gärtringen II - VfL Dettenhausen 8:4
Männer-Landesliga 18:00 Uhr TSV Gärtringen I - SV Böblingen I 9:4
Männer-Bezirksliga 18:00 Uhr VfL Sindelfingen I - TSV Gärtringen II 9:1
Männer-Kreisliga 18:00 Uhr SV Böblingen III - TSV Gärtringen III 9:3
Männer-Kreisklasse A-Süd 18:00 Uhr TSV Gärtringen IV - VfL Sindelfingen II 9:5
Männer-Kreisklasse A-Nord 18:00 Uhr TSG Leonberg I - TSV Gärtringen V 5:9
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) 18:00 Uhr TSV Gärtringen VII - VfL Herrenberg V 1:7

Sonntag, 19. Oktober 2008
Männer-Kreisliga 9:30 Uhr SKV Rutesheim I - TSV Gärtringen III 9:6
Männer-Kreisklasse A-Nord 10:00 Uhr SpVgg Weil der Stadt III - TSV Gärtringen V 6:9

(tho) Das sieht gut aus für Gärtringens Tischtennis-Aktive in der Landesliga. Sowohl die Frauen als auch die Männer fuhren wichtige Heimsiege gegen bis dato gut platzierte Teams ein. Besonders gut anzusehen war das Männer-Derby zwischen dem TSV Gärtringen und der SV Böblingen, das trotz des deutlichen 9:4-Endstands lange Zeit hart umkämpft war. Abgesehen von diesen Heimspielerfolgen bejubelten die TSV-Aktiven am vergangenen Wochenende noch drei weitere Siege.

Man muss sehr lange im Archiv wühlen, um festzustellen, wann zum letzten Mal die beiden ersten Mannschaften des TSV und der SVB im direkten Duell aufeinandertrafen. Es wird wohl in den Achtziger Jahren gewesen sein. Jahrelang spielten die Böblinger in der Verbandsliga oder -klasse, ehe in den vergangenen Spielzeiten nach dem Weggang diverser Leistungsträger ein gewisser Abwärtstrend zu verzeichnen war. Diesem wollen die Böblinger in der aktuellen Spielzeit mit einer jungen, motivierten Truppe entgegen wirken. Ausgestattet mit viel Selbstbewusstsein zeigten sich zuletzt auch die Gärtringer, die mit drei Siegen aus den ersten Spielen einen fulminanten Saisonstart hinlegten. Und auch der Beginn des Derbys begann für die Gastgeber verheißungsvoll, alle drei Doppel entschied der TSV für sich. Am Spitzenpaarkreuz hatten hernach die Böblinger ein spielerisches Übergewicht zu verzeichnen, auch wenn sich Gärtringens Ralph Pfister und Gerd Jäger nach Leibeskräften gegen Michael Klyeisen und Eduard Zweifel wehrten. Den einzigen TSV-Zähler in den vier Partien fuhr dabei Jäger gegen Klyeisen ein, obwohl der Jettinger zuerst nicht in die Partie fand: ‚Ich traute meinen Augen nicht, als ich im ersten Durchgang erstmal mit 0:10 im Rückstand lag.' Immer besser stellte sich Jäger dann auf den Angriffswirbel von Michael Klyeisen ein, gewann dann noch in vier Sätzen. Erfolgsgarant auf TSV-Seite war wieder einmal Lutz Wolkober, der auch dank seiner starken Rückhandbälle gegen Gerd Arnold und Bezirksjugendwart Carsten Nestele die Oberhand behielt. Böblingens Spielleiter Gerd Arnold: ‚Irgendwie war das heute nicht mein Tag. Mit einer 7:0-Bilanz in den Einzeln bin ich heute in die Partie gegangen. Dass ich hier im Derby neun Sätze in Serie abgeben muss, hätte ich nicht erwartet.' So stand nach knapp drei Stunden ein Gärtringer 9:4-Erfolg auf dem Spielprotokoll. Während sich für die SVB der Sprung ins Mittelfeld nicht vermeiden ließ, bleibt der TSV als einziges Team verlustpunktfrei. Und darf schon jetzt der mit Spannung erwarteten Spitzenpartie beim TTC Mühringen am 1. November entgegen blicken.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Pfister - Zweifel 11:9, 10:12, 6:11, 7:11; Jäger - Klyeisen 3:11, 11:9, 11:8, 11:9; Pfister - Klyeisen 11:9, 16:14, 8:11, 6:11, 7:11; Jäger - Zweifel 10:12, 2:11, 11:5, 11:9, 6:11.

I
n der Frauen-Landesliga setzte sich die TSV-Zweite souverän mit 8:4 gegen den VfL Dettenhausen durch. Auch wenn Katja Stierle und Sabrina Bossinger ihr Anfangsdoppel trotz 2:1-Satzführung gegen Roth/Zabel noch abgeben mussten, so waren die beiden Ex-Böblingerinnen doch entscheidend am Gesamtsieg beteiligt. Genauso wie Britta Koch gewannen beide je zwei Einzel, wobei Stierle sowohl gegen Christina Roth als auch gegen Gaby Bamann ohne Satzverlust blieb. Susanne Ott, die mit Britta Koch das Doppel gewann, fuhr gegen Gerlinde Hermann einen weiteren wichtigen Zähler ein. Mit 6:2 Zählern hat sich der Verbandsklasse-Absteiger nunmehr in der Spitzengruppe etabliert, darf sich mit vier weiteren Teams noch Hoffnungen auf die Herbstmeisterschaft machen.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Koch - Bamann 11:4, 11:6, 11:4; Stierle - Roth 12:10, 14:12, 11:5; Koch - Roth 12:14, 12:10, 6:11, 5:11; Stierle - Bamann 11:5, 11:7, 11:5.

Den Mantel des Schweigens hüllen die Bezirksliga-Männer am besten über die Partie beim VfL Sindelfingen. Der Auftritt beim Titelaspiranten war durchweg von Einseitigkeit geprägt, aus TSV-Sicht lief beim 1:9 schlichtweg nichts zusammen. Lediglich Andreas Dannwolf gelang der Ehrenpunkt beim Fünfsatzsieg über Martin Finkbeiner. Für die Gärtringer Zweite hat seit dem vergangenen Spieltag der Abstiegskampf begonnen.

Zwei Auswärtsniederlagen mussten auch die Kreisliga-Männer einstecken, die ins hintere Mittelfeld abrutschten. Bei der Böblinger Dritten unterlag der ohne Kapitän Thomas Fink angetretene TSV mit 3:9, einzig Jürgen Lay, Karl-Heinz Ardelt und Andreas Vogel trugen sich in die Siegerliste ein. Am Sonntag beim SKV Rutesheim gelangen immerhin sechs Zähler. Abteilungsleiter Jürgen Lay war in Doppel und Einzeln nicht zu bezwingen, außerdem holten Karl-Heinz Ardelt, Andreas Vogel und Markus Siehr Zählbares.

Deutlich positiver stellt sich die Situation bei den Männern IV in der A-Klasse dar. Die Gäste vom VfL Sindelfingen II wurden beim 9:5 auf dem falschen Fuß erwischt und erlitten einen herben Dämpfer im Kampf um die Rückkehr in die Kreisliga. Auf Gärtringer Seite tat sich inbesondere Abwehrrecke Bruno Beller positiv hervor, er punktete gleich drei Mal.

In der Nordgruppe der A-Klasse ist der TSV V nach einem erfolgreichen Doppelspieltag (9:5 in Leonberg, 9:6 in Weil der Stadt) zusammen mit zwei weiteren Teams mit jeweils 8:0 Punkten obenauf. Ersatzmann Dieter Kientzle glänzte trotz fehlender Spielpraxis in Weil der Stadt, Steven Busch machte in Leonberg den Unterschied aus.

Die erste Saisonniederlage ließ sich bei der TSV-Siebten nicht vermeiden, C-Klassen-konkurrent VfL Herrenberg V war im Gäuderby beim 7:1 eine Klasse für sich. Den einzigen Gärtringer Punkt ergatterte das Doppel Manfred Gotsch/Karl-Heinz Schuler.

   
© 2017 - TTV Gärtringen