Ergebnisse vom Wochenende 13./14. Februar 2015:
Frauen-Verbandsliga TTV Gärtringen I – TTC Lützenhardt I 8:6
Frauen-Landesliga TTV Gärtringen III – SV Böblingen II 8:0
Frauen-Landesliga TSV Altenburg I – TTV Gärtringen III 8:4
Frauen-Bezirksklasse TTV Gärtringen IV – VfL Sindelfingen V 7:3
Männer-Landesliga SV Böblingen I – TTV Gärtringen I 9:3
Männer-Kreisklasse B-Nord TSV Höfingen III – TTV Gärtringen IV 3:9
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) TSV Grafenau III – TTV Gärtringen VI 4:7

Die Verbandsliga-Frauen des TTV Gärtringen haben am Wochenende einen großen Schritt in Richtung Vizemeisterschaft und der damit verbundenen Aufstiegsrunde geschafft. Im Verfolgerduell setzte sich der TTV verdientermaßen gegen den TTC Lützenhardt mit 8:6 durch. Die Landesliga-Teams mussten hingegen zwei bittere Niederlagen einstecken, die den Frauen III (mit Sandra Jörke, Foto) alle Hoffnung im Aufstiegsrennen nahm und bei den Männern den Abstiegskampf einläutete.

Spielte trotz Erkältung mit zwei Einzelsiegen stark auf: Sandra Jörke

Der TTV musste im Duell des Verbandsliga-Zweiten gegen den bisherigen Dritten aus Lützenhardt auf Sandra Koberstein, die verletzungsbedingt passen musste, verzichten. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison trat man somit in ebenfalls schlagkräftiger Formation mit Andrea Schödel, Katja Stierle, Silvia Kuhnle-Hartmann und Heike Seyboth an – und wollte mit einem Heimerfolg über die Schwarzwälderinnen die Weichen auf die Relegationsrunde stellen. Wie in der Vorrunde ging es auch diesmal über die volle Distanz von vierzehn Partien und erneut gingen die Gärtringerinnen als 8:6-Sieger aus der Halle. Auch wenn die Satzbilanz mit 34:24 eindeutig zu Gunsten des TTV sprach, stand die Begegnung lange auf des Messers Schneide. Für die Schlüsselspiele zeigten sich Andrea Schödel und Silvia Kuhnle-Hartmann verantwortlich, die jeweils gegen die ungarische Topspielerin Klara Misurak gewannen. Die Lützenhardter Nummer eins, die mit einer Empfehlung von 20:2 Spielen in dieser Saison nach Gärtringen kam, war zwar gesundheitlich etwas angeschlagen, musste aber erst einmal bezwungen werden. Während Katja Stierle zu Beginn noch knapp unterlag (9:11 im entscheidenden fünften Satz), brachten ihre Teamkolleginnen die vorentscheidenden Zähler nach Hause. Schödel gewann nach hartumkämpften Sätzen mit 11:9, 11:9, 9:11 und 11:8, Kuhnle-Hartmann holte sich mit einem 15:13 im vierten Durchgang die Gärtringer 7:5-Führung. Eine nervenstarke Mannschaftsführerin Heike Seyboth ergatterte mit einem Fünfsatzerfolg über Nejla Yaman den siegbringenden achten Punkt. Da die Lützenhardter auch am Sonntag in Rechberghausen unterlagen, verabschiedeten sich die Schwarzwald-Damen aus dem Kreis der Aufstiegsfavoriten. Hinter dem verlustpunktfreien Tabellenführer aus Schönmünzach bleibt der TTV auf Rang zwei, bei vier Punkten Vorsprung auf den Verfolger TSV Untergröningen winkt zum Saisonende die Oberliga-Aufstiegsrunde. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schödel – Yaman 11:8, 11:5, 11:4; Stierle – Misurak 9:11, 7:11, 11:9, 11:8, 9:11; Schödel – Misurak 11:9, 11:9, 9:11, 11:8; Stierle – Yaman 11:8, 9:11, 7:11, 5:11.

2:2 Punkten aus dem Doppelspieltag waren für die Landesliga-Frauen zu wenig, um weiterhin im Kampf um die Meisterschaft ein Wörtchen mitreden zu können. Ein richtiger Spieltag im wahren Wortsinn war es am Samstag nicht, da die abstiegsbedrohte SV Böblingen II auf Grund von Personalproblemen gar nicht erst antrat und so ein kampflos errungener 8:0-Erfolg der TTV-Dritten auf dem Spielprotokoll stand. Am Sonntag beim TSV Altenburg konnte der TTV ebenfalls nicht aus dem Vollen schöpfen. Zwar machte Ersatzspielerin Sylvia Bögel ihre Sache hervorragend, doch blieb ihr am hinteren Paarkreuz ein Punktgewinn verwehrt. Beim 4:8 punkteten einzig Sandra Jörke, die trotz Erkältung zwei Einzel zu ihren Gunsten entscheiden konnte, sowie Christiane Lay und Susanne Ott. Da insgesamt vier Einzel über die volle Fünfsatzdistanz vom Gegner gewonnen wurden, ließ sich der erhoffte Punktgewinn nicht realisieren.

Mehr Fortune hatten die Bezirksklasse-Frauen, die im Spitzenspiel gegen den VfL Sindelfingen V einen starken Auftritt hinlegten. Zwei erfolgreiche Doppel sorgten für die beruhigende 2:0-Führung, danach punkteten Sylvia Bögel (2), Jutta Abbing (trotz 0:11 im ersten Durchgang gegen Vesna Richter), Linda Bengel und Renata Rasink zum 7:3-Erfolg. Aktuell befinden sich die Gärtringer Frauen IV auf Bezirksliga-Kurs, allerdings geht es Anfang April noch einmal gegen die Sindelfingerinnen.

Die Landesliga-Männer erwischten im Derby bei der SV Böblingen nicht ihren ersten besten Tag. Im kalten und etwas düsteren Böblinger Tischtenniszentrum gelang es kaum einem der sechs Gärtringer Spieler, die Bestform zu erreichen. Einzig Ralph Pfister spielte am Spitzenpaarkreuz beherzt auf, musste aber dennoch den SVB-Topleuten Hassan Hosseini und Arno Egger gratulieren. So blieb es bei Erfolgen durch Tomislav Konjuh, Jürgen Bögel (11:9 im fünften Satz gegen Moritz Walleter) und dem Doppel Konjuh/Schöffler. Chancen, die Begegnung noch etwas länger offen zu gestalten, hatten Tim Holzapfel, der die ersten beiden Sätze gegen Markus Mezger jedoch verschlief, und Lutz Wolkober, der nur knapp im fünften Durchgang gegen Carsten Nestele unterlag. Letztendlich ließ sich die deutliche Niederlage nicht vermeiden. Kurios: Die Böblinger traten gleich mit vier Linkshändern an. Erstmals in dieser Saison weisen die Gärtringer ein negatives Punktekonto (10:12) auf. Da der Vorletzte aus Schönmünzach auch nur zwei Minuspunkte mehr auf dem Konto hat, muss man sich im Gärtringer Lager so ganz allmählich mit dem Abstiegskampf vertraut machen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Pfister – Hosseini 5:11, 6:11, 11:9, 8:11; Konjuh – Egger 9:11, 16:14, 11:9, 14:12; Konjuh – Hosseini 11:9, 7:11, 9:11, 11:8, 0:11; Pfister – Egger 11:6, 11:13, 10:12, 5:11.

Die Männer IV starteten erfolgreich in die Rückrunde der Kreisklasse B-Nord, beim 9:3 in Höfingen blieben Daniel Decker und Co. auch im sechsten Spiel hintereinander ungeschlagen. Oliver Pfister unterlag am vorderen Paarkreuz hauchdünn mit 16:18 im entscheidenden fünften Satz gegen Philipp Kocher, dafür gewann er später das Spitzeneinzel gegen Reiner Weidle. Außerdem punkteten Michael Urbanek (2), Daniel Decker (2), Maximilian Bühler, Rudi Rahm und zwei Doppel.

In der Kreisklasse C rollen die Männer VI derzeit das Feld von hinten auf. Beim 7:4-Erfolg beim Zweiten TSV Grafenau III glänzte wieder einmal Manfred Gotsch, der beide Einzel gewann und zudem in den Doppeln mit Neffe Patrick Gotsch ebenfalls zwei Mal erfolgreich war. Wolfgang Gotsch und Patrick Gotsch gewannen jeweils ein Einzel.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.