Überraschend klarer Sieg der Landesliga-Männer im Gäuderby / Frauen II bleiben spitze

Details

Ergebnisse 12. Spieltag Saison 2010/2011
Frauen-Landesliga TV Dornstetten I - TSV Gärtringen II 2:8
Frauen-Bezirksliga VfL Sindelfingen IV – TSV Gärtringen III 8:6
Männer-Landesliga TSV Gärtringen I – VfL Herrenberg I 9:2
Männer-Bezirksliga CVJM Grüntal I – TSV Gärtringen II 6:9
Männer-Kreisklasse A-Süd TSV Gärtringen III – SV Böblingen IV 3:9
Männer-Kreisklasse B-Nord TSV Gärtringen IV – SV Böblingen VI 7:9
Männer-Kreisklasse B-Nord SKV Rutesheim III – TSV Gärtringen V 2:9
Männer-Kreisklasse B-Süd TSV Gärtringen VI – SpVgg Weil im Schönbuch I 9:4 Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) GSV Maichingen II – TSV Gärtringen VII 1:7
Männer-Kreisklasse C-Nord (4er) TSV Gärtringen VIII – TSV Höfingen III 7:3

In den vergangenen Jahren waren die Gäuderbys zwischen den beiden Landesligisten aus Gärtringen und Herrenberg stets spannungsgeladen. Diesmal entwickelte sich der Nahcbarschaftsvergleich der beiden Gäuteams zu einer recht einseitigen Angelegenheit. Gut zwei Stunden waren gespielt, als Ingo Gotsch mit einem Dreisatzerfolg gegen Jürgen Baier den insgesamt zu hoch ausgefallenen 9:2-Erfolg für den TSV Gärtringen fest machte.

Ullrich 04Ullrich 04Ullrich Gotsch (Foto), Kapitän der Männer I: "Heute hatten wir auch das Glück auf unserer Seite."

Der TSV trat in Bestbesetzung mit dem zuletzt nur sporadisch eingesetzten Spitzenspieler Ralph Pfister und zudem mit Eberhard Schöffler, Punktegarant am hinteren Paarkreuz, an. Auch der VfL bot seine vermeintlich beste Formation auf, das heißt mit Frank Streubel an Position sechs, dafür ohne Jugendspieler Georg Gerlach, der bereits nachmittags mit den Verbandsklasse-U18-Jungs zu Werke ging. Schon nach den Anfangsdoppeln war klar, dass es die Herrenberger diesmal schwer haben dürften, mit dem TSV Schritt zu halten. Die TSV-Doppel, die bereits vor Wochenfrist gegen Kusterdingen für eine beruhigende 3:0-Führung sorgten, ließen sich auch diesmal nicht bezwingen. Zudem ging die Herrenberger Taktik, das spielstarke Doppel Martin Gerlach/Thomas Roll an Position drei zu setzen, nicht auf. Die beiden VfL-Routiniers mussten gegen Lutz Wolkober/Ullrich Gotsch eine Viersatzniederlage einstecken. In den ersten Einzeln sorgten Gärtringens Spitzenspieler Ralph Pfister (3:0 gegen Baier) und Ingo Gotsch (3:1 gegen Edgar Jüngling) für eine frühzeitige Vorentscheidung. Wer jedoch gegalubt hatte, die Herrenberger würden sich ihrem sportlichen Schicksal ergeben, sah sich getäuscht. Zumal der VfL mit Martin Gerlach und Thomas Roll wohl eines der besten mittleren Paarkreuze der Liga aufzubieten hat. Mit Erfolgen über Lutz Wolkober und Gerd Jäger keimte im Lager der Herrenberger noch einmal Hoffnung auf. Dann das Schlüsselspiel: TSV-Kapitän Ullrich Gotsch befand sich im Duell gegen Frank Streubel bereits auf der Verliererstraße: 0:2 Sätze und ein 3:7-Rückstand im dritten Satz verhießen nichts Gutes. Doch eine Auszeit brachte die Wende. Gotsch holte Punkt für Punkt auf, wehrte auch beim Stand von 8:10 zwei Matchbälle ab und gewann den Satz noch in der Verlängerung. Fortan war der 41-jährige Gärtringer Angriffsspieler obenauf und drehte die Partie noch zu seinen Gunsten (6:11, 8:11, 16:14, 11:7, 11:8). Von diesem Schick erholte sich der VfL letztendlich nicht mehr. Eberhard Schöffler, der in diesem Kalenderjahr noch kein Einzel im Landesligateam verloren hat (16:0), Ralph Pfister und Ingo Gotsch sorgten im Anschluss für den klaren 9:2-Erfolg. Ullrich Gotsch analysierte die Partie realistisch: „Der Sieg ist sicherlich zu hoch ausgefallen. Heute hatten wir eindeutig das Glück auf unserer Seite. Wenn es einmal Netz- und Kantenbälle gab, waren zumeist wir, die davon profitierten. Gut war natürlich, dass wir den Sack schon vorher zumachten, bevor noch einmal das starke Herrenberger mittlere Paarkreuz zum Zuge kam.“ Während der VfL nunmehr in Abstiegsnöten ist, blickt man beim TSV nach einer Serie von sechs Spielen ohne Niederlage mit Vorfreude dem kommenden Spitzenspiel gegen Titelfavorit TV Rottenburg entgegen.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Pfister – Baier 11:4, 11:2, 11:3; I. Gotsch – Jüngling 11:3, 11:5, 8:11, 12:10; Pfister – Jüngling 11:6, 11:5, 7:11, 1:11, 11:4; I. Gotsch – Baier 11:0, 11:7, 11:4.

Auch die Landesliga-Frauen des TSV gleiten weiterhin auf der Erfolgswelle. Beim 8:2 gegen den Tabellendritten TV Dornstetten wurde die Tabellenführung in souveräner Manier verteidigt. Dabei ließ sich das Gärtringer Quartett auch nicht von einem 0:2-Rückstand aus den Doppeln einschüchtern. Christiane Lay: „Das ist uns nicht zum ersten Mal in dieser Saison passiert, auch gegen Mühringen lagen wir nach den Doppeln im Hintertreffen.“ Die Verhältnisse wurden dann aber postwendend wieder zurecht gerückt, als Christiane Lay gegen die unangenehm zu spielende Noppenspielerin Inge Weber und Dorothea Ziegler gegen Simone Küntzler die ersten Einzel des Abends für sich entschieden. Als dann Sabrina Bossinger und Britta Koch auch am hinteren Paarkreuz zwei spannende Fünfsatzerfolge einfuhren, ließ sich der TSV-Express nicht mehr aufhalten. Abermals Doro Ziegler, die nach krankheitsbedingter Pause wieder zu alter Klasse zurückfand, Christiane Lay, Britta Koch und Sabrina Bossinger sorgten für den am Ende standesgemäßen 8:2-Auswärtssieg. Nun reicht zum Vorrundenfinale gegen den Fünften TSV Riederich (18.12.) ein Unentschieden, um als Tabellenführer zu überwintern. Doch wer das selbstbewusste TSV-Team kennt, weiß, dass sich die Gärtringerinnen mit einem Remis in der letzten Partie nicht zufrieden geben möchten.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Lay – Weber 11:8, 11:6, 4:11, 11:8; Ziegler – Küntzler 11:7, 11:7, 11:3; Ziegler – Weber 8:11, 11:7, 11:7, 11:3; Lay – Küntzler 11:6, 11:8, 9:11, 11:8.

Sylvia Bögel, Mannschaftsführerin des Bezirksliga-Frauenteams, haderte nach dem 6:8 beim VfL Sindelfingen III: „Es ist zeitweise gegen uns gelaufen. Ein Unentschieden hätten wir sicherlich verdient gehabt.“ Immerhin waren es fünf Spiele, die an diesem Abend über die volle Distanz gingen und in vier Fällen hatte der gastgebende VfL Sindelfingen die Nase vorn. So mussten Martina Pertsch und Sylvia Bögel im zweiten Einzeldurchgang jeweils knapp mit 9:11 im fünften Satz klein beigeben. Dennoch war die Partie bis zum Stand von 6:6 offen, da Gärtringens Nummer eins Nadine Sutter alle drei Einzel für sich entscheiden konnte und zudem Birgit Rinderknecht, Sylvia Bögel und das Doppel Pertsch/Rinderknecht punkteten. Den längeren Atem hatten dann aber die Damen aus der Daimlerstadt. Mit 6:8 Punkten überwintert die TSV-Dritte auf dem sechsten Platz, allerdings mit gebührendem Abstand auf die Abstiegsränge.

Einen eminent wichtigen Sieg fuhren die abstiegsbedrohten Bezirksliga-Männer bei Aufsteiger CVJM Grüntal ein. In Bestbesetzung mit Jürgen Bögel und Hans-Peter Werum tat sich die TSV-Zweite im Schwarzwald dennoch schwer. Was auch an der verpassten 3:0-Führung aus den Doppeln lag. Jürgen Bögel und Jürgen Lay spielten gegen Kocheisen/Sailer stark auf, konnten aber zwei Matchbälle nicht verwandeln und gaben die Partie noch ab. So blieb die Partie bis zum Stand von 7:6 aus Gärtringer Sicht spannend. Dann waren es Thomas Holzapfel und Jürgen Lay, die mit ihren jeweils zweiten Siegen am hinteren Paarkreuz die Weichen endgültig auf Sieg stellten. Durch diesen 9:6-Erfolg bleibt der TSV bei der Musik und blickt nun einem weiteren „Vier-Punkte-Spiel“ am kommenden Samstag gegen den SV Glatten entgegen.

Die Männer III des TSV sehnen so langsam die Winterpause herbei. Gegen Tabellenführer SV Böblingen IV setzte es die dritte Niederlage in Folge. Einzig Karl-Heinz Ardelt, Thomas Fink und das Doppel Beller/Ardelt holten Zählbares bei der 3:9-Schlappe. Nun sollte zum Vorrundenabschluss beim VfL Oberjettingen II gepunktet werden, um nicht noch in tiefere Regionen abzurutschen.

Den Männern IV als bis dato ungeschlagenes Team in der B-Klasse klebte im Spitzenspiel gegen Böblingen VI das Pech am Schläger. Ohne Markus Siehr, dafür mit Roland Kopp an Nummer eins, sah man beim Zwischenstand von 3:7 bereits die Felle davon schwimmen. Doch der TSV rappelte sich noch einmal auf und erzwang mit vier Einzelsiegen den Gang ins Schlussdoppel. In diesem gewannen Roland Kopp und Matthias Greulich den ersten Satz. Dann das Malheur: Roland Kopp verletzte sich am Fuß und konnte nicht mehr weiterspielen. Das Doppel musste kampflos dem Gegner überlassen werden, der so zu einem am Ende etwas glücklichen 9:7-Erfolg kam.

Die Männer V (ebenfalls Kreisklasse B-Nord) erledigten ihre Auswärtsaufgabe beim SKV Rutesheim III souverän. Michael Gross, Alexander Pertsch, Jürgen Häffner und die starken Ersatzspieler Thomas Mummert, Michael Lutz und Theo Papazoglou gewannen deutlich mit 9:2 und festigten damit Tabellenplatz vier.

Einen deutlichen Heimsieg fuhren die Männer VI (B-Klasse Süd) ein. Die SpVgg Weil im Schönbuch wurde in zweieinhalb Stunden mit 9:4 bezwungen. Alexander Steiner, Wolfram Schmid und Mario Nonnenmacher blieben in Einzeln und Doppeln ungeschlagen.

Auch die Männer VII mit den Routiniers Karl-Heinz Schuler, Hermann Schulze-Schölling, Edgar Bödeker und Wolfgang Gotsch kamen zu einem ungefährdeten Erfolg. Beim C-Klassen-Schlusslicht GSV Maichingen II gewann man mit 7:1. Einzig Karl-Heinz Schuler ließ gegen Wolfgang Renz, Vizepräsident Jugend im hiesigen Tischtennis-Verband, einen gegnerischen Ehrenpunkt zu.

In der Kreisklasse C-Nord stehen die Männer VIII kurz vor dem Gewinn der Herbstmeisterschaft. Die Spitzenpartie gegen den TSV Höfingen III gewann man in der Aufstellung Thomas Mummert, Michael Lutz, Dirk Wollny und Wolfgang Gotsch mit 7:3.

   
© Tischtennis-Verein Gärtringen e.V. - 2020
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen