Landesliga-Männer holen 5. Sieg im 5. Rückrundenspiel

Details

Ergebnisse 7. Rückrunden-Spieltag 2010/2011
Frauen-Bezirksliga TSV Gärtringen III – VfL Sindelfingen III 1:8
Männer-Landesliga TSV Gärtringen I – SV Weilheim I 9:5
Männer-Kreisklasse A-Süd TSV Kuppingen II – TSV Gärtringen III 9:7
Männer-Kreisklasse B-Süd SpVgg Weil im Schönbuch I – TSV Gärtringen VI 9:3
Männer-Kreisklasse C-Süd TSV Dagersheim I – TSV Gärtringen VII 4:7 

In der Landesliga bleiben die Tischtennis-Männer des TSV Gärtringen auf Vizemeisterkurs. Das Heimspiel gegen die abstiegsbedrohten und sich tapfer wehrenden Weilheimer entschied der TSV mit Ingo Gotsch (Foto) verdientermaßen mit 9:5 für sich. Ansonsten fiel die Bilanz der Gärtringer Teams am Faschingswochenende eher bescheiden aus, lediglich die Männer VII kamen noch in den Genuss von zwei Pluspunkten.

Ingo 03Ingo 03Leicht wurde es den TSV-Männern I im Heimspiel gegen den SV Weilheim nicht gemacht. Die Tübinger Vorstädter zeigten wenig Respekt vor dem Tabellen-Zweiten, wollen zudem jede sich ergebende Chance im Abstiegskampf nutzen. Zusammen mit dem TSV Kusterdingen und dem VfL Herrenberg kämpfen die Weilheimer um den Klassenerhalt. Der TSV indes wollte auch die fünfte Rückrundenpartie erfolgreich absolvieren, um die Saison – wie im Vorjahr – womöglich wieder als Vizemeister abzuschließen. Aus den Doppeln ging der TSV mit der erhofften 2.1-Führung. Die beiden Spitzendoppel der Vereine gewannen jeweils, zudem stellten die Gärtringer mit Ullrich Gotsch / Hans-Peter Werum das deutlich bessere Doppel drei (3:0 gegen Trescher/Mehl). Ein nervenaufreibendes Einzel lieferte sich danach Ingo Gotsch mit Weilheims Oldie Hans Birnbacher, der, obwohl nicht immer gut zu Fuß, seine Fähigkeiten als Abwehrspieler optimal ausspielte und mit 12:10 im fünften Durchgang gewann. Ralph Pfister sorgte jedoch mit einem souveränen Dreisatzerfolg über WLSB-Geschäftsführer Martin Glaser dafür, dass die Gärtringer Führung weiterhin Bestand hatte. Danach stachen die TSV-Trümpfe am mittleren Paarkreuz: Gerd Jäger wehrte dabei gegen Gerhard Bürker bereits einen Matchball ab und gewann die richtungsweisende Partie noch mit 8:11, 11:5, 8:11, 13:11 und 11:8. Zudem punkteten Ullrich Gotsch und Lutz Wolkober zur beruhigenden 6:2-Führung. Nachdem Ingo Gotsch und Ralph Pfister im zweiten Einzeldurchgang für die Vorentscheidung sorgten, hatte Ullrich Gotsch in einer angriffslustigen und sehenswerten Partie gegen Bürker den Gärtringer Gesamtsieg auf dem Schläger. Doch ein Matchball blieb ungenutzt und die Weilheimer witterten noch einmal Morgenluft. Eine halbe Stunde später war es dann aber soweit, als Punktegarant Lutz Wolkober durch ein 3:1 über Jochen Mehl den 9:5-Sieg der Gärtringer sicherstellte.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: I. Gotsch – Birnbacher 9:11, 11:3, 7:11, 13:11, 10:12; Pfister – Glaser 11:2, 11:3, 11:8; I. Gotsch – Glaser 11:4, 4:11, 11:6, 17:15; Pfister – Birnbacher 14:12, 8:11, 11:5, 11:8.

Sonja Gotsch, die Ehefrau von Landesligaspieler Ullrich Gotsch, war mit den Bezirksliga-Frauen bereits am Freitag abend aktiv. Allerdings nicht sehr lange, da Tabellenführer VfL Sindelfingen III schlichtweg eine Nummer zu groß war. Durch einen glatten Dreisatzerfolg über Bettina Bühler war es Sonja Gotsch, die den Ehrenpunkt bei der 1:8-Heimniederlage einfuhr. Die Sindelfinger freuten sich nach diesem Erfolg über den feststehenden Aufstieg in die Landesliga.

Für die Kuppinger Zweite stand im A-Klasse-Gäuduell gegen den TSV Gärtringen III einiges auf dem Spiel. Während die Gärtringer seit geraumer Zeit alle Schäfchen im Trockenen haben, benötigt der TSV Kuppingen jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Kurzfristig musste man in Gärtringen auf den verletzten Stammspieler Andreas Vogel verzichten, die Kuppinger hingegen traten in bestmöglicher Besetzung an. Thomas Fink und Ersatzmann Matthias Greulich blieben in der spannenden Partie in den Einzeln ungeschlagen, dennoch reichte es beim 7:9 nicht zum anvisierten Punktgewinn. Kurios das Schlussdoppel: Bruno Beller und Karl-Heinz Ardelt erspielten sich in drei Sätzen 46 (!) Punkte, blieben beim 13:15, 12:14, 21:23 gegen Hudy/Rakic aber ohne Satzgewinn.

Einen herben Dämpfer im Abstiegskampf der B-Klasse erlitten die TSV-Männer VI bei der SpVgg Weil im Schönbuch, die mit dem früher in der Bezirksliga spielenden Christof Binder ihren Joker aus dem Ärmel schüttelten und in der Höhe unerwartet mit 9:3 gewannen. Nur Manfred Lang und Mario Nonnenmacher punkteten auf Seiten des TSV im Einzel, hinzu kam ein Sieg des Doppels Steiner/Rahm. Während die Weilemer wieder den Anschluss ans rettende Ufer schafften, muss sich die Gärtringer Sechste in den restlichen vier Partien der Saison noch einmal zusammenreissen.

Die Männer VII haben in der C-Klasse noch die Chance, auf den Relegationszug aufzuspringen. Durch ein 7:4 beim TSV Dagersheim I wurde die Hoffnung auf die Vizemeisterschaft aufrechterhalten. Dagersheims Spitzenspieler Frank Büttner (ehemals TSV Kuppingen) war zwar nicht zu bezwingen, dafür hatte der TSV mit Wolfgang und Patrick Gotsch ein spielerisches Übergewicht am hinteren Paarkreuz zu verzeichnen.

   
© Tischtennis-Verein Gärtringen e.V. - 2020
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen