Bericht 4. Spieltag: Zum Teil unglückliche Niederlagen auf Verbandsebene

Details

Ergebnisse vom Wochenende 8.-9. Oktober 2016:
Frauen-Verbandsliga TTV Gärtringen II – TSV Eningen I 3:8
Frauen-Verbandsklasse TTV Gärtringen III – SV Deuchelried I 6:8
Männer-Landesliga TuS Metzingen I – TTV Gärtringen I 9:7
Männer-Bezirksklasse TTV Gärtringen II – FC/SF Münklingen I 9:2
Männer-Kreisklasse A-Süd TTV Gärtringen IV – SV Aidlingen II 9:6
Männer-Kreisklasse B-Süd TTV Gärtringen V – TTC Breitenstein I 2:9
Männer-Kreisklasse C-Süd TTV Gärtringen VI – FSV Deufringen III 7:1
Senioren-BezirksklasseSV Rohrau I – TTV Gärtringen I 1:7

In den Spielklassen auf Verbandsebene schauten die Tischtennis-Aktiventeams des TTV Gärtringen durchgehend in die Röhre. Dabei schmerzten vor allem die knappen und durchaus vermeidbaren Niederlagen der Frauen III in der Verbandsklasse (6:8 gegen Deuchelried) und der Landesliga-Männer (7:9 in Metzingen). Auf Bezirkslevel gab es hingegen überwiegend Erfolge zu verzeichnen, wie zum Beispiel bei den Männern IV und V, in denen jeweils Peter Notter (Foto) erfolgreich mitspielte.

Kam am Wochenende in zwei Mannschaften erfolgreich zum Einsatz: Peter NotterKam am Wochenende in zwei Mannschaften erfolgreich zum Einsatz: Peter Notter

Verbandsliga-Aufsteiger TTV Gärtringen II hatte sich gegen den letztjährigen Verbandsklasse-Mitkonkurrenten TSV Eningen durchaus etwas mehr ausgerechnet als nur die drei Zähler, die am Ende zum Saisonauftakt heraussprangen. „Es waren schon einige enge Spiele dabei, die etwas unglücklich verloren gingen“, sagte Teamkapitän Sabrina Hohl nach der Partie. So beispielsweise von Jennifer Gakstatter, die mit 11:13 im entscheidenden fünften Satz gegen Jana Scholer verlor und so nur hauchdünn die zwischenzeitliche 3:1-Führung der Gärtringer verpasste. Zuvor hatte sie mit Partnerin Andrea Bamann ein „Klasse-Doppel“ (Hohl) gegen Jana Scholer/Margret Kregel bestritten und auch Andrea Bamann punktete im Einzel in fünf Sätzen gegen Ingrid Reiner. Am hinteren Paarkreuz hielt Britta Koch den TTV im Spiel, als sie sich in drei Sätzen gegen Margret Kregel durchsetzte. Danach geriet das Gärtringer Quartett jedoch mehr und mehr in Schieflage. Britta Koch (2:3 gegen Braun) und Sabrina Hohl (2:3 gegen Kregel) hatten zwar durchaus noch Chancen, das Ergebnis freundlicher zu gestalten, doch bei sechs Einzelerfolgen in Serie waren die Gästespielerinnen von der Achalm schlichtweg nicht mehr zu bremsen. Endstand aus Sicht des Gastgebers: 3:8. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gakstatter – Scholer 8:11, 11:6, 9:11, 11:6, 11:13; Bamann – Reiner 9:11, 11:9, 3:11, 11:9, 11:3; Gakstatter – Reiner 11:8, 8:11, 12:14, 4:11; Bamann – Scholer 5:11, 3:11, 9:11.

Knapp dreieinhalb Stunden beharkten sich in der Verbandsklasse der TTV Gärtringen III und der SV Deuchelried im fälligen Aufsteigerduell. Je länger die Partie dauerte, umso mehr spitzte sich die Situation in puncto Dramatik zu. Zum ersten Mal für Herzklopfen sorgte Sandra Jörke, die beim Stand von 3:4 in einem nicht enden wollenden Spiel gegen Tabea Lieble noch die Oberhand behielt (15:13 im fünften Satz). Obwohl verletzungsbedingt seit einigen Monaten ohne Wettkampfpraxis, wuchs Birgit Rinderknecht am hinteren Paarkreuz gegen Deuchelrieds Youngster Julia Bayer buchstäblich über sich hinaus. Auch wenn der Tennisarm vor allem bei Rückhandbällen schmerzte, hielt die Jettingerin mit dem 11:3, 11:4, 8:11, 9:11 und 11:8 ihr Team im Spiel. „Ich bin so froh, dass ich dieses Zitterspiel noch gewonnen habe“, resümierte Rinderknecht nach dem Spiel und hoffte mit ihren Kameradinnen weiter auf das anvisierte Unentschieden gegen die starken Allgäuerinnen. Im letzten Schlüsselspiel des Abends führte dann Hitchcock Regie. Christiane Lay wehrte gegen die sicher agierende Ute Thierer zwei Matchbälle ab, hatte ihrerseits selbst einen und unterlag dennoch nach hartem Kampf mit 12:14. Danach war der Weg frei für den Deuchelrieder 8:6-Erfolg. Dennoch: Die Gärtringer Zweite hatte dem Gegner alles abverlangt, am Ende fehlten nur Nuancen.

„Statt dem 7:9 war auch ein 9:7-Sieg für uns drin“, meinte Tomislav Konjuh, Kapitän der Landesliga-Männer, nach dem über vier Stunden währenden Krimi beim TuS Metzingen. Fakt ist jedoch: Die Punkte blieben beim Gegner, der am Abend zuvor noch in Böblingen mit 5:9 unterlag. Mit ausschlaggebend für das nicht zu Stande gekommende Happy-End war die Misere in den Doppeln (nur Ullrich Gotsch/Lutz Wolkober punkteten) und lediglich ein Zähler, der am mittleren Paarkreuz ergattert wurde. Diesen holte Ullrich Gotsch nach einem fein herausgespielten Fünfsatzerfolg über Marc Skokanitsch. Dass es gegen dessen Vater Martin Skokanitsch, einen gewieften Abwehrspieler, am Spitzenpaarkreuz nichts zu holen gab, war bereits im Vorfeld klar. So war es einzig das hintere Paarkreuz, das durch vier Erfolge von Lutz Wolkober und Jürgen Bögel fest in Gärtringer Hand war. Im Schlussdoppel fehlte Tomislav Konjuh und Wolfgang Barwig nicht viel zum 2:2-Satzausgleich, doch beim Stand von 9:9 im vierten Satz kassierten die TTV-Cracks einen „Kolben“ in Form eines unhaltbaren Tischkantenballs des Gegners und mussten dann passen. So setzte es beim aktuellen Tabellenzweiten eine 7:9-Niederlage. Tomislav Konjuh: „Von der Atmosphäre her war es ein sehr angenehmes Spiel. Die Tische waren etwas krumm und es fehlte nicht viel und die Plastikbälle wären ausgegangen. Die beiden Mannschaften sind in etwa gleich stark. Pech für uns, nun müssen halt vor allem gegen Schönmünzach, Tuttlingen und Mössingen die Punkte her.“ Zuerst steht allerdings am kommenden Samstag das Gäuderby gegen den VfL Herrenberg auf dem Programm. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Holzapfel – Martin Skokanitsch 13:11, 3:11, 7:11, 2:11; Konjuh – Gekeler 7:11, 13:11, 11:7, 11:9; Konjuh – Martin Skokanitsch 11:9, 9:11, 5:11, 3:11; Holzapfel – Gekeler 8:11, 11:8, 7:11, 11:9, 7:11.

In der Bezirksklasse erfüllten die Männer II ihre Pflicht und holten sich beim auch in dieser Höhe verdienten 9:2-Erfolg über den FC/SF Münklingen den ersten Saisonsieg. Einzig an Münklingens Topmann Ralf Fritschi bissen sich Thomas Fink und Andreas Dannwolf die Zähne aus, ansonsten hatte der TTV (Andreas Dannwolf, Thomas Fink, Thomas Holzapfel, Hans-Peter Werum, Glenn Frey und Tim Werum) die Partie jederzeit unter Kontrolle.

Spannender ging es bei den Männern IV in der Kreisklasse A zur Sache, das Nachbarschaftsduell gegen die SV Aidlingen II wurde mit 9:6 gewonnen. Daniel Decker und Peter Notter überzeugten am mittleren Paarkreuz, zudem behielt Youngster Lars Seufert am hinteren Paarkreuz eine weiße Weste. Bereits am Freitag musste die vierte Mannschaft schon einmal gegen Aidlingen ran, Gegner im Bezirkspokal war deren erste Mannschaft. Hier setzte es – nicht ganz unerwartet – eine 0:4-Schlappe.

In der Kreisklasse B-Süd fanden die Männer V mit dem TTC Breitenstein ihren Meister. Dass man hier gleich mit 2:9 passen würde, war allerdings so nicht eingeplant. Wolfram Schmid und das Doppel Notter/Seufert holten die Gärtringer Ehrenpunkte.

Recht schnell konnte die sechste Mannschaft zum gemütlichen Teil des Abends übergehen, das Spitzenspiel gegen den FSV Deufringen III wurde klar beherrscht und mit 7:1 gewonnen. Somit stellen Manfred Gotsch, Patrick Gotsch, Wolfgang Gotsch und Hermann Schulze-Schölling nunmehr das einzige Team ohne Punktverlust in der Kreisklasse C.

Und noch ein 7:1: Unter der Woche setzten sich die Senioren des TTV im Bezirksklasse-Ortsderby beim SV Rohrau durch. Eberhard Schöffler (2), Thomas Holzapfel (2), Jürgen Lay und zwei Doppel punkteten auf Seiten des TTV, für den Rohrauer Anwesenheitsnachweis sorgte Andreas Roller.


PDF File Extension

   
© Tischtennis-Verein Gärtringen e.V. - 2020
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen