Bericht 5. Rückrundenspieltag: Verbandsklasse-Frauen bleiben auf Titelkurs!

Details

Ergebnisse vom Wochenende
Frauen-Verbandsklasse
TTV Gärtringen I – TSV Untergröningen I 8:4
Frauen-Verbandsklasse
TTV Gärtringen II – SSV Schönmünzach I 4:8
Männer-Verbandsklasse
TTV Gärtringen I – DJK Wasseralfingen I 2:9
Männer-Bezirksklasse
TTV Gärtringen II – SpVgg Renningen I 9:1
Männer-Kreisliga
SKV Rutesheim I – TTV Gärtringen III 9:6
Männer-Kreisklasse A-Süd
TTV Gärtringen IV – VfL Herrenberg III 1:9
Männer-Kreisklasse B-Süd
TTV Gärtringen V – VfL Oberjettingen III 3:9
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er)
TTV Gärtringen VII – Tischtennis Schönbuch V 7:0
Senioren-Bezirksklasse
Tischtennis Mötzingen I – TTV Gärtringen I 4:7
Jungen U18-Bezirksliga
TTC Ottenbronn I – TTV Gärtringen I 2:6

Aus dem Dreikampf um die Meisterschaft in der Verbandsklasse der Frauen ist am vergangenen Wochenende ein Zweikampf geworden. Die erste Mannschaft des TTV Gärtringen hielt mit einem überzeugenden 8:4-Erfolg den TSV Untergröningen auf Distanz. Weiterhin auf Augenhöhe mit der TTV-Ersten bleibt das Schwarzwaldteam aus Schönmünzach, das gegen Gärtringen II beim 8:4 seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Die Verbandsklasse-Männer standen im Heimspiel gegen Wasseralfingen auf verlorenen Posten.

2:2 stand es in der Spitzenpartie der Gärtringer Verbandsklasse-Frauen gegen den Verfolger TSV Untergröningen, als seitens des Tabellenführers die entscheidenden Akzente gesetzt wurden. Jugendspielerin Alina Frey setzte sich in einer hart umkämpften Partie gegen die ehemalige Regionalligaspielerin Corinna Engel mit 11:5 im fünften Satz durch, zudem punkteten Heike Seyboth und in den darauffolgenden Einzeln auch Andrea Schödel, Katja Stierle (glattes 3:0 gegen Bouwmeester) und erneut die 13-jährige Alina Frey. Die klare Führung ließ man sich in Gärtringen nicht mehr aus der Hand nehmen. TTV-Neuzugang Andrea Schödel mit ihrem unangenehmen Noppenspiel sorgte mit einem Viersatzerfolg über Stefanie Hönle für den umjubelten 8:4-Erfolg, der die erfolgreiche Verteidigung der Tabellenspitze zur Folge hatte. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schödel – Bouwmeester 11:5, 11:2, 11:13, 11:8; Stierle – Henninger 6:11, 7:11, 3:11; Schödel – Henninger 12:10, 11:4, 11:13, 11:6; Stierle – Bouwmeester 12:10, 11:5, 11:5.

Gärtringens Hauptkonkurrent im Kampf um den Verbandsliga-Aufstieg bleibt die junge Mannschaft des SSV Schönmünzach, die am Samstag abend ebenfalls ihre Aufwartung in Gärtringen machte und gegen die zweite Mannschaft bestehen musste. Der TTV hatte sich zum Ziel gesetzt, den Murgtälerinnen möglichst lange Paroli zu bieten, auch wenn ein Überraschungserfolg wohl kaum realistisch schien. Immerhin ergatterte die Gärtringer Zweite vier Spielgewinne gegen den Favoriten. „Wir haben uns gut gewehrt und sind zufrieden, dass wir dem Gegner ein paar Punkte abknöpfen konnten“, sagte Sabrina Bossinger nach der 4:8-Niederlage. Bossinger selbst gewann am hinteren Paarkreuz gegen Larissa Burkowitz, zudem punkteten Christiane Lay, Dorothea Ziegler mit einem starken Fünfsatzerfolg über SSV-Spitzenspielerin Nicole Gaiser sowie das Doppel BrittaKoch/Dorothea Ziegler. Nach Minuspunkten gleichauf gehen der SSV Schönmümzach und der TTV Gärtringen I nunmehr in die letzten Spieltage der Saison, am 8. März wird es beim direkten Aufeinandertreffen um den Titel gehen.

Grund zum Hadern hatten die Verbandsklasse-Männer, die gegen den Tabellendritten aus Wasseralfingen in keiner Phase der Partie an die überzeugende Vorstellung der Vorwoche anknüpfen konnten. Das erste Negativerlebnis setzte es zu Beginn, als das Spitzendoppel Gerd Jäger/Ingo Gotsch trotz 2:1-Satzführung noch gegen Nüssle/Schönmeier den kürzeren zogen. Ingo Gotsch: „Dieses Ergebnis war irgendwie frustrierend, zumal die gegnerische Nummer vier auf Grund einer Verletzung nur mit angezogener Handbremse spielen konnte und wir es nicht schafften, daraus Kapital zu schlagen.“ Immerhin gelang Ralph Pfister und Lutz Wolkober ein Last-Minute-Sieg nach Abwehr eines Matchballs gegen das Wasseralfinger Doppel drei. „Trotzdem tat uns das verlorene Doppel irgendwie weh. Statt einer 2:1-Führung ging es mit Rückstand in die Spitzeneinzel und dort haben wir es sowieso schwer“, so Ingo Gotsch weiter. Tomislav Konjuh und Gerd Jäger gewannen in ihren Einzeln zwar jeweils einen Satz, mussten den Sabo-Brüdern aber den Vorrang lassen. So war beim TTV irgendwie schnell die Luft raus, woran auch Ingo Gotsch’s Dreisatzerfolg über Eduard Schönmeier nichts ändern konnte. Es war das einzige Erfolgserlebnis im Einzel an diesem Samstag abend. „Heute lief einfach nicht viel zusammen. Schade, dass wir es versäumten, ein paar Punktgewinne zu erzielen. Unser Spielverhältnis ist im Abstiegskampf nicht gerade berauschend“, analysierte Tomislav Konjuh die Situation. Der TTV bleibt nach dieser Niederlage Vorletzter und muss nun schauen, dass die Kräfte vor den entscheidenden Partien im Kampf gegen den Abstieg wieder gebündelt werden. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Konjuh – B. Sabo 7:11, 12:10, 10:12, 5:11; Jäger – M. Sabo 12:10, 4:11, 7:11, 10:12; Konjuh – M. Sabo 4:11, 6:11, 15:17; Jäger – B. Sabo 11:7, 8:11, 9:11, 7:11.

In der Bezirksklasse hatte die Gärtringer Zweite gegen die Gäste aus Renningen leichtes Spiel. In der Vorrunde setzte es zum Saisonauftakt noch eine ernüchternde 7:9-Niederlage, nun ließ man gegen personell geschwächte Renninger nichts anbrennen und gewann deutlich mit 9:1. Lediglich Thomas Holzapfel fand gegen Son Vu keine Mittel und ließ den verdienten Ehrenpunkt der Gäste zu.

„Heute lag ein Unentschieden durchaus im Bereich des Möglichen“, sagte Karl.Heinz Ardelt nach dem 6:9 der dritten Mannschaft beim SKV Rutesheim. Ein Punktgewinn bei den deutlich besser platzierten Rutesheimern wäre dem TTV nach der schmerzhaften Niederlage in Münklingen gut zu Gesicht gestanden. Doch es sollte nicht sein: Michael Breitmeyer (2), Andreas Vogel, Karl-Heinz Ardelt, Michael Urbanek und das Doppel Vogel/Steiner holten die Gärtringer Punkte in dieser Kreisliga-Partie.

Erwartungsgemäß auf verlorenem Posten standen die Männer IV gegen den VfL Herrenberg III, den souveränen Tabellenführer der Kreisklasse A, der in starker Besetzung zu diesem Gäuderby antrat. Das Doppel Peter Notter/Lucas Pieper holte den einzigen Zähler bei der 1:9-Niederlage, ansonsten wurde nur noch drei Satzgewinne eingefahren.

Verheißungsvoll begannen die Männer V ihre Kreisklassenpartie gegen den VfL Oberjettingen III. Rudi Rahm/Alexander Steiner und Jürgen Häffner/Andreas Ott sorgten für eine 2:1-Führung nach den Eingangsdoppeln. Danach war es allerdings nur noch Youngster Jonathan Stober, der Zählbares einfuhr. Die Gäste setzten sich wie schon in der Vorrunde deutlich durch, diesmal mit 9:3.

Nicht zum ersten Mal bejubelte die siebte Mannschaft die Meisterschaft in der Kreisklasse C. Durch ein ungefährdetes und in Rekordzeit von gerade einmal 45 Minuten erzieltes 7:0 gegen Tischtennis Schönbuch V sind Manfred Gotsch, Patrick Gotsch, Wolfgang Gotsch und Karl-Heinz Schuler bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Die Gärtringer Senioren (über 40 Jahre) stehen vor dem abermaligen Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksklasse. In Mötzingen trafen Gerd Jäger, Jürgen Bögel, Thomas Holzapfel und Britta Koch auf einen motivierten und stark aufspielenden Konkurrenten. Vor allem auf Grund der Dominanz am Spitzenpaarkreuz setzte sich der TTV mit 7:4 durch. Auf Mötzinger Seite überzeugte der Bezirksvorsitzende Günter Hauser mit zwei Einzelsiegen.

Das U18-Nachwuchsteam des TTV setzte sich beim TTC Ottenbronn mit 6:2 durch. Für die spannendste Partie sorgte Maximilian Bühler, der im fünften Durchgang mit 15:13 gegen Jannis Kappler die Oberhand behielt und so für die wichtige 4:2-Führung sorgte. Glenn Frey und Lars Seufert holten am vorderen Paarkreuz die beiden letzten, siegbringenden Punkte.

   
© TTV Gärtringen - 2018