Am Samstag, 31. Oktober 2015 spielen:
Frauen-Verbandsklasse 18:30 Uhr TSV Eningen I – TTV Gärtringen II
Männer-Landesliga 18 Uhr TTV Gärtringen I – SV Böblingen I
Männer-Kreisklasse B-Nord 18 Uhr TTV Gärtringen IV – TTG Leonberg/Eltingen VI
Männer-Kreisklasse B-Süd 18 Uhr TTC Breitenstein I – TTV Gärtringen V
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) 18 Uhr VfL Herrenberg V – TTV Gärtringen VI

Sonntag, 1. November 2015
Frauen-Verbandsliga 10:30 Uhr SSV Schönmünzach I – TTV Gärtringen I
Frauen-Verbandsklasse 11 Uhr TSV Herrlingen III – TTV Gärtringen II
Männer-Kreisklasse A-Süd 10 Uhr TTV Gärtringen III – Tischtennis Schönbuch II
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) 10 Uhr TTV Gärtringen VI – TSV Grafenau III

(tho) Drei interessante Auswärtsaufgaben der Verbandsliga- und Verbandsklasse-Frauen sowie das Landesliga-Männerderby stechen aus dem kommenden Punktspielprogramm der Gärtringer Tischtennis-Aktiventeams hervor. Zudem stehen fünf weitere Kreisklassenpartien und einige Jugendspiele auf dem Terminzettel.

Mit jeweils drei Siegen aus den ersten drei Partien waren es bislang der TTV Gärtringen und der SSV Schönmünzach, die in der Frauen-Verbandsliga die Akzente setzten – und sich zudem schon etwas vor der Konkurrenz davonschlichen. Im direkten Vergleich wird sich nun zeigen, welches der beiden Teams am ehesten das Zeug für den Titelanwärter hat. TTV-Spitzenspielerin Andrea Schödel sieht die Fronten klar verteilt: „Schönmünzach ist für mich der absolute Topfavorit auf die Meisterschaft. Es wird schwer für uns, ein Unentschieden im Schwarzwald zu erreichen. Allerdings wollen wir es dem Gegner so schwer wie möglich machen, verstecken brauchen wir uns ja auch nicht.“ Teamkollegin Katja Stierle sieht die Hauptstärke des Gegners am vorderen Paarkreuz. „Mit Katharina Huber und Nicole Gaiser stellt der SSV vorne ein starkes Duo. Hinten hoffe ich auf ein 2:2 aus den vier Einzeln.“ Dennoch: Sollten beim TTV alle Spielerinnen ihr Potenzial abrufen können und gelänge vielleicht noch ein guter Start in den Doppeln, scheint ein Punktgewinn im Murgtal nicht gänzlich unrealistisch. Spielbeginn ist am Sonntag um 10:30 Uhr in der Schönmünzacher Schulturnhalle.

Ohne Spielführerin Sabrina Bossinger muss die TTV-Zweite bis auf Weiteres in der Verbandsklasse auskommen. Dies allerdings aus freudigem Anlass, die Gärtringerin erwartet im März Nachwuchs. Nicht auszuschließen, dass dafür Neuzugang Andrea Bamann erstmals in den Kader rutscht. Das Verbandsklasse-Team, das sich zuletzt nach Erfolgen über die beiden Allgäuer Teams aus Wangen und Amtzell nach vorne spielte, steht nun vor einem Auswärts-Doppelspieltag. Am Samstag geht’s zum TSV Eningen an die Achalm (18:30 Uhr, Günther-Zeller-Halle), der sich bislang noch keine Blöße gab und mit drei Kantersiegen das derzeit beste Team der Liga stellt. Am Sonntag um 11 Uhr beim TSV Herrlingen III (Lindenhofhalle Blaustein-Herrlingen) stehen die Chancen auf einen Erfolg wohl besser.

Der TTV Gärtringen und die SV Böblingen sind die beiden Teams, die von der Verbandsklasse runter in die Landesliga rutschten. Dennoch machten die beiden Vereine bereits zu Saisonbeginn klar, dass sie nicht auf „Teufel-komm-raus“ wieder nach oben wollen. Und die vergangenen Spieltage bewiesen, dass hierzu die Konkurrenz auch zu stark ist. Ein grundsolider Mittelfeldplatz dürfte vermutlich am Ende der Saison für TTV und SVB herausspringen. Am Samstag treffen die beiden Mannschaften in der Gärtringer Peter-Rosegger-Halle aufeinander (18 Uhr). Beim Gastgeber ist Tomislav Konjuh wieder mit von der Partie, dafür rückt Ingo Gotsch wieder ins zweite Glied. Konjuh darf sich dabei gleich mit Hassan Hosseini, einen der besten Spieler der Liga, messen. Defizite hat die SVB bislang eher am mittleren Paarkreuz, wo Eduard Zweifel und Neuzugang Markus Mezger erst ein Einzel zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Unabhängig von den Aufstellungen an den einzelnen Paarkreuzen ist mit einer ausgeglichenen Partie zu rechnen, bei der auch die Tagesform mitentscheidend sein dürfte. In der Vorsaison kam es nur zu einem Derby, dieses gewann der TTV mit 9:6. Da die Böblinger ihr Team bereits frühzeitig aus dem Spielbetrieb zurückzogen, kam es zu keinem weiteren Vergleich in der Rückrunde.

Makellos liest sich die Zwischenbilanz der Männer III in der Kreisklasse A-Süd, alle fünf Partien wurden gewonnen. Was auch an Youngster Tim Werum liegt, der bislang in Sindelfingen stellte und nun auf den Spuren seines Vaters das Gärtringer Trikot überstreifte. Am mittleren Paarkreuz sogar noch ungeschlagen ist mit Michael Breitmeyer ein weiterer Punktegarant. Am Sonntag (10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) geht es gegen Tischtennis Schönbuch II, einem Verein aus dem unteren Tabellendrittel.

Die Männer V wollen sich mit einem erfolgreichen Auftritt beim noch sieglosen TTC Breitenstein (Samstag 18 Uhr, Breitensteiner Halle) weiter im vorderen Tabellendrittel der Kreisklasse B-Süd festsetzen.

Dasselbe planten auch die Männer VI in der C-Klasse, die jedoch zukünftig auf die Dienste von Manfred Gotsch verzichten müssen. Der Spitzenspieler rückte gemäß Reglement hoch in die fünfte Mannschaft, da zwei Spieler aus den oberen Ligen ihre Stammspielereigenschaft verloren. Die kommenden Aufgaben beim VfL Herrenberg V (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle) und gegen Grafenau III (Sonntag, 10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) werden dadurch nicht einfacher.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.