Vorschau 5. Gäu-Derbytag in Herrenberg

Details

Plakat GaeuderbyPlakat GaeuderbyAm kommenden Samstag ist es wieder soweit!

Um 18 Uhr steigt in der Herrenberger Längenholzhalle der mittlerweile 5. Gäu-Derbytag zwischen den benachbarten Vereinen vom TSV Gärtringen und dem VfL Herrenberg. Gleich acht Mal treffen dabei Teams der beiden Vereine in den jeweiligen Spielklassen aufeinander.

Wirft man einen Blick in das Wörterbuch, bezeichnet eine 'Tradition' das Weitergegeben wie zum Beispiel Bräuche, Sitten oder Gepflogenheiten. Eine Tradition geschieht innerhalb einer Gruppe und kann unter anderem durch spielerisches Nachahmen erfolgen. Auf dem besten Weg, den Gäu-Derbytag zu einer traditionellen Einrichtung werden zu lassen, befinden sich die Tischtennis-Abteilungen des VfL Herrenberg und des TSV Gärtringen. Bereits zum 5. Mal kommt der Gäu-Derbytag zur Austragung - vermutlich wieder vor ansprechender Kulisse.

Vor über vier Jahren war es, als bei den Verantwortlichen beider Sportvereine die interessante und zudem publikumswirksame Idee geboren wurde, an einem bestimmten Tag die Mannschaften beider Klubs zum gleichen Zeitpunkt an gleicher Stelle gegeneinander antreten zu lassen. Bedingt durch die Tatsache, dass einige Teams in denselben Ligen um Punkte schmetterten, schien dies durchaus realistisch. Gesagt, getan: Am 9. April 2005 war der Gäu-Derbytag aus der Taufe gehoben. Inzwischen hat sich die Veranstaltung schon als feste Einrichtung im Terminkalender etabliert, zumeist im Frühjahr messen sich die Teams beider Vereine im Kampf um Punkte gegen den Abstieg oder um die Meisterschaft. Zwar verbindet beide Vereine inzwischen ein freundschaftliches Verhältnis, von gegenseitigen Geschenken irgendwelcher Art nach Beginn einer Partie war indes in den letzten Jahren nichts zu spüren.

In der Herrenberger Längenholzhalle geht es am Samstag ab 18 Uhr in die Vollen, gleich in acht Fällen stehen sich dabei Aktiven- und Jugendteams von VfL und TSV im Punktspielbetrieb gegenüber. Dabei sind von der Landesliga bis hinunter zur C-Klasse Mannschaften unterschiedlichster Leistungsstärke am Derby-Tag vertreten. Vor der Kür in Form eines geselligen Beisammenseins steht jedoch an erster Stelle die sportliche Pflicht. Und für das eine oder andere Team sind die Würfel im Titelrennen bzw. Abstiegskampf noch nicht gefallen.

Das Königs-Spiel findet wieder einmal in der Männer-Landesliga statt, wenn der VfL als aktuell Fünfter (20:18 Punkte) auf den Dritten aus Gärtringen (29:9 Punkte) trifft. In den letzten drei Vergleichen hatte der TSV mit zwei Mal 9:3 (Vorsaison) und mit 9:6 (Vorrunde) das bessere Ende für sich verbuchen können, erfahrungsgemäß wird jedoch die Tagesform den Ausschlag über sportliches Wohl und Wehe geben. Wirft man einen Blick auf die aktuellen Bilanzen der Spieler in der Rückrunde, schenken sich beide Teams nicht viel. Vor allem das unterschiedliche Abschneiden in der ersten Saisonhälfte war der Grund, dass die Gärtringer punktmäßig deutlich vor den Herrenbergern stehen. Am Spitzenpaarkreuz bekommen es die VfL-Cracks Jürgen ‚Jojo' Baier und Thomas Roll mit Gerd Jäger und Ralph Pfister zu tun - wobei bei diesen sportlichen Duellen wohl jeder jeden schlagen kann. Auch die bisher erspielten Quoten am mittleren Paarkreuz lassen keine detaillierten Prognosen zu. Horst Grünewald und Elmar Fallscheer treffen dabei auf Ullrich Gotsch und Lutz Wolkober. Bester Mann am hinteren Paarkreuz war bislang Edgar Jüngling (8:4), aber auch sein Kamerad Frank Streubel (5:4) und die beiden Gärtringer Jürgen Bögel (6:3) und Hans-Peter Werum (5:2) überzeugten zuletzt. Nimmt man das Zahlenspiel ernst, dürfte ob dieser Ausgewogenheit im direkten Vergleich viel für ein Unentschieden im Rahmen des Derbytags sprechen.

Ganz anders dürften die Voraussetzungen im Duell der beiden Bezirksliga-Mannschaften sein. Während die VfL-Zweite mit 17:17 Zählern eine zufriedenstellende Saison absolvierte, mussten die Gärtringer zumeist gegen den Abstieg kämpfen. Bei inzwischen sechs Saisonsiegen ist der Klassenerhalt jedoch seit einiger Zeit beschlossene Sache, so dass auch hier für eine launige Partie garantiert sein sollte. Personell dürfte der Gastgeber besser bestückt sein, da auf Gärtringer Seite Thomas Holzapfel und Martin Scheuerle fehlen. Die beiden starteten am Donnerstag zu einer dreiwöchigen Trekkingtour in den Himalaya. Mannschaftsführer Wolfgang Barwig hatte die undankbare Aufgabe, ein dennoch konkurrenzfähiges Team auf die Beine zu stellen. Schließlich will man es Martin Gerlach, Jochen Kugler & Co. nicht zu einfach machen.

Für Gärtringens Männer III steht der Derby-Tag unter einem ungünstigen Stern. Das Schlusslicht der Kreisliga bemühte sich in den vergangenen Wochen nach Kräften, um dem Abstiegsgespenst doch noch ein Schnippchen zu schlagen. Bislang vergebens: Die Konkurrenz punktete mindestens genauso fleißig. Nur noch zwei Siege aus den restlichen Begegnungen helfen dem TSV weiter. Abteilungsleiter Jürgen Lay: ‚Solange theoretisch noch die Chance besteht, die Liga zu halten, werden wir alles geben.' Ob es bei der VfL-Dritten zu einem Sieg reichen wird?

Zwei Mannschaften auf Abstiegsplätzen treffen zum fälligen Duell in der B-Klasse aufeinander. Während die VfL-Vierte vor dem Gang in die C-Klasse nicht mehr zu retten ist, klammert sich die sechste Mannschaft des TSV an den letzten Strohhalm. Da der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen bereits auf vier Zähler vergrößert wurde, spricht derzeit viel dafür, dass sich beide Mannschaften in der kommenden Saison zum Derbytag in der C-Klasse gegenüber stehen.

In dieser kommt es zum Aufeinandertreffen der Herrenberger Fünften mit der Gärtringer Siebten. Auch diese Partie ist nicht ohne sportliche Brisanz. Beide Viererteams stehen hervorragend da, befinden sich auf Aufstiegskurs. Da sich zusammen mit dem TSV Kuppingen III und dem TSV Malmsheim II gleich vier Teams um die zwei zu ermittelnden Aufstiegsplätze streiten, wird hier mit einer Entscheidung bis zum letzten Ballwechsel gerechnet. Die besseren Karten haben die Gärtringer mit den trainingsfleißigen Routiniers Manfred Gotsch und Karl-Heinz Schuler, die einen Minuspunkt weniger auf der Sollseite haben. Das seit vielen Jahren gut harmonierende VfL-Quartett mit Erich Roob, Michael Schrottwieser, Albert Türk und Günther Baier wird sich indes zu wehren wissen.

Noch gibt es beim Derbytag auch ein Duell zweier Frauenteams. Allerdings wohl nur noch dieses Jahr, da sich der TSV inzwischen die Meisterschaft in der Bezirksklasse sicherte und ab September in der Bezirksliga an den Start geht. Mit der Meisterschaftseuphorie im Rücken befindet sich das Team um Sylvia Bögel zweifelsohne in der Favoritenrolle. Das VfL-Quartett um Spitzenspielerin Elisabeth Stumpf möchte sich dennoch achtbar aus der Affäre ziehen - und den Favoriten ins Wanken bringen.

Auch im Jugendbereich treffen zu ungewohnter Uhrzeit in der Längenholzhalle vier Teams aufeinander. Normalerweise finden die Jugendspiele am frühen Samstag nachmittag statt. In der Mädchen U18-Bezirksklasse setzte sich in der Vorrunde der VfL knapp mit 6:4 durch. Somit spricht auch diesmal viel für eine spannende Auseinandersetzung der beiden weiblichen Nachwuchsteams. In der Jungen-Kreisklasse B haben die Jüngsten ihren großen Auftritt. Die Herrenberger mit dem zuletzt starken Alexander Kapp haben dabei bereits mehr Wettkampferfahrung aufzuweisen als die zur Rückrunde ins Leben gerufene dritte Mannschaft des TSV. Man darf gespannt sein, wie die zum Teil erst 12 Jahre alten Talente vor der großen Kulisse auftrumpfen werden.

Die Spiele am Gäuderbytag in der Übersicht:
Männer-Landesliga
VfL Herrenberg I - TSV Gärtringen I

Männer-Bezirksliga
VfL Herrenberg II - TSV Gärtringen II

Männer-Kreisliga
VfL Herrenberg III - TSV Gärtringen III

Männer-Kreisklasse B-Süd
VfL Herrenberg IV - TSV Gärtringen VI

Männer-Kreisklasse C-Süd 4er
VfL Herrenberg V - TSV Gärtringen VII

Frauen-Bezirksklasse
VfL Herrenberg I - TSV Gärtringen III

Mädchen U18-Bezirksklasse
VfL Herrenberg I - TSV Gärtringen II

Jungen U18-Kreisklasse B-Mitte
VfL Herrenberg IV - TSV Gärtringen III

   
© TTV Gärtringen - 2018