Am Samstag, 27. Februar 2016 spielen:
Frauen-Verbandsliga 17 Uhr TTV Gärtringen I – TSV Untergröningen I
Frauen-Landesliga 18 Uhr TTV Gärtringen III – Tischtennis Schönbuch I
Männer-Bezirksliga 18 Uhr TTV Gärtringen II – TV Oberhaugstett I
Männer-Kreisklasse B-Nord 18 Uhr TTV Gärtringen IV – Tischtennis Schönbuch III
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) 18 Uhr VfL Oberjettingen IV – TTV Gärtringen VI

Sonntag, 28. Februar 2016:
Männer-Bezirksliga 10 Uhr SpVgg Weil der Stadt I – TTV Gärtringen II
Männer-Kreisklasse A-Süd 10 Uhr Tischtennis Mötzingen II – TTV Gärtringen III
Männer-Kreisklasse B-Süd 10 Uhr SpVgg Warmbronn II – TTV Gärtringen V

Vier Punkte beträgt der Vorsprung der Gärtringer Verbandsliga-Frauen auf den Dritten TSV Untergröningen. Ob es der TTV-Ersten gelingt, diesen Vorsprung weiter auszubauen und somit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde so gut wie fest zu machen, wird sich am Samstag im direkten Vergleich beider Teams zeigen. Ebenfalls Spannung verspricht das Heimspiel der Landesliga-Frauen gegen Titelanwärter Tischtennis Schönbuch.

„Der zweite Platz sollte machbar sein“, meinte Katja Stierle, aktuelle Nummer zwei des Gärtringer Verbandsliga-Teams, unter der Woche. In der Tat, mit neun Siegen aus elf Partien bewiesen die Gärtringerinnen bislang, dass sie zu den Spitzenteams im Verbands-Oberhaus gehören. Nur Tabellenführer SSV Schönmünzach erscheint eine Nummer zu groß, das junge Team aus Baiersbronn befindet sich auf dem direkten Weg in die Oberliga. Dorthin könnte es das Gärtringer Quartett theoretisch auch noch schaffen, unter der Voraussetzung, dass bis zum Saisonende Platz zwei verteidigt wird und zudem die Aufstiegsrelegation erfolgreich absolviert wird. Um diese Hürden zu überspringen, ist im ersten Schritt ein Heimerfolg über den TSV Untergröningen vonnöten. Bereits in der Hinrunde lieferten sich die beiden Teams, die sich seit Jahren aus dem Effeff kennen, ein packendes Duell, das der TTV hauptsächlich auf Grund der erfolgreich bestrittenen Doppel mit 8:6 gewann. Nun wollen Andrea Schödel & Co. gegen den Tabellenvierten ihre gute Ausgangsposition festigen. Spielbeginn ist am Samstag um 17 Uhr in der Gärtringer Peter-Rosegger-Halle.

In aussichtsreicher Position befinden sich auch noch die Landesliga-Frauen. Mit 13:7 Zählern lauert die dritte Mannschaft des TTV auf einen Ausrutscher der beiden nach Minuspunkten besser positionierten Teams vom VfL Sindelfingen III und Tischtennis Schönbuch. Für einen dieser Ausrutscher könnten Susanne Ott und ihre Teamkolleginnen am Wochenende selbst sorgen, wenn es ihnen gelingt, die Gäste von Tischtennis Schönbuch in die Schranken zu weisen. Dass dies durchaus möglich ist, bewiesen die Gärtringerinnen im Hinspiel, das sie mit 8:4 gewannen. Zum damaligen Zeitpunkt war beim Gegner allerdings Sylke Gärtner nicht mit von der Partie, die langjährige Gärtringer Spielerin wird nun aller Voraussicht nach dabei sein. Dafür steht hinter der zweiten Punktegarantin Jasmin Kienle ein Fragezeichen. Beim TTV will man in Bestbesetzung dagegenhalten und versuchen, mit einem Sieg die eigenen Aufstiegschancen zu wahren.

Ganz andere, deutlich bescheidenere Ziele verfolgen die Bezirksliga-Männer. Nach einer Nullrunde in der ersten Saisonhälfte sind beim Aufsteiger die Chancen auf den Klassenerhalt auf ein Minimum gesunken, zumal die Konkurrenz fleißig punktet. Ungeachtet der eher misslichen Lage in der Liga geht man beim TTV II die restlichen Aufgaben der Saison weiter motiviert an. Am Doppelspieltag kann man sich im Gärtringer Lager auf das Heimspiel gegen den Tabellensiebten TV Oberhaugstett (Samstag, 18 Uhr) konzentrieren, der noch am ehesten in Reichweite scheint, sofern deren Topmann René Schaible nicht auf Heimaturlaub ist und aktiv ins Geschehen eingreift. Am Sonntag beim designierten Meister SpVgg Weil der Stadt (10 Uhr, Sporthalle Johannes-Kepler-Gymnasium) wird nichts zu holen sein.

Die Meisterschaft in der Kreisklasse A-Süd führt in diesem Jahr über den TTV Gärtringen III, der als ungeschlagener Tabellenführer momentan die besten Karten hat. Zumal Hauptkonkurrent SKV Rutesheim am vergangenen Wochenende wieder an Boden verlor (8:8 gegen Oberjettingen II). Auf die Ergebnisse der Konkurrenz will sich Teamchef Karl-Heinz Ardelt indes nicht verlassen, vielmehr gilt die Konzentration den eigenen Aufgaben. Und am Sonntag beim Sechsten Tischtennis Mötzingen II (10 Uhr, Gemeindehalle) muss auch erst einmal gewonnen werden.

Die vierte Mannschaft in der Kreisklasse B-Nord bekam nach einer bislang starken Rückrunde nunmehr bei Tabellenprimus SV Böblingen V die Grenzen aufgezeigt, dennoch ist der ebenfalls aufstiegsberechtigte zweite Platz durchaus noch in Reichweite. Daniel Decker will mit einem Heimerfolg über Tischtennis Schönbuch III (Samstag, 18 Uhr) in die Erfolgsspur zurückkommen.

Auch die Männer V in der Südgruppe der Kreisklasse B steht derzeit gut da, allerdings sind die beiden Spitzenteams aus Herrenberg und Warmbronn nur noch mit dem Fernglas zu sehen. Mit einem Sieg bei der SpVgg Warmbronn II (Sonntag, 10 Uhr, Staigwaldhalle) könnte der Abstand auf drei Zähler etwas verringert werden.

Manfred Gotsch und seine Kameraden von der sechsten Mannschaft räumten in der Rückrunde bislang alles ab, was ihnen vor die Tischtennisplatte gesetzt wurde. Die Siegesserie soll auch beim VfL Oberjettingen IV (Samstag, 18 Uhr, Turnhalle Oberjettingen) seine Fortsetzung finden.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.