Ergebnisse vom Wochenende:
Frauen-Verbandsklasse TTV Gärtringen II – SV Amtzell I 8:3
Frauen-Bezirksklasse TTV Gärtringen IV – SpVgg Weil der Stadt II 6:6
Männer-Landesliga TTV Gärtringen I – TTC Tuttlingen II 9:6
Männer-Bezirksliga TV Oberhaugstett I – TTV Gärtringen II 9:2
Männer-Bezirksliga TTV Gärtringen II – SV Böblingen II 6:9
Männer-Kreisklasse A-Süd TTV Gärtringen III – SpVgg Aidlingen I 9:2
Männer-Kreisklasse A-Süd TTV Gärtringen III – TSV Steinenbronn III 9:7
Männer-Kreisklasse B-Nord TTV Gärtringen IV – GSV Maichingen I 2:9
Männer-Kreisklasse B-Süd TTF Schönaich II – TTV Gärtringen V 8:8
Männer-Kreisklasse B-Süd TTV Gärtringen V – VfL Herrenberg IV 1:9
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) TTV Gärtringen VI – TTF Schönaich IV 7:2
Jungen-U18 Bezirksklasse TTV Gärtringen I – SpVgg Aidlingen I 1:6
Jungen-U18 Kreisklasse C TTV Gärtringen III – SpVgg Aidlingen III 6:3
Mini-U12 Liga TTV Gärtringen I – SpVgg Aidlingen I 4:6

Wichtige Siege für die Männer I in der Landesliga und die Frauen II in der Verbandsklasse, Tristesse pur dagegen bei den Bezirksliga-Männern – wieder einmal kamen beim umfangreichen Punktspielwochenende des TTV Gärtringen alle unterschiedlichen Gefühlslagen zur Geltung. Dabei galt es zuweilen kurzfristig zu handeln, um personelle Ausfälle zu kompensieren.

So beispielweise bei den Verbandsklasse-Frauen, die ursprünglich mit der Ex-Grafenauerin Martina Voges ins Heimspiel gegen den SV Amtzell gehen wollten. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie jedoch passen, dafür sprang Heike Seyboth aus dem Verbandsliga-Team in die Bresche. Und ihr hatte man es – genauso wie Jennifer Gakstatter - zu verdanken, dass es zu einem insgesamt ungefährdeten 8:3-Erfolg über die Allgäuerinnen kam. Seyboth gewann beide Einzel am Spitzenpaarkreuz, vor allem gegen Janine Hafner musste sie dabei nach 0:2-Satzrückstand alles in die Waagschale werfen. „Jenny“ Gakstatter machte es genauso gut: Zwei Siegen am hinteren Paarkreuz ließ sie am Ende zudem einen Viersatzerfolg über Amtzells Nummer eins Silke Wiedemann folgen. Außerdem trugen sich mit je einem Einzelerfolg Britta Koch und Dorothea Ziegler in die Punkteliste ein, die dann auch gemeinsam im Doppel erfolgreich waren. Mit nunmehr 4:2 Punkten kann die TTV-Zweite optimistisch in die Zukunft schauen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Seyboth – Hafner 9:11, 9:11, 11:9, 11:8, 11:6; Koch – Wiedemann 4:11, 11:6, 11:4, 11:8; Seyboth – Wiedemann 12:10, 11:6, 11:7; Koch – Hafner 4:11, 8:11, 6:11.

In der Bezirksklassenpartie der Frauen IV gegen die SpVgg Weil der Stadt II fühlte man sich zuweilen an den Kinoklassiker „Und täglich grüßt das Murmeltier“ erinnert. Beide Teams trafen bereits vor einer Woche aufeinander und trennten sich nach spannendem Spielverlauf mit 6:6. Nun kam es in der Doppelrunde wenige Tage später zum erneuten Duell. Auch wenn die Partie einen ganz anderen Verlauf nahm, war das Ergebnis doch dasselbe. Beim Stand von 4:4 erspielte sich der TTV durch Linda Bengel und Renata Rasink die beruhigende 6:4-Führung. Im Gegensatz zur Vorwoche musste man jedoch in den Schlussdoppeln passen. Sylvia Bögel und Linda Bengel, die in den Einzeln nicht zu bezwingen waren, unterlagen dabei knapp in fünf Sätzen gegen Krause/Wanner, ebenso mussten Sarah Zimmermann und Jacqueline Pirk gratulieren. Trotzdem: Der TTV bleibt nach der abermaligen Punkteteilung an der Tabellenspitze.

Für das Landesliga-Match der TTV-Ersten gegen Tuttlingen II war Eberhard Schöffler fest eingeplant, doch der langjährige Punktegarant musste kurzfristig auf Grund von Rückenproblemen passen. So wurde Jürgen Bögel aus der zweiten Mannschaft eingesetzt, der seine Aufgaben am hinteren Paarkreuz dann auch tadellos abarbeitete. Genauso wie Lutz Wolkober blieb er in den Einzeln ungeschlagen. Kuriose Auftritte lieferte Gerd Jäger ab: In seinem ersten Einzel gegen Andreas Kohler startete er furios, gewann mit 11:0 und hatte den Gewinn des zweiten Satzes auf dem Schläger. Dieser ging dann mit 11:13 verloren und fortan war der Gästespieler obenauf. Ein weiteres 11:0 verbuchte Jäger im zweiten Einzel gegen Markus Schmitz, hier war er dann auch glatt in drei Sätzen obenauf. Einen wichtigen Sieg fuhr Wolfgang Barwig beim Gesamtstand von 6:6 ein. Nervenstark machte er im entscheidenden fünften Satz gegen Ralf Kohler aus dem 4:8-Rückstand ein 11:8 und sorgte so dafür, dass dem TTV der Gang ins Schlussdoppel erspart blieb. Lutz Wolkober und Jürgen Bögel machten den wichtigen 9:6-Erfolg perfekt. Im Gärtringer Lager hofft man im kommenden Spiel gegen die SV Böblingen auf die Rückkehr von Kapitän Tomislav Konjuh, dem es nach seinen Kreislaufproblemen wieder besser geht. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gotsch – Schmitz 3:11, 3:11, 8:11; Jäger – A. Kohler 11:9, 11:13, 6:11, 8:11; Gotsch – A. Kohler 9:11, 8:11, 10:12; Jäger – Schmitz 11:6, 11:0, 12:10.

Bereits jetzt, zu einem frühen Zeitpunkt der Saison, muss man sich im Lager der zweiten Mannschaft mit dem Gedanken auseinandersetzen, lediglich eine Spielzeit in der Bezirksliga verweilen zu dürfen. Mit dem TV Oberhaugstett und der SV Böblingen II ging es gegen zwei Mannschaften, die ebenfalls den Nichtabstieg als primäres Ziel definiert haben. In Oberhaugstett unterlag man etwas zu hoch mit 2:9, an einen Punktgewinn war ohne Jürgen Bögel allerdings nicht zu denken. Einzig Thomas Fink und das Doppel Andreas Dannwolf/Hans-Peter Werum holten Zählbares. Deutlich spannender ging es am Sonntagvormittag gegen Böblingen zur Sache. Letztendlich rannten die Gärtringer über die gesamte Spielzeit der schweren Bürde aus den Anfangsdoppeln hinterher (0:3). Andreas Dannwolf gewann gegen Marcel Manis ein Einzel, das bereits verloren schien, ein 6:10-Rückstand im fünften Durchgang wurde aber noch wettgemacht. Neben Dannwolf punkteten Jürgen Bögel (2), Hans-Peter Werum, Thomas Fink und Thomas Holzapfel.

Die Männer III lieferten in der Kreisklasse A-Süd einen tadellosen Doppelspieltag ab und bleiben gemeinsam mit dem SKV Rutesheim ungeschlagen an der Tabellenspitze. Jürgen Lay, Tim Werum, Karl-Heinz Ardelt, Andreas Vogel, Michael Breitmeyer und Oliver Pfister gaben sich beim 9:2 gegen die SpVgg Aidlingen keine Blöße. Deutlich mehr Schweißtropfen mussten gegen den TSV Steinenbronn III vergossen werden. Erst im Schlussdoppel wurde durch Tim Werum und Karl-Heinz Ardelt der 9:7-Sieg festgemacht.

Auf verlorenem Posten standen die Männer IV (Kreisklasse B-Nord). Gegen die ambitionierten Maichinger gab es beim 2:9 nur wenig auszurichten. Maximilian Bühler gewann das einzige Einzel für den TTV, im Doppel war er außerdem mit Partner Michael Urbanek erfolgreich.

Die Männer V bekamen es in der Kreisklasse B-Süd mit den beiden besten Teams der Liga zu tun. Lieferte man sich mit den TTF Schönaich beim 8:8 ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, waren die Gäste aus Herrenberg beim 1:9 schlichtweg eine Nummer zu groß. Gegen Schönaich spielten sich vor allem die Doppel sowie Wolfram Schmid in den Vordergrund. Schmid holte gegen Herrenberg auch den Ehrenpunkt.

Drei Viertel des Kaders der sechsten Mannschaft stellte die Familie Gotsch. Zusammen mit Patrick Fritz gewannen Manfred Gotsch, Wolfgang Gotsch und Gattin Doris Gotsch mit 7:2 gegen Schönaich IV. In den kommenden Partien gegen Herrenberg V und Grafenau III wird sich zeigen, ob die Routiniers des TTV auch in diesem Jahr das Zeug dazu haben, um die Meisterschaft mitzuspielen.

In der Jugendabteilung ging es in allen drei Fällen gegen den Nachbarn aus Aidlingen. Zwei Mal triumphierten dabei die Gäste, die dritte Mannschaft mit Emanuel Charette, Fabian Hörmann, Markus Escher und Daniel Dem gewann in der Kreisklasse C hingegen mit 6:3. In der Bezirksklasse sorgte Nils Seufert beim 1:6 für den Ehrenpunkt, bei den Minis punkteten Edis Yildirim und Alexander Feufel je zwei Mal, dennoch musste man knapp mit 4:6 passen.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.