Am Samstag, 05. März 2016 spielen:
Frauen-Verbandsliga 18 Uhr TTV Gärtringen I – TTC Mühringen I
Frauen-Verbandsklasse 15:30 Uhr SV Amtzell I – TTV Gärtringen II
Frauen-Landesliga 19 Uhr TTG Unterreichenbach-Dennjächt I – TTV Gärtringen III
Frauen-Bezirksklasse 16 Uhr SpVgg Weil der Stadt II – TTV Gärtringen IV
Männer-Landesliga 18 Uhr TTV Gärtringen I – SSV Schönmünzach I
Männer-Kreisklasse A-Süd 18 Uhr TSV Steinenbronn III – TTV Gärtringen III
Männer-Kreisklasse B-Süd 18 Uhr VfL Herrenberg IV – TTV Gärtringen V

Sonntag, 06. März 2016:
Frauen-Verbandsklasse 10 Uhr TTV Gärtringen II – SC Berg I
Männer-Bezirksliga 10 Uhr TTV Gärtringen II – TTC Mühringen II
Männer-Kreisklasse B-Süd 10 Uhr TTV Gärtringen V – Tischtennis Mötzingen III

Großkampftag bei den Tischtennisteams des TTV Gärtringen, am Wochenende sind gleich acht Aktiventeams – von der Verbandsliga der Frauen bis hinunter zur Kreisklasse B bei den Männern – am Start. Von besonderer Wichtigkeit ist dabei die richtungsweisende Partie der Landesliga-Männer gegen den SSV Schönmünzach. Bei den Damen können in den Spielklassen auf Verbandsebene weiter Punkte im Kampf um den Aufstieg eingefahren werden.

Die Tendenzen sind klar, die Entscheidung ist noch lange offen: Die erste Frauen-Mannschaft des TTV Gärtringen hat in diesem Jahr das Zeug dazu, um den Oberliga-Aufstieg mitzuspielen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss in einer Art Drei-Stufen-Plan jedoch noch einiges passen. In der ersten Phase geht es darum, die restlichen Spiele der Saison so erfolgreich zu bestreiten, dass man sich den zweiten Platz nicht mehr streitig machen lässt. Die Meisterschaft scheint bereits an den SSV Schönmünzach vergeben, der verlustpunktfrei die Szenerie beherrscht. Vier Punkte dahinter hat sich das Gärtringer Quartett auf dem zweiten Rang eingenistet, mit gebührendem Abstand von sechs Punkten folgen die Teams aus Lützenahrdt und Untergröningen. Sollte es mit der Vizemeisterschaft klappen, stünde – voraussichtlich am 30. April – die Aufstiegsrunde auf dem Programm, in der es erst gegen den Badenliga-Zweiten und danach gegen den Oberliga-Achten um den Einzug in die höchste Spielklasse Baden-Württembergs gehen würde. Für Andrea Schödel & Co. würde damit ein Traum in Erfüllung gehen. Bis dahin gilt es aber, die Hausaufgaben zu erledigen. Am Samstag gegen Schlusslicht TTC Mühringen (18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) will man der Favoritenrolle gerecht werden und mit einer konzentrierten Leistung zwei weitere Zähler auf der Habenseite einfahren.

Auch die Verbandsklasse-Frauen schnuppern an der Aufstiegsrelegation, punktgleich mit dem Zweiten SSV Schönmünzach II befindet sich das Team um Neuzugang Andrea Bamann in Lauerstellung. Um die gute Ausgangsposition weiter auszubauen, wären am Doppelspieltag zwei Siege Voraussetzung. Einfach wird dies aber nicht: Am Samstag beim SV Amtzell (19 Uhr, Turn- und Festhalle Amtzell) geht es gegen einen angeschlagenen Kontrahenten, der im Abstiegskampf jeden Punkt benötigt. Das Manko beim Gegner: Drei Spielerinnen sind konkurrenzfähig, die aktuelle Nummer vier hat bislang alle Einzel verloren. Ohne viel Pause geht es für die TTV-Zweite am Sonntag in eigener Halle (10 Uhr) gegen den SC Berg, der punktgleich mit den Amtzellern ebenfalls im Tabellenkeller steckt. Ende Januar überraschte das Team um Spitzenspielerin Jasmin Stocker mit einem 7:7 gegen den Zweiten aus Schönmünzach.

Auch die Landesliga-Frauen haben sich zuletzt wieder ins Gespräch gebracht, wenn es um die Frage nach dem Titelgewinn geht. Mit 15:7 Punkten befindet sich das Team um Kapitän Susanne Ott in der Spitzengruppe. Dort will man erst einmal auch bleiben, insofern muss die Pflichtaufgabe beim punktlosen Schlusslicht TTG Unterreichenbach-Dennjächt (Samstag, 19 Uhr, Tannberghalle) gelöst werden.

Innerhalb von einer Woche spielen die Bezirksklasse-Frauen nun zwei Mal gegen die SpVgg Weil der Stadt II, zuerst am Samstag um 16 Uhr in der Sporthalle des Johannes-Kepler-Gymnasiums. Während der TTV um Sylvia Bögel derzeit die besten Karten im Titelrennen hat, befinden sich die Weil der Städter Damen in aussichtsreicher Verfolgerposition. Mit einem Sieg könnten die Gärtringerinnen einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen.

Die Männer I dürften im Normalfall mit dem Abstiegskampf in der Landesliga nichts zu tun haben, der Kader ist insgesamt zu stark besetzt. Doch Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste: Bekanntlich wird beim TTV durchgewechselt und nicht alle Leistungsträger stehen Woche für Woche zur Verfügung. Im vorletzten Heimspiel gegen den SSV Schönmünzach will man am Samstag (18 Uhr) noch einmal alle Kräfte bündeln – aus zweierlei Gründen: Zum einen will man die abstiegsbedrohten Murgtäler weiter auf Distanz halten, zum anderen hat man nach der doch recht bitteren 7:9-Niederlage im Hinspiel noch eine sportliche Rechnung zu begleichen.

Recht locker können die Bezirksliga-Männer die restlichen Aufgaben angehen, am vergangenen Wochenende wurden bei der 6:9-Niederlage gegen Oberhaugstett alle Hoffnungen auf den Nichtabstieg zunichte gemacht. Am Sonntag geht es gegen den starken Aufsteiger TTC Mühringen II (10 Uhr), der für den TTV II in Bestbesetzung eine Nummer zu groß sein dürfte. Dennoch will man sich bei den Gärtringern weiterhin kämpferisch präsentieren, vielleicht springt ja irgendwann doch noch der erste Punktgewinn heraus.

Unsanft auf dem Boden der Tatsachen landeten zuletzt die Männer III, die als bisheriger Tabellenführer überraschend in Mötzingen Federn ließen und das Titelrennen in der Kreisklasse A wieder äußerst spannend machten. Einen weiteren Ausrutscher will und darf man sich bei der TTV-Dritten nicht leisten, dementsprechend fokussiert geht es in die Auswärtsaufgabe gegen den TSV Steinenbronn III (Samstag, 18 Uhr, Sandäckerhalle).

Platz drei in der Kreisklasse B ist für die fünfte Mannschaft in diesem Jahr das Maß aller Dinge, mit starken Leistungen hätte man sich diesen auch redlich verdient. Am Doppelspieltag steht das Team um Rudi Rahm vor zwei unterschiedlichen Herausforderungen: Erst geht es zu Tabellenführer VfL Herrenberg IV (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle), dann macht die abstiegsbedrohte Mötzinger Dritte ihre Aufwartung in der Peter-Rosegger-Halle (Sonntag, 10 Uhr).

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.