Am Freitag, 13. November 2015 spielen:
Jungen-U18 Kreisklasse B-Nord 18:15 Uhr VfL Sindelfingen IV – TTV Gärtringen II

Samstag, 14. November 2015:
Jungen-U18 Bezirksklasse 14:30 Uhr TTV Gärtringen I – SKV Rutesheim I
Jungen-U18 Kreisklasse B-Nord 14:30 Uhr TTV Gärtringen II – SV Gebersheim II
Jungen-U18 Kreisklasse C 14:30 Uhr VfL Oberjettingen III – TTV Gärtringen III
Mini-U12 Liga 14:30 Uhr TTV Gärtringen I – VfL Sindelfingen II
Mini-U12 Liga 14:30 Uhr TTV Gärtringen II – SpVgg Aidlingen I
Frauen-Landesliga 18 Uhr Tischtennis Schönbuch I – TTV Gärtringen III
Männer-Kreisklasse A-Süd 18 Uhr TTV Gärtringen III – FSV Deufringen II
Männer-Kreisklasse B-Nord 18 Uhr SV Magstadt II – TTV Gärtringen IV
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) 18 Uhr SV Rohrau III – TTV Gärtringen VI

Sonntag, 15. November 2015:
Frauen-Verbandsliga 10 Uhr TTV Gärtringen I – TSV Herrlingen III
Männer-Landesliga 10:30 Uhr TV Calmbach I – TTV Gärtringen I
Männer-Bezirksliga 10 Uhr TTV Gärtringen II – SpVgg Weil der Stadt I

Steht mit den Herren I gegen TV Calmbach vor einem Spitzenspiel: Tomislav Konjuh (Foto: Volker Arnold)Gleich in vier Fällen messen sich die Gärtringer Tischtennisteams am Wochenende mit den Tabellenführern ihrer jeweiligen Liga. So wollen die Landesliga-Männer um Kapitän "Tommi" Konjuh (Fotoquelle: Volker Arnold) bei Titelaspirant TV Calmbach genauso gut aussehen wie die Landesliga-Frauen bei ihrem Auftritt gegen Tischtennis Schönbuch. Als weniger erfolgversprechend dürfte sich das ungleiche Duell der punktlosen Bezirksliga-Männer gegen Weil der Stadt entwickeln. Zudem bekommen es die Männer VI im Ortsderby mit Kreisklassen-Tabellenführer SV Rohrau III zu tun.

In der Frauen-Verbandsliga kommt es aus Gärtringer Sicht zwar nicht zu einem Match gegen den Spitzenreiter, die Heimbegegnung gegen den TSV Herrlingen III verspricht dennoch  spannend zu werden. „Auch wenn wir in der Tabelle einige Plätze vor dem TSV rangieren, so wäre es fatal, wenn wir den Gegner unterschätzen würden“, sagt TTV-Nummer eins Andrea Schödel, „Mit Nadine Stengel haben sie eine starke Spitzenspielerin im Kader, die schon Regionalliga- und Oberliga-Erfahrung aufweisen kann. Auch ihre Kolleginnen Maike Lenz und Edith Karl können an einem guten Tag jeden Gegner ins Schwitzen bringen.“ Beim TTV wird am Sonntag (10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) die langjährige Spitzenspielerin Jennifer Gakstatter ihr Debüt in der ersten Mannschaft geben. Noch einmal Andrea Schödel: „Das freut mich persönlich besonders, habe ich doch früher immer hart umkämpfte Spiele mit ihr ausgetragen. So bin ich froh, endlich mal in einer Mannschaft gemeinsam mit ihr spielen zu können.“ Insofern kann die TTV-Erste am Sonntag mit einer schlagkräftigen Truppe dagegenhalten und hofft, mit einem Erfolg den Kontakt zur Tabellenspitze aufrechtzuerhalten.

Blickt man in der Frauen-Landesliga auf die Punkte der einzelnen Teams, stehen Tischtennis Schönbuch und der TTV Gärtringen III momentan am besten da. Beide Teams treffen am Samstag (18 Uhr) in der Holzgerlinger Realschulturnhalle aufeinander. Die Schönbuch-Damen marschierten bislang in beeindruckender Manier durch die Vorrunde, einzig das 7:7 beim TV Dettenhausen befleckte die weiße Weste. Erfolgsgaranten waren bisher Jasmin Kienle (13:0 am hinteren Paarkreuz) sowie die ehemalige Gärtrringerin Sylke Gärtner, die an der Spitzenposition erst einmal gratulieren musste. Um weiter bei der Musik – sprich: im Titelrennen - zu bleiben, sollten die Gärtringerinnen um Jugendleiterin Christiane Lay am Schönbuchrand nicht leer ausgehen.

Den Titelgewinn visieren die Landesliga-Männer des TTV in diesem Jahr nicht an. Der Verbandsklasse-Absteiger hat zwar nach wie vor einen Kader, der einer Landesliga-Spitzenmannschaft durchaus würdig ist, doch einige Spieler ließen sich zuletzt den Stempel einer Teilzeitkraft aufdrücken. Demzufolge wird oftmals erst wenige Tage vor der Partie entschieden, in welcher Aufstellung man das kommende Pflichtspiel bestreiten wird. Um beim verlustpunktfreien Tabellenführer TV Calmbach (Sonntag, 10:30 Uhr, Alte Turnhalle) mithalten zu können, müsste es – Aufstellung hin oder her – schon optimal laufen. Alle Daumen werden dabei sicherlich vom VfL Sindelfingen gedrückt, der aktuell mit den Enztälern um die Herbstmeisterschaft streitet. Die Calmbacher haben mit den Metzler-Brüdern Christian und Daniel ein überdurchschnittliches Spitzenpaarkreuz aufzuweisen, zudem sind der Ex-Liebenzeller Markus Buck und Bernd Schmid nur schwer zu bezwingen. Dennoch wird der Gastgeber nicht gänzlich ohne Respekt in die Partie gegen die Gärtringer gehen. Bleibt abzuwarten, ob der frischgebackene Bezirksmeister Tomislav Konjuh (im Herren-Doppel) mit seinem Team in der kleinen Calmbacher Halle Paroli bieten kann.

Krasser wie beim Spiel der Bezirksliga-Männer gegen die SpVgg Weil der Stadt (10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) könnten die Gegensätze kaum sein. Während der Aufsteiger aus Gärtringen bislang – trotz einiger couragierter Auftritte – punktlos das Tabellenende ziert, wollen sich die Keplerstädter um Topmann Levente Szarka auf dem Weg zur Meisterschaft von niemandem aufhalten lassen. Bei zwei knappen 9:7-Erfolgen über Herrenberg und Steinenbronn schrammten die Weil der Städter das eine oder andere Mal zwar am ersten Punktverlust vorbei, aktuell lässt sich am Punktekonto (10:0) allerdings noch nicht herummäkeln. Für die Gärtringer gilt es hauptsächlich, einer Höchststrafe aus dem Weg zu gehen. Schwer genug wird die Aufgabe auf jeden Fall.

Neben der SKV Rutesheim gehören der TTV Gärtringen III und der FSV Deufringen II zu den derzeit besten Teams in der Kreisklasse A, der Aufstieg wird im Normalfall unter diesen drei Mannschaften ausgemacht. Die Gärtringer Dritte (12:0 Punkte) könnte am Samstag (18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) im Erfolgsfall die Deufringer (10:2) auf Distanz halten. Dabei gilt es für Karl-Heinz Ardelt & Co., vor allem die Kreise von Thomas Mayer, Marcel Widemann und dem starken hinteren Paarkreuz mit Rüdiger Nannt und Bernhardt Nannt einzugrenzen.

Die vierte Mannschaft um Daniel Decker möchte beim SV Magstadt III (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Alte Stuttgarter Straße) ihrer Favoritenrolle gerecht werden und möglichst den vierten Sieg im sechsten Spiel einfahren. Das erscheint angesichts der Tabellenkonstellation auch durchaus realistisch.

Genauso realistisch ist die Tatsache, dass es die Männer VI (Kreisklasse C) im Ortschaftsderby beim souveränen Tabellenführer SV Rohrau III (Samstag, 18 Uhr, Schönbuchhalle) recht schwer haben werden.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.