Bericht 9. Spieltag: Verbandsklasse-Männer sprechen nach 8:8 von Punktverlust

Details

Frauen-Verbandsklasse TTV Gärtringen II – TSV Laupheim I 8:1
Männer-Verbandsklasse
TTV Gärtringen I – TTC Ergenzingen I 8:8
Männer-Bezirksklasse
TTV Gärtringen II – TSV Steinenbronn II 7:9
Männer-Kreisklasse A-Süd
VfL Herrenberg III – TTV Gärtringen IV 9:1
Männer-Kreisklasse B-Süd
TTC Breitenstein I – TTV Gärtringen V 8:8
Männer-Kreisklasse C-Sechser
TTV Gärtringen VI – SV Rohrau III 5:9
Männer-Kreisklasse C-Süd
TSV Dagersheim I – TTV Gärtringen VII 2:7
Senioren-Bezirksklasse
TTV Gärtringen I – Tischtennis Mötzingen I 7:3
Jungen U18-Bezirksliga
TTV Gärtringen I – SF Gechingen I 6:0

Beim Heimspieltag der Gärtringer Tischtennis-Aktiven gingen am Ende nur die Verbandsklasse-Frauen mit einem Lächeln im Gesicht aus der Halle. Dem TTV II gelang gegen das Schlusslicht aus Laupheim ein Pflichtsieg. Bei den Verbandsklasse-Männern fühlte sich das 8:8 gegen Ergenzingen hingegen wie eine Niederlage an. Zudem platzten bei den Bezirksklasse-Männern nach dem 7:9 gegen Steinenbronn alle Träume auf eine vordere Platzierung.

Im Vorfeld der Partie gegen den bislang punktlosen Aufsteiger TSV Laupheim war man sich bei der zweiten Gärtringer Mannschaft nicht sicher, inwieweit einem die unkonventionelle Spielweise der Laupheimer Frauen Probleme machen würde. Die anfänglichen Sorgenfalten glätteten sich dann aber rasch, als Christiane Lay/Sabrina Bossinger und das neuformierte Doppel Alina Frey/Britta Koch ihre Partien zur Gärtringer 2:0-Führung gewinnen konnten. Auch die 12-jährige Alina Frey bewies in ihrem Auftakteinzel gute Nerven, als sie in vier Sätzen gegen Daniela Hermann die Oberhand behielt. Die Niederlage von Britta Koch im Duell der Materialspielerinnen gegen Sylvia Porter fiel danach nicht sonderlich ins Gewicht, da Christiane Lay und Sabrina Bossinger die Gärtringer Dominanz am hinteren Paarkreuz eindrucksvoll unter Beweis stellten. Mit dem guten Gefühl, das Schlusslicht im Griff zu haben, zeigte sich der TTV auch im zweiten Einzeldurchgang von seiner besten Seite. Alina Frey baute mit einem weiteren Erfolg ihre Gesamtbilanz in der Verbandsklasse auf 9:6 Spiele aus, zudem punkteten Britta Koch und Jugendleiterin Christiane Lay zum deutlichen 8:1-Gesamtsieg. Vorrundenabschluss ist Ende November bei der TG Biberach. Sollte dort gepunktet werden, stünde die TTV-Zweite vor einer sorgenfreien Saison. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Frey – Hermann 11:4, 11:7, 8:11, 11:7; Koch – Porter 3:11, 9:11, 11:7, 6:11; Frey – Porter 11:9, 11:7, 11:5; Koch – Hermann 11:7, 12:10, 11:8.

Sorgenfrei wird die Saison für die Verbandsklasse-Männer keineswegs, doch der Auftritt gegen den TTC Ergenzingen sollte einen Motivationsschub für die kommenden Aufgaben im Abstiegskampf geben. Immerhin erkämpften sich die Gärtringer nach vierstündiger Spielzeit ein 8:8. Andererseits: Aus Gärtringer Sicht hätte gegen einen angeschlagenen Gegner durchaus noch etwas mehr herausspringen dürfen. Dies zum einen, weil der TTV über einen Großteil der Spieldauer in Führung lag und einem der erste Saisonsieg gut zu Gesicht gestanden hätte. Erwartungsgemäß trat der ehemalige Gärtringer Abteilungsleiter und Leistungsträger Ullrich Gotsch nicht für den TTC an, durch den Einsatz von Abwehrspieler Rudolf Perner waren die Ergenzinger allerdigs dennoch gut aufgestellt. Zum dritten Mal in dieser Saison gingen die Gärtringer mit eine 2:1-Führung aus den Doppeln, wobei vor allem Ralph Pfister und Lutz Wolkober eine gute Figur machten. Danach sorgte Tomislav Konjuh am Spitzenpaarkreuz dafür, dass die Führung weiterhin Bestand hatte, sein 16:14 im fünften Satz über Christoph Hörmann war nichts für schwache Nerven. Ralph Pfister, Gerd Jäger und Lutz Wolkober sorgten danach für die verlockende 6:3-Führung. Im zweiten Einzeldurchgang waren erst einmal die Gäste an der Reihe. Erst Gerd Jäger und anschließend Eberhard Schöffler ließen den TTV mit einem 8:7 ins Schlussdoppel gehen, in dem beide noch einmal an ihre Leistungsgrenze gehen mussten. Ergenzingens Spitzenspieler Christoph Hörmann und Moritz Schulz setzten sich in einem hart umkämpften Doppel mit 11:8 im fünften Satz durch – und sicherten ihrem Team das 8:8-Remis. TTV-Nummer fünf Eberhard Schöffler: „Das Unentschieden fühlt sich eher wie eine Niederlage an. Wir lagen den ganzen Abend in Führung und brachten leider den Sieg nicht durch.“ Ex-TTV’ler Ullrich Gotsch konnte mit dem Remis besser leben: „Diese Partie war so spannend und zudem hochklassig, sie hatte heute einfach keinen Verlierer verdient.“ Sprach’s und lud seine Ergenzinger Mannschaft und die ehemaligen Teamkollegen vom TV zu sich nach Hause zum Essen ein. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gotsch – Schulz 3:11, 10:12, 10:12; Konjuh – C. Hörmann 11:5, 11:9, 8:11, 7:11, 16:14; Gotsch – C. Hörmann kampflos an Hörmann; Konjuh – Schulz 5:11, 11:7, 12:10, 5:11, 14:16.

Ein Marathonmatch von knapp vier Stunden absolvierten auch die Bezirksklasse-Männer, die nach dem 7:9 gegen den TSV Steinenbronn II am Ende mit leeren Händen da standen. Hätte man an diesem Abend nur Einzel gespielt, die Gärtringer hätten mit 7:5 die Oberhand behalten. Allerdings sind auch die Doppel Bestandteil eines Verbandsspiels – und in dieser Hinsicht kriegt man beim TTV in dieser Saison keinen Fuß auf den Boden. Vor allem Jürgen Bögel und Thomas Holzapfel haderten mit der dürftigen Ausbeute. Zu Beginn gegen Muschalla/Tuschek blieben vier Matchbälle ungenutzt und im Schlussdoppel waren Damir Stefanac und Marc Gienger um Nuancen besser. Akzente in den Einzeln setzten Andreas Dannwolf (2), Thomas Fink (2) sowie Markus Frey, Thomas Holzapfel und Jürgen Lay. Der Bezirksliga-Absteiger befindet sich nunmehr im Niemandsland der Tabelle – und dürfte in dieser Saison weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg etwas zu tun haben.

Erwartungsgemäß gab es für die Männer IV des TTV bei der Herrenberger Dritten nichts zu holen. Der VfL strebt in diesem Jahr dem Titel in der Kreisklasse A entgegen. Einzig Daniel Decker punktete bei der 1:9-Niederlage. Bereits am Tag zuvor setzte es im Bezirkspokal gegen denselben Gegner eine 0:4-Schlappe.

Jürgen Häffner und Andreas Ott sicherten dem TTV Gärtringen V beim TTC Breitenstein ein nicht mehr für möglich gehaltenes 8:8-Unentschieden. Nachdem der Start in dieser B-Klassen-Partie komplett verschlafen wurde, rannte man stets dem Rückstand hinterher. Beim Stand von 4:8 besann sich der TTV jedoch noch einmal seiner Stärken und erkämpfte sich mit einem Kraftakt das Remis.

Im Ortsderby der Kreisklasse C zogen die Männer VI gegen Rohrau III mit 5:9 den kürzeren. Arne Nasgowitz blieb am Spitzenpaarkreuz ungeschlagen, außerdem punkteten Philipp Kunst, Onur Okut und das Doppel Wollny/Okut.

Die Männer VII sind nach dem 7:2 beim TSV Dagersheim Herbstmeister in der Kreisklasse C-Süd. Die TTV-Oldies mit den drei unverwüstlichen Haudegen Manfred Gotsch, Wolfgang Gotsch und Karl-Heinz Schuler sowie Patrick Gotsch an Position vier ließen lediglich zwei gegnerische Einzelerfolge am Spitzenpaarkreuz zu und haben mittlerweile schon fünf Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz.

Weiterhin auf Kurs sind die Gärtringer Senioren. Mit doppelter weiblicher Verstärkung am hinteren Paarkreuz durch Katja Stierle und Sylke Gärtner wurden die Gäste von Tischtennis Mötzingen mit 7:3 in Schach gehalten. Das Spitzenpaarkreuz mit Eberhard Schöffler und Gerd Jäger zeigte sich dabei in Einzeln und Doppel von seiner besten Seite.

Die U18-Mannschaft des TTV spielt in diesem Jahr in der Bezirksliga eine gute Rolle. Durch einen ungefährdeten 6:0-Erfolg über die SF Gechingen bleiben Glenn Frey, Lars Seufert, Lucas Pieper und Maximilian Bühler dem Tabellenführer TTC Mühringen dicht auf den Fersen.

   
© TTV Gärtringen - 2018