Ein umfangreiches Punktspielwochenende steht vor den Tischtennis-Aktiven des TSV Gärtringen. Interessante Paarungen stehen in der Männer-Bezirksliga, der Frauen-Verbandsliga und in diversen Bezirks-Spielklassen an. Sportliche Krönung des Spieltags ist allerdings das Bezirksderby zwischen dem TSV Gärtringen und der SV Böblingen in der Männer-Landesliga. Die zwei bislang verlustpunktfreien Teams treffen am Samstag in der Peter-Rosegger-Halle aufeinander.

Dass es in diesem Landesliga-Spitzenspiel um die Vormachtstellung im Männer-Tischtennis im Bezirk geht, ist sicherlich etwas übertrieben. Auch wenn in der vergangenen Saison die Gärtringer deutlich besser in der Abschlusstabelle platziert waren als die Böblinger, so führt kein Weg daran vorbei, dass die SVB nunmehr als großer Favorit in Gärtringen (Samstag, 18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) aufkreuzt. Während der TSV im Vergleich zum Vorjahr in nahezu unveränderter Aufstellung an den Start geht, hat sich das Gesicht der SVB deutlich verändert. Fabian Rätzsch und Arno Egger kehrten nach ihren Intermezzi im Schwarzwald (Bad Liebenzell und Lossburg) wieder nach Böblingen zurück, zudem wechselte Verbandstrainer Volker Ziegler von Grafenau in die Kreisstadt. Hinzu kam mit Spielertrainer Christoph Münch (zuletzt Verbandsklasse Bietigheim-Bissingen) eine Verstärkung für das vordere Paarkreuz. Zusammen mit Eduard Zweifel und Jugendspieler Christopher Stellwag ist die SVB Topfavorit auf den Titel. Gerüchteweise steht Volker Ziegler dem Team nicht zur Verfügung, in die Karten der endgültigen Aufstellung möchte sich Kapitän Carsten Nestele indes nicht blicken lassen: „Eine Aufstellung gibt’s bei uns vorher nie offiziell.“

Die Gärtringer um Kapitän Ullrich Gotsch spielen in dieser Saison zu siebt, dessen Bruder Ingo Gotsch und Eberhard Schöffler teilen sich die Einsätze. So kamen beide bereits in den Spielen gegen Nusplingen (9:0) und Tübingen (9:4) zum Einsatz. Frohe Kunde gab es während der Woche aus dem Hause von Lutz Wolkober, dessen zweiter Sohn Mose das Licht der Welt erblickte. In bestechender Form präsentierte sich zuletzt Ralph Pfister, der am Spitzenpaarkreuz mit drei Siegen einen gelungenen Saisonstart hinlegte. Man darf gespannt sein, wie er sich gegen die Böblinger Topspieler aus der Affäre ziehen wird. Zudem dürfte das Gärtringer Spitzendoppel Schöffler/Jäger gefordert werden. Die beiden mehrmaligen Bezirksmeister haben ihr letztesDoppel im vergangenen November verloren.

Angesichts der Favoritenstellung macht Carsten Nestle keinen Hehl daraus, die Partie erfolgreich zu beenden: „Die Erwartungen sind, dass wir mindestens 9:7 gewinnen, um weiterhin in der Meisterschaft oben mitzuspielen. Dies ist jedoch speziell in einem Derby nicht so einfach, da sich die Spieler zum Großteil kennen und über Stärken und Schwächen des Gegenübers informiert sind.“ Ob die SVB mit einem Pulk an Zuschauern nach Gärtringen fährt? „Ich glaube nicht. Zum einen sind andere Männerteams von uns parallel im Einsatz, zum anderen schonen sich unsere Zuschauer bestimmt für das Bundesliga-Spitzenspiel am Sonntag morgen.“ Ob dort Volker Ziegler oder Ingo Gotsch als Betreuer fungieren wird, ist derweil noch nicht bekannt.

Parallel kommt es in Gärtringen zum immer wieder interessanten Vergleich zwischen der eigenen Bezirksliga-Zweiten und dem TV Calmbach, der mit drei Siegen fulminant in die Saison startete. Jürgen Bögel & Co. wollen versuchen, den Schwarzwäldern ein Bein zu stellen. Der Auftritt in der vergangenen Woche beim SV Glatten (4:9) war jedoch alles andere als überzeugend. So wäre ein Unentschieden gegen die Gäste schon ein großer Erfolg.

Mit einem 1:8 gegen Burgstetten verlief der Saisonauftakt der Verbandsliga-Frauen alles andere als optimal. Nun ist der Aufsteiger – erstmals in Bestbesetzung – auf Rehabilitierung aus. Am Sonntag vormittag (10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) wollen sich Sylke Gärtner, Sandra Ryll, Katja Stierle und Heike Seyboth mit einem Sieg in der Liga zurückmelden.

Während die Verbandsklasse-Frauen spielfrei sind, müssen die beiden Frauen-Teams in der Bezirksliga und der Bezirksklasse ran. Vermutlich wird in beiden Fällen Martina Pertsch zum Einsatz kommen. Am Samstag spielte die TSV-Dritte zuhause gegen TT Klosterreichenbach, könnte im Falle eines Erfolgs den Abstand auf die Abstiegsplätze ausbauen.

Die vierte Mannschaft mit den Youngsters Linda Bengel, Sarah Zimmermann und Elisabeth Pischel hat sich in dieser Saison primär zum Ziel gesetzt, Erfahrung im Spielbetrieb der Erwachsenen zu sammeln. Gegen einen Punktgewinn gegen die favorisierte SpVgg Weil der Stadt (Sonntag, 10 Uhr) hätte man jedoch nichts einzuwenden.

Ihre Siegesserie wollen die Männer III in der Kreisklasse A fortsetzen. Den gastgebenden Aufsteiger TSV Steinenbronn II (Freitag, 20 Uhr) kennt man bislang noch nicht. Kapitän Karl-Heinz Ardelt weiß jedoch um die gute Arbeit, die in den vergangenen Jahren in Steinenbronn abgeliefert wurde: „Wir müssen auf der Hut sein, wollen wir keine negative Überraschung erleben.“

Auch die Männer IV spielen bereits am Freitag (Kreisklasse A-Nord). Ein Sieg gegen die SpVgg Weil der Stadt III und das Team um Michael Breitmeyer könnte sich im vorderen Mittelfeld der Tabelle festsetzen.

Die Partien der Männer V bei der SV Böblingen VI (Kreisklasse B-Nord), der Männer VI gegen den TSV Malmsheim II (Kreisklasse B-Süd), der Männer VII beim TTC Breitenstein II (Kreisklasse C-Süd) und der Männer VIII beim SV Magstadt III (Kreisklasse C-Mitte) runden das umfangreiche Punktspielprogramm der TSV-Teams ab.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.