Ergebnisse vom Wochenende 20./21. Februar 2016:
Frauen-Verbandsliga TSV Herrlingen II - TTV Gärtringen I 4:8
Frauen-Verbandsklasse TTC Wangen I – TTV Gärtringen II 1:8
Bezirkspokal: SpVgg Weil der Stadt II – TTV Gärtringen II 0:4
Frauen-Bezirksklasse SpVgg Aidlingen II - TTV Gärtringen IV 4:7
Männer-Landesliga TTG Leonberg/Eltingen I – TTV Gärtringen I 7:9
Männer-Kreisklasse B-Nord SV Böblingen V – TTV Gärtringen IV 9:1
Männer-Kreisklasse B-Süd 18 Uhr TTV Gärtringen V – TTF Schönaich II 9:7
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) 18 Uhr TTV Gärtringen VI – VfL Herrenberg V 7:3

Spieltag nach Maß für die Gärtringer Tischtennisteams: Auf Verbandsebene wurden durch die Bank zum Teil wertvolle Siege eingefahren, lediglich in den Kreisklassenpartien musste man einmal dem Gegner gratulieren. Besonders erfreulich: Die Verbandsliga-Frauen festigten ihren zweiten Platz und das Männerteam in der Landesliga (Foto: Kapitän Tomislav Konjuh) hatte dank eines starken Auftritts beim Tabellendritten wieder Grund zum Durchatmen.

Starker Auftritt beim Tabellendritten TTG Leonberg/Eltingen: Tomislav Konjuh

Gärtringer Spielerin des Wochenendes war zweifelsohne Jennifer Gakstatter. Die 36-jährige stellte sich einen gesamten Tag in den Dienst gleich zweier Mannschaften und hatte mit ihren Einsätzen großen Anteil an den gelungenen Resultaten. Auftritt Nummer eins absolvierte Gakstatter mit den Verbandsliga-Frauen beim TSV Herrlingen II. Gakstatter sprang dabei als Gärtringer Nummer vier ein, nachdem Sandra Koberstein (verletzt) und Silvia Kuhnle-Hartmann (Urlaub) nicht antreten konnten. Beim Stand von 4:4 sorgte die langjährige Spitzenspielerin des TTV mit ihrem Viersatzerfolg über Claudia Wiedemeyer für einen wichtigen Zähler. In Herrlingen trumpfte zudem Heike Seyboth groß auf und das, obwohl die Voraussetzungen für einen gelungenen Auftritt nicht optimal waren. Seyboth war am Vormittag noch beruflich eingebunden und kam erst wenige Minuten vor Spielbeginn in der Halle an, so dass sie sich nicht einspielen konnte. Zu allem Unheil hatte sie dann auch noch ihre Schuhe vergessen, sodass die Freizeitschuhe ihrer Teamkollegin Katja Stierle herhalten mussten. Von alledem unbeeinträchtigt, überzeugte Seyboth auf der ganzen Linie. Mit Andrea Schödel gewann sie das Doppel, zudem hielt sie sich in beiden Einzeln am hinteren Paarkreuz schadlos. Nicht ihren besten Tag erwischte hingegen Andrea Schödel, die nach langer Autofahrt in den Spitzeneinzeln leer ausging. Da war es dann wichtig, dass Katja Stierle am Anfang gegen Herrlingens Topspielerin Edith Karl punkten konnte. Nach zweieinhalb Stunden Spielzeit stand der wichtige 8:4-Erfolg des Tabellenzweiten zu Buche, der die Gärtringerinnen auf dem Weg zur Aufstiegsrunde in die Oberliga einen weiteren Schritt nach vorne brachte. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Stierle – Karl 12:10, 11:7, 11:7; Schödel – Bollinger 8:11, 11:6, 9:11, 7:11; Schödel – Karl 11:6, 10:12, 7:11, 12:10, 3:11; Stierle – Bollinger 9:11, 11:9, 8:11, 12:10, 6:11.

Im direkten Anschluss an ihren letzten Ballwechsel fuhr Jennifer Gakstatter zusammen mit Heike Seyboth nach Wangen ins Allgäu, wo um 19 Uhr die Auswärtspartie mit der zweiten Mannschaft in der Verbandsklasse auf dem Programm stand. Pünktlich stand sie dann zusammen mit Christiane Lay zum Eingangsdoppel am Tisch – und legte mit einem Viersatzerfolg über Katja Czaja/Isabelle Mild gleich wieder erfolgreich los. Da auch Britta Koch und Dorothea Ziegler ihr Doppel gewannen, war eine gute Basis für die Partie beim Fünften geschaffen, der zuletzt immerhin mit einem Remis gegen den Tabellenzweiten Schönmünzach II für Aufsehen gesorgt hatte. Abgesehen von der glatten 0:3-Niederlage von Britta Koch gegen Wangens Topspielerin Angela Weiland lief es aus Gärtringer Sicht wie am Schnürchen. Jennifer Gakstatter (2), Dorothea Ziegler (2), Britta Koch und Christiane Lay ließen im weiteren Verlauf zwar einige Satzgewinne, aber keinen weiteren Wangener Erfolg mehr zu, so dass beim überraschend deutlichen 8:1-Erfolg bereits nach zwei Stunden Spielzeit gejubelt werden konnte. Der Zweikampf um die Vizemeisterschaft mit dem SSV Schönmünzach II geht somit in die nächste Runde. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Koch – Weiland 1:11, 8:11, 4:11; Gakstatter – Czaja 8:11, 11:6, 7:11, 11:8, 11:6; Gakstatter – Weiland 11:6, 11:8, 9:11, 11.5; Koch – Czaja 11:7, 11:4, 9:11, 11:7. Als Vorbereitung zu der Partie in Wangen musste die zweite Mannschaft des TTV im Halbfinale des Bezirkspokals bei den Bezirksklasse-Frauen der SpVgg Weil der Stadt II ran. Das 4:0 war jedoch nicht mehr als eine lockere Trainingseinheit.

In der Bezirksklasse befinden sich die Frauen IV des TTV aktuell auf Meisterkurs, wenngleich man noch den Atem des VfL Sindelfingen V im Nacken spürt. Mit einer konzentrierten Leistung wurde nun im Nachbarschaftsduell bei der SpVgg Aidlingen II mit 7:4 gewonnen, es war der dritte Sieg in dieser Saison gegen diesen Gegner. Sylvia Bögel agierte am Spitzenpaarkreuz gewohnt souverän, sie punktete zwei Mal im Einzel und zwei Mal im Doppel an der Seite von Linda Bengel. Außerdem punkteten Jutta Abbing, Sarah Zimmermann und Jacqueline Pirk.

Nichts für schwache Nerven war der Auftritt der Landesliga-Männer beim starken Aufsteiger TTG Leonberg/Eltingen, wie bereits beim Hinspiel (8:8) ging es auch diesmal über die volle Distanz. Im Gegensatz zur Vorwoche, als die Gärtringer in Böblingen nicht den stärksten Eindruck machten, zeigten sich Tomislav Konjuh und seine Mannen diesmal hochkonzentriert, wohlwissend, dass eine Niederlage beim Tabellendritten für das Nervenkostüm der kommenden Wochen nicht gerade förderlich sein würde. Nachdem man mit einem 1:2-Rückstand aus den Doppeln ging, blieben die Protagonisten diesem Abstand lange treu: Stets wurden an den Paarkreuzen die Punkte geteilt, den Gärtringern gelang es nicht, sich ihrerseits die Führung zu erarbeiten. Bis zum Stand von 6:7 punkteten aus TTV-Sicht Tomislav Konjuh (2), Wolfgang Barwig (2) und Jürgen Bögel, der gegen Karsten Hager zwei Matchbälle abwehren musste. In der Schlussphase wendete sich das Blatt zu Gunsten der Gärtringer: Jürgen Bögel bewies erneut nach fünf Sätzen den längeren Atem (3:2 gegen Kurras), zudem setzte sich der 19-jährige Tim Holzapfel gegen Karsten Hager durch. Im Schlussdoppel machten die überragenden Tomislav Konjuh und Wolfgang Barwig mit einem 6:11, 11:4, 11:9 und 12:10 über Kieser/Greb den wichtigen 9:7-Erfolg perfekt. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Jäger – Kieser 11:6, 3:11, 7.11, 7:11; Konjuh – Seidel 11:7, 7:11, 11:8, 11:6; Konjuh – Kieser 11:5, 11:5, 11.4; Jäger – Seidel 8:11, 6:11, 5:11.

Die einzige Niederlage des Wochenendes setzte es für die Männer IV, die beim Tabellenführer der Kreisklasse B-Nord wenig auszurichten hatten. Beim 1:9 sorgte Jonathan Stober für den Gärtringer Anwesenheitsnachweis.

Besser machte es die fünfte Mannschaft, der im Heimspiel gegen die TTF Schönaich II mit 9:7 der dritte Rückrundensieg in Serie gelang (Kreisklasse B-Süd). Ralf Ebner gab am vorderen Paarkreuz seine Saisonpremiere, viel hätte dabei nicht zu einem Erfolgserlebnis gefehlt. Dafür sprangen Wolfram Schmid (2), Andreas Ott (2), Peter Notter und Rudi Rahm in die Bresche. Das Schlussdoppel mit Peter Notter und Lars Seufert holte den siegbringenden neunten Zähler.

Die Oldies der sechsten Mannschaft sorgen in der Rückrunde der Kreisklasse C-Süd weiterhin für positive Schlagzeilen. Musste neulich schon der Zweite TSV Grafenau III den wiedererstarkten Gärtringern gratulieren, blieb diesmal der VfL Herrenberg V nicht verschont. Manfred Gotsch, Patrick Gotsch, Wolfgang Gotsch und Patrick Fritz gewannen nach einem starken Auftritt mit 7:3.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.