Bundesliga-Atmosphäre in der Gärtringer Peter-Rosegger-Halle: Mit der türkischen Nationalspielerin Fulya Özler (Foto) macht das junge Verbandsliga-Frauenteam der SV Böblingen am Samstag seine Aufwartung beim TSV Gärtringen. Die Partie der beiden Aufsteiger verspricht sehenswerten Tischtennis-Sport – mit klar verteilter Favoritenrolle.

Fulya OezlerDie Spieltags-Vorschau des TSV.

In Gärtringen geben sich allmählich die Bundesliga-Asse die Klinke in die Hand. Qianhong Gotsch absolvierte am Dienstag eine intensive Trainingseinheit mit Ehemann Ingo und am kommenden Samstag schaut mit Fulya Özler eine weitere Ausnahmespielerin in der Peter-Rosegger-Halle vorbei. Das junge Aufsteiger-Team der SV Böblingen II verstärkt sich im Derby mit der 22-jährigen EM-Teilnehmerin, die bislang drei Bundesliga-Einsätze in der ersten Mannschaft absolvierte. Mit dem vierten Einsatz im Oberhaus wäre die in Backnang wohnhafte türkische Nationalspielerin festgespielt, dürfte somit nicht mehr in der zweiten Mannschaft antreten. Pech für den TSV Gärtringen, dass die dynamische Angriffsspielerin nun ausgerechnet im Bezirksderby Verbandsliga-Luft schnuppert (18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle). Viel deutet auf einen Sieg der Böblingerinnen hin, die zudem mit den Stecher-Schwestern Melanie und Anke sowie Bianca Arnold antreten werden. Beim 8:3 in Grafenau gelang der SVB ein gelungener Auftakt in die Verbandsliga-Saison. Die Gärtringerinnen hingegen warten noch auf den ersten Saisonsieg, hatten jedoch auch das schwerere Auftaktprogramm. Im Lager des TSV sieht man ob des Einsatzes von Fulya Özler der Aufgabe gelassen entgegen. Sandra Ryll: „In dieser Aufstellung wird es natürlich schwer, gegen die Böblingerinnen zu bestehen. Mal schauen, was dabei rauskommt.“ Jedenfalls scheint bei der SVB nach den beiden Niederlagen in der vorherigen Verbandsklasse-Saison ein gewisser Respekt vorhanden zu sein. Bekanntlich hatten die Gärtringerinnen zwei Mal im Derby die Oberhand behalten, Meister wurde trotzdem die SVB.

Bereits um 14 Uhr treffen Gärtringens Frauen II in der Verbandsklasse auf den SV Amtzell. Auch hier stehen sich zwei Liga-Aufsteiger gegenüber, die West-Allgäuerinnen schafften als Dritte der vergangenen Landesliga-Saison noch den Sprung in die Verbandsklasse. Für den TSV II stellt das junge Team aus Amtzell eine große Unbekannte dar, die aktuellen Spielerbilanzen lassen ein eher ausgeglichen stark besetztes Team ohne wirkliche Spitzenspielerin ausmachen. Fakt ist, dass der Gewinner der Partie einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt tätigen kann. Britta Koch, Sabrina Bossinger, Christiane Lay und Susanne Ott sind jedenfalls motiviert genug, um den ersten Saisonsieg einzufahren.

Nach dem unglücklichen 6:8 in Weil im Schönbuch wollen Gärtringens Bezirksliga-Frauen beim TTC Lützenhardt II wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Nadine Sutter, eigentlich Mannschaftsführerin in der Zweiten, steht nochmals als Nummer eins zur Verfügung. Beide Teams haben derzeit 4:2 Punkte auf dem Konto. Die Tagesform wird wohl entscheiden, welche der beiden Mannschaften auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze bleibt. Spielbeginn in der Waldachtalhalle in Tumlingen ist am Samstag um 17 Uhr.

Leicht schief stellt sich derzeit die Tabelle in der Männer-Landesliga dar. Während einige Teams, darunter auch der TSV Gärtringen, bereits vier Spiele auf dem Konto haben, kommt der kommende Gegner des TSV, der SV Weilheim, erst recht spät in Fahrt. Mit 3:9 unterlagen die Tübinger Vorstädter beim TV Rottenburg, viel Aussagekraft hat dies für die Gärtringer jedoch nicht. Kapitän Ullrich Gotsch: „Genau wie letzte Woche in Reutlingen müssen wir nun auch beim SV Weilheim auf der Hut sein, um keine böse Überraschung zu erleben.“ Sicher ist: Wenn Ralph Pfister und Gerd Jäger, das Spitzenpaarkreuz des TSV, weiterhin so furios aufspielt wie in den letzten Wochen, dürfte es der gastgebende SVW schwer haben, Paroli zu bieten. Spielbeginn in der Tübinger Rammerthalle ist am Samstag um 18:30 Uhr.

Ihr zweites Sonntagsspiel hintereinander bestreiten die Bezirksliga-Männer. Beim MUTTV Bad Liebenzell, der in der letzten Saison noch in der Landesliga spielte, steht der TSV vor einer schweren Aufgabe. Matthias Krammer und Sebastian Buck, die beiden Leistungsträger der Schwarzwälder, haben noch kaum ein Einzel verloren, während bei den Gärtringern zuletzt mehr Schatten als Licht zu verzeichnen war. Bei 3:5 Punkten blieb man zuletzt etwas hinter den Erwartungen zurück. Ein Punktgewinn beim MUTTV würde dem TSV gut zu Gesicht stehen (Sonntag, 10:30 Uhr, Turnhalle Möttlingen).

Eine weiße Weste hat in der A-Klasse keines der teilnehmenden Teams mehr. Am besten stehen noch der SKV Rutesheim (6:2 Punkte) und der TSV Gärtringen III (8:2) da. Beide treffen sich am Sonntag um 9:30 Uhr (Theodor-Heuss-Turnhalle, Rutesheim) zum fälligen Spitzenspiel.

In der Kreisklasse A-Nord dürfen sich die Männer IV mit dem noch ungeschlagenen Tabellenprimus TSG Leonberg (Samstag, 18 Uhr, Jahnturnhalle Leonberg) messen. Keine leichte Aufgabe für das Team um Mannschaftsführer Michael Breitmeyer, das in dieser Saison möglichst dem Abstieg entgehen möchte.

Am Sonntag um 10 Uhr empfangen die Männer V (Kreisklasse B) die dritte Mannschaft aus Schönaich, hierbei sollte der zweite Saisonsieg im Bereich des Möglichen liegen.

Die beiden Gärtringer C-Klassen-Teams wollen in ihre Auswärtspartien punkten. Während die Männer VII um Hermann Schulze-Schölling beim noch verlustpunktfreien VfL Sindelfingen V zumindest ein Unentschieden anstreben, hoffen die Männer VIII auf das erste Erfolgserlebnis. Schlusslicht TTF Schönaich IV könnte ihnen diesen Gefallen tun.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.