Ergebnisse vom Wochenende
Frauen-Verbandsliga TTV Gärtringen I – TSV Herrlingen III 8:0
Frauen-Landesliga Tischtennis Schönbuch I – TTV Gärtringen III 4:8
Männer-Landesliga TV Calmbach I – TTV Gärtringen I 8:8
Männer-Bezirksliga TTV Gärtringen II – SpVgg Weil der Stadt I 1:9
Männer-Kreisklasse A-Süd TTV Gärtringen III – FSV Deufringen II 9:3
Männer-Kreisklasse B-Nord SV Magstadt II – TTV Gärtringen IV 1:9
Pokal: TTV Gärtringen IV – VfL Herrenberg IV 2:4
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) SV Rohrau III – TTV Gärtringen VI 7:1
Senioren-Bezirksklasse TTV Gärtringen I – VfL Herrenberg I 7:1
Jungen-U18 Bezirksklasse TTV Gärtringen I – SKV Rutesheim I 6:1
Jungen-U18 Kreisklasse B-Nord Tischtennis Schönbuch III – TTV Gärtringen II 6:3
Jungen-U18 Kreisklasse B-Nord VfL Sindelfingen IV – TTV Gärtringen II 5:5
Jungen-U18 Kreisklasse B-Nord TTV Gärtringen II – SV Gebersheim II 6:4
Jungen-U18 Kreisklasse C VfL Oberjettingen III – TTV Gärtringen III 6:3
Mini-U12 Liga TTV Gärtringen I – VfL Sindelfingen II 4:6
Mini-U12 Liga TTV Gärtringen II – SpVgg Aidlingen I 3:7

Die Spieltagsbilanz bei den Gärtringer Tischtennis-Aktiven kann sich durchaus sehen lassen. In der Verbandsliga sorgten die Frauen I um Andrea Schödel mit einem Kantersieg für Furore, auch die Frauen III überzeugten im Landesliga-Spitzenspiel. Und dann war da noch der Krimi der Landesliga-Männer beim bis dato verlustpunktfreien TV Calmbach, der nach knapp viereinhalbstündiger Spielzeit mit einem Remis endete.

„Statt 4:0 hätte es auch 2:2 stehen können“, bilanzierte Verbandsliga-Spitzenspielerin Andrea Schödel die Anfangsphase gegen den TSV Herrlingen II. Zwar gingen die Gärtringerinnen, die auf die privat verhinderte Mannschaftsführerin Heike Seyboth verzichten mussten, als Favorit in die Begegnung gegen den TSV, doch wusste man im Vorfeld um die Stärke des Gegners. Vor allem deren Topspielerinnen Nadine Stengel und Edith Karl sind an einem guten Tag in der Lage, dagegenzuhalten. Und so kam es auch: Andrea Schödel musste in ihrem Auftakteinzel gegen Edith Karl genauso über die volle Distanz gehen wie Sandra Koberstein gegen die regionalliga-erfahrene Nadine Stengel. In den entscheidenden Phasen setzten die Gärtringerinnen dann zum Herrlinger Knockout an: Schödel gewann mit 11:9, Koberstein mit 11:8. Fortan war der Widerstand der Herrlinger Damen gebrochen, die am hinteren Paarkreuz zudem qualitativ schwächer aufgestellt waren als der TTV mit Katja Stierle und Jennifer Gakstatter. Die beiden ließen dann auch keinen gegnerischen Satzgewinn zu. So blieb es abermals Andrea Schödel und Sandra Koberstein vorbehalten, den vierten Sieg im fünften Saisonspiel festzumachen. Der mit 8:0 natürlich etwas zu deutlich ausfiel. Mit nunmehr 8:2 Punkten bleibt die TTV-Erste Tabellenführer SSV Schönmünzach auf den Fersen. In den kommenden beiden Heimpartien gegen Reutlingen und Rechberghausen will das TTV-Quartett diese gute Platzierung verteidigen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schödel – Karl 5:11, 9:11, 11:1, 11:8, 11:9; Koberstein – Stengel 5:11, 11:6, 8:11, 11:9, 11:8; Schödel – Stengel 11:8, 11:6, 11.5; Koberstein – Karl 13:11, 13:15, 11:6, 11:2.

Die Frauen III des TTV profitierten im Spitzenspiel bei Tischtennis Schönbuch sicherlich auch von der Tatsache, dass deren Spitzenspielerin Sylke Gärtner momentan auf Kur weilt. Die im letzten Jahr noch für den TTV spielende Gärtner hatte bislang großen Anteil am Erfolgskurs des Schönbuchteams. Nun brachten die Gärtringerinnen dem Tabellenführer beim 8:4 die erste Saisonniederlage bei. Mit ausschlaggebend für den Erfolg war das spielerische Übergewicht am hinteren Paarkreuz, wo Sandra Jörke und Susanne Ott groß aufspielten. Aber auch Jugendleiterin Christiane Lay überzeugte bei ihren Siegen über Noppenspielerin Jasmin Kienle und Sabine Scholz. Sandra Jörke sorgte mit einem Fünfsatzerfolg über Schönbuch-Nummer eins Meike Sommer für den siegbringenden achten TTV-Zähler. Nach Minuspunkten steht der TTV III nunmehr in der Liga am besten da. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gotsch – Sommer 11:8, 9:11, 5:11, 9.11; Lay – Kienle 11:7, 8:11, 8:11, 11:1, 11:7; Lay- Sommer 6:11, 11:8, 11:13, 11:2, 8:11; Gotsch – Kienle 8:11, 11:7, 9:11, 7:11.

„Das war das beste Doppel, das ich je für den TTV gespielt habe“, meinte TTV-Nummer vier Wolfgang Barwig nach dem Happy-End bei Tabellenführer TV Calmbach, das nach zwischenzeitlichem 5:8-Rückstand so nicht mehr zu erwarten war. Doch das am Sonntagmittag überragende hintere Gärtringer Paarkreuz mit Lutz Wolkober und Jürgen Bögel erzwang den Gang ins Schlussdoppel, in dem Tomislav Konjuh und Wolfgang Barwig ihre Kontrahenten in keiner Phase der Partie zur Entfaltung kommen ließen. „Das war wirklich souverän, wir haben so gut wie keine Fehler gemacht. Der gegnerische Abwehrspieler tat uns nicht weh, zudem haben wir taktisch klug den Calmbacher Angriffsspieler Daniel Metzler aus dem Spiel genommen“, analysierte „Tomi“ Konjuh den glatten Dreisatzerfolg, der den vielumjubelten achten Gärtringer Zähler und damit das nicht mehr für möglich gehaltene Unentschieden zur Folge hatte. Dabei sah es lange Zeit nicht nach einem Punktgewinn der Gärtringer aus. Alle drei Anfangsdoppel gingen – teilweise sehr unglücklich – verloren und auch die Partien am Spitzenpaarkreuz schienen dem TTV aus den Händen zu gleiten. Während Tomislav Konjuh trotz 2:1-Satzführung und einem 9:5 im vierten Durchgang doch noch Daniel Metzler gratulieren musste, sorgte Gerd Jäger mit einer Bravourleistung gegen Christian Metzler für den ersten Paukenschlag. Von Satz zu Satz wurde Jäger mit seinen starken Blockbällen sicherer und drehte den 0:2-Satzrückstand noch um. Wurden in der „Mitte“ die Punkte geteilt, hatte der TTV seine besonders starken Auftritte an den hinteren Positionen. Lutz Wolkober und Jürgen Bögel gewannen alle vier Einzel gegen Marcus Müller und Martin Kern und hielten so den TTV im Geschäft. Am Ende freuten sich die Gärtringer riesig über das 8:8 und auch im Calmbacher Lager war man, wohlwissend um die Stärke des Gegners aus Gärtringen und einer 31:35-Quote in den Sätzen, mit dem Ergebnis nicht unzufrieden.

Deutlich schneller ist die Chronologie des Heimspiels der Männer II erzählt. Im Duell des Letzten gegen den Ersten aus Weil der Stadt gab es für den TTV erwartungsgemäß nichts zu holen. Andreas Dannwolf und Hans-Peter Werum spielten wenigstens ein gutes Doppel gegen Martin Haug/Michael Neis. Im weiteren Verlauf hatte der TTV durch Glenn Frey zwar noch die Chance zur Ergebniskosmetik, an der klaren Niederlage gegen das Team um Überspieler Levente Szarka gab es jedoch nichts zu rütteln.

In der Kreisklasse A-Süd bleiben die TTV-Männer III auf Kurs, im siebten Spiel gab es den siebten Sieg. Dieser fiel mit 9:3 gegen den Verfolger aus Deufringen unerwartet hoch aus. Einzig an Deufringens Nummer eins Thomas Mayer bissen sich die Gärtringer die Zähne aus. Jürgen Lay, Glenn Frey, Tim Werum (2), Karl-Heinz Ardelt und Michael Breitmeyer holten die Zähler in den Einzeln. Mehr und mehr kristallisiert sich in der Liga ein Zweikampf um den Titel zwischen den Gärtringern und der SKV Rutesheim heraus.

Wenig Mühe hatten auch die Männer IV bei ihrem Gastspiel in Magstadt (Kreisklasse B-Nord). Michael Urbanek, Matthias Greulich, Oliver Pfister, Daniel Decker, Jonathan Stober und Maximilian Bühler gewannen deutlich mit 9:1. Dafür kam im Bezirkspokal das Aus gegen den VfL Herrenberg IV. Einzig Michael Urbanek und das Doppel Daniel Decker/Maximilian Bühler punkteten bei der 2:4-Niederlage.

Die sechste Mannschaft stand im Ortsderby beim SV Rohrau III, dem Tabellenprimus der Kreisklasse C, auf verlorenem Posten. Patrick Gotsch holte gegen Bernd Lanzl in einem Fünfsatzkrimi den Ehrenpunkt.

Auch in diesem Jahr beherrschen die Jungsenioren des TTV die Szenerie in der Bezirksklasse. Beim 7:1 im Spitzenspiel gegen den VfL Herrenberg profitierten die Gärtringer, die in Bestbesetzung mit Gerd Jäger, Eberhard Schöffler, Jürgen Bögel und Markus Frey antraten, vom Fehlen der angeschlagenen Herrenberger Topleute Thomas Roll und Edgar Jüngling.

Im Jugendbereich bejubelte die erste Mannschaft in der U18-Bezirksklasse einen glatten 6:1-Erfolg über die SKV Rutesheim, die allerdings mit nur drei Spielern in Gärtringen antrat. Nils Seufert hielt sich am Spitzenpaarkreuz in beiden Partien schadlos. Die zweite Mannschaft absolvierte innerhalb weniger Tage gleich die Hälfte der gesamten Vorrunde – und bilanzierte insgesamt ausgeglichen. Dem 3:6 bei Tischtennis Schönbuch folgten ein 5:5 in Sindelfingen und ein 6:4-Erfolg gegen den SV Gebersheim. Felix Laforsch und Berkan Tas blieben in den Doppeln ungeschlagen, außerdem punkteten Felix Laforsch (5), Berkan Tas (3),Fabian Hörmann (2) und Moritz Schmid in den Einzeln. Die dritte U18-Mannschaft musste den Oberjettingern beim 3:6 gratulieren, Emanuel Charette gewann zwei Einzel und das Doppel an der Seite von Markus Escher. Die beiden Mini-U12-Teams traten gegen Sindelfingen und Aidlingen couragiert auf, mussten aber knappe Niederlagen einstecken. Edis Yildirim (2), Merdan-Orhan Öztürk (2), Umeyr-Mekin Öztürk, Tobias Gotsch und Tao Schmidt spielten sich in die Punkteränge.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.