Aus Sicht von Landesligist TTV Gärtringen wurde Teil eins der Spitzenspielserie mit Bravour abgearbeitet, gegen TuS Metzingen gewann der Tabellenführer in der Höhe unerwartet mit 9:3. Blickt man auf den Spielverlauf, vor allem auf die spannende Anfangsphase, war mit diesem Ergebnis eigentlich nicht zu rechnen.

Gerd Jaeger 01
Gerd Jäger: Der Heimauftritt der Landesliga-Männer gegen Metzingen konnte sich sehen lassen

„Das war ein standesgemäßer Sieg, in dieser Aufstellung dürfte der TTV kaum zu schlagen sein.“ Diese Worte stammten nach Spielschluss nicht von einem Gärtringer, sondern von Metzingens Marc Skokanitsch, der anerkennend von einem „leistungsgerechten Sieg“ des Gegners sprach. Auch wenn diese Aussage aller Ehren wert war, weiß man auf Gärtringer Seite den Erfolg über die ebenfalls hoch eingeschätzten Metzinger einzuschätzen. „Statt 5:1 hätte es zu Beginn auch locker 3:3 stehen können“, sagte Tomislav Konjuh, der dabei auf das Doppel von Lutz Wolkober/Wolfgang Barwig hinwies, das nach Abwehr von insgesamt drei Matchbällen noch gegen Silas Tamm/Wolfram Sulz die Oberhand behielt (5:11, 9:11, 15:13, 11:9, 11:6). Lutz Wolkober: „Unser Strategiewechsel, nach den verlorengegangenen beiden Sätzen mehr auf längere Ballwechsel zu setzen, ist zum Glück aufgegangen.“ Auch Konjuhs Einzel gegen Silas Tamm war lange nicht in trockenen Tüchern, erst im fünften Satz machte der 37-jährige beim knappen 11:9 am Ende die entscheidenden Punkte. Kurios: Den Punkt, den man auf Gärtringer Seite noch am ehesten eingeplant hatte, konnte man nicht einheimsen. Die Niederlage des Gärtringer Spitzendoppels Jens Seidel/Tomislav Konjuh gegen eine stark aufspielende TuS-Formation mit Anja Brodbeck und Zoran Horvat hatte keiner auf der Rechnung. Dementsprechend groß war der Jubel beim Metzinger Mixed, das allerdings in dieser Saison schon einige passable Spiele an den Tag legte, unter anderem gegen Ergenzingens Spitzendoppel Oehler/Hörmann.

In den Einzeln lief es aus Gärtringer Sicht im Grunde optimal. Aus der anfänglichen 2:1-Führung machten Jens Seidel, Tim Holzapfel, Tomislav Konjuh, Gerd Jäger, Lutz Wolkober und Wolfgang Barwig ein vorentscheidendes 7:1, wobei vor allem die Dominanz am hinteren Paarkreuz frappierend war. Auch in den Spitzeneinzeln lieferte der TTV ab: Jens Seidel setzte sich mit druckvollem Angriffsspiel gegen den athletischen Marc Skokanitsch durch, der aus der Halbdistanz enorm viele Bälle sicher retourniert. Parallel fand auch Tim Holzapfel gegen Metzingens Routinier Martin Skokanitsch die richtigen Mittel, der 24-jährige brachte seinen Gegner mit variablem Angriffsspiel konsequent aus dem Rhythmus. Im zweiten Einzeldurchgang dann ein anderes Bild: Seidel und Holzapfel unterlagen den beiden Skokanitschs, aber Tomislav Konjuh machte mit einem hartumkämpften Fünfsatzerfolg über eine stark aufspielende Anja Brodbeck den Sack zum 9:3-Gesamtsieg zu. Nun müssen die Gärtringer am kommenden Wochenende noch in Mössingen bestehen, um mit optimalen Voraussetzungen in das Topspiel gegen Mühringen (4. Dezember) gehen zu können.

Recht verheißungsvoll starteten die Männer IV (Kreisliga A) in die Heimpartie gegen den VfL Oberjettingen II, was auch daran lag, dass das Spitzendoppel mit Karl-Heinz Ardelt und Jonathan Stober gegen Sebastian Seewald/Stefan Trinkert gerade noch der drohenden Niederlage entging (8:11, 11:2, 7:11, 14:12, 12:10). Außerdem punktete das Doppel Matthias Greulich/Lars Seufert. In den Einzeln konnte man gegen die Oberjettinger allerdings nicht mehr Schritt halten. Fünf Partien gingen klar weg, während Karl-Heinz Ardelt (im Duell der Routiniers gegen Werner Nüssle) und Matthias Greulich knapp nach fünf Sätzen unterlagen. So blieb es Jonathan Stober vorbehalten, mit einem Sieg über Jakob Knof die Niederlage etwas erträglicher zu gestalten. Endstand 3:9.


PDF File Extension

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.