Ergebnisse 9. Spieltag 2009/2010
Frauen-Verbandsliga TSV Gärtringen I – Neckarsulmer Sportunion III 6:8
Frauen-Verbandsklasse TG Schwenningen I – TSV Gärtringen II 8:5
Frauen-Bezirksklasse TSV Gärtringen IV – VfL Sindelfingen IV 3:7
Männer-Landesliga TV Oberhaugstett I – TSV Gärtringen I 8:8
Männer-Bezirksliga TSV Gärtringen II – VfL Sindelfingen I 6:9
Männer-Kreisklasse A-Süd TSV Gärtringen III – SV Rohrau II 9:5
Männer-Kreisklasse A-Nord TSV Gärtringen IV – SV Gebersheim I 5:9
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) TSV Gärtringen VII – SV Rohrau III 7:0
Männer-Kreisklasse C-Mitte (4er) SpVgg Aidlingen IV – TSV Gärtringen VIII 7:1 

Andy Dannwolf 01Die Aktiven-Teams des TSV Gärtringen warteten am Wochenende mit sehenswerten Leistungen auf. Das Einzige, was es zu bemängeln gab, war die dürftige Punkteausbeute. So mussten sowohl die Frauen in der Verbandsliga und Verbandsklasse nach erbittertem Kampf die Punkte dem Gegner überlassen. Mit zwei Ersatzspielern erkämpften sich die Landesliga-Männer ein Unentschieden beim TV Oberhaugstett.

Die Bezirksliga-Männer mit Andreas Dannwolf (Foto) brachten Tabellenführer VfL Sindelfingen gehörig ins Schwitzen, unterlagen aber mit 6:9.

„Uns klebt einfach das Pech am Schläger“, so Mannschaftsführerin Sylke Gärtner nach dem 6:8 gegen Neckarsulm. Ein Unentschieden lag durchaus im Bereich des Möglichen gegen das favorisierte Team der neugegründeten Sportunion (bislang SV Neckarsulm). Und das, obwohl mit Sandra Ryll (privat verhindert) und Heike Seyboth, die kurzfristig aus beruflichen Gründen passen musste, zwei bewährte Kräfte nicht zur Verfügung standen. Sylke Gärtner, Katja Stierle, Britta Koch und Sabrina Bossinger stemmten sich von Anfang an gegen eine drohende Niederlage – und wuchsen teilweise übers sich hinaus. Bis zum Stand von 2:5 hatten lediglich Britta Koch und das Doppel Gärtner/Stierle gepunktet. Als danach Katja Stierle mit einem sauber herausgespielten und nervenstark vollendeten Fünfsatzerfolg über Kerstin Rehse den dritten TSV-Zähler ergatterte, witterte man im Gärtringer Lager noch einmal Morgenluft. Zumal auch Britta Koch in drei Sätzen gegen Ingrid Fabriz die Oberhand behielt. Und Sabrina Bossinger mit 7:1 im vierten Satz gegen Severin Böllinger führte. Leider verpasste es die engagiert aufspielende Gärtringerin, den Sack zuzumachen – die Neckarsulmer fanden wieder ins Spiel zurück. Auch wenn Sylke Gärtner und Katja Stierle noch zwei weitere Siege im Einzel einfuhren, , ließ sich die bittere 6:8-Niederlage nicht mehr abwenden. Sylke Gärtner: „Wieder einmal hat sich bestätigt, dass wir in der Verbandsliga mit jedem Gegner mithalten können. Wir haben aufopferungsvoll gekämpft und wurden halt leider nicht mit einem Unentschieden belohnt.“
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gärtner – Rehse 6:11, 11:7, 11:6, 9:11, 7:11; Stierle – Reinhardt 10:12, 13:11, 8:11, 9:11; Gärtner – Reinhardt 7:11, 5:11, 5:11; Stierle – Rehse 10:12, 12:10, 15:17, 11:8, 12:10.

Den Frauen II in der Verbandsklasse erging es am Sonntag ähnlich. Trotz 3:0- und 5:3-Führung stand der Aufsteiger am Ende bei der TG Schwenningen mit leeren Händen da. Jugendleiterin Christiane Lay spielte am Spitzenpaarkreuz selbstbewusst auf. Zuerst gewann sie das Doppel mit Sonja Gotsch, danach entledigte sie sich gegen Amanda Vogt und Ursula Weber souverän ihren Aufgaben im Einzel. Da auch Britta Koch zwei Mal punktete, einmal im Doppel mit Susanne Ott und einmal im Einzel gegen Vogt, sah es für den TSV zeitweise sehr vielversprechend aus. Am hinteren Paarkreuz hatte jedoch der Gegner seine Trümpfe aufzubieten, punktete vor allem mit einer nervenstarken Nummer drei, die gleich drei Gärtringerinnen bezwang. So setzte sich der Gastgeber am Ende noch mit 8:5 durch – und der TSV bleibt im Besitz der roten Laterne. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Lay – Vogt 11:5, 11:9, 17:15; Koch – Weber 11:6, 8:11, 9:11, 6:11; Koch – Vogt 11:8, 11:7, 11:8; Lay – Weber 11:9, 15:13, 5:11, 6:11, 11:8.

Die Youngsters der vierten Mannschaft, dem neugegründeten Team in der Bezirksklasse, taten sich gegen die Routiniers vom VfL Sindelfingen IV schwer. Die VfL-Oldies spielen zumeist mit unberechenbarem Belagmaterial, Linda Bengel und ihre jungen Teamkolleginnen bissen sich daran zumeist die Zähne aus. Martina Pertsch (2) und Sarah Zimmermann konnten mit ihren Siegen die 3:7-Niederlage etwas erträglicher gestalten.

Die Grippewelle grassierte zuletzt auch im Lager des TSV Gärtringen. Besonders schmerzlich war dies für die Landesliga-Männer, die gegen Aufsteiger TV Oberhaugstett auf die erkrankten Ingo Gotsch und Hans-Peter Werum verzichten mussten. In der Neubulacher Sporthalle machte dann auch Eberhard Schöffler einen Testlauf, die Sehnenscheidenentzündung machte jedoch einen Start in den Einzeln unmöglich. Im Doppel mit Gerd Jäger biss er auf die Zähne, gegen das Nr. 3-Doppel der Gastgeber mussten die beiden jedoch gratulieren. Nur gut, dass neben Bezirksliga-Spieler Michael Mummert mit Andreas Dannwolf ein zweiter Ersatzmann die Fahrt nach Neubulach antrat. Ralph Pfister, die Nummer eins des TSV, spielte wieder einmal gewohnt solide auf, gewann sowohl gegen Ralf Georg Kalmbach als auch gegen Oliver Schaible und baute seine beeindruckende Bilanz auf 9:4 Spiele aus. Auch Gerd Jäger gewann gegen Schaible. Am mittleren Paarkreuz punkteten Lutz Wolkober und Ullrich Gotsch je einmal. Den Gesamtsieg auf dem Schläger hatte Michael Mummert im vorletzten Einzel des Abends, bei einer 10:6-Führung im vierten Satz gegen Andreas Lemke fehlte nur noch ein erfolgreich abgeschlossener Ballwechsel zum Auswärtssieg. Doch der Oberhaugstetter drehte den Spieß noch einmal um – und brachte sein Team ins Schlussdoppel, das Kalmbach/Hornikel dann glatt in drei Sätzen gegen Gotsch/Wolkober für sich entschieden. Endstand: 8:8.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Jäger – Kalmbach 12:10, 11:13, 3:11, 3:11; Pfister – Schaible 11:7, 11:8, 11:13, 6:11, 11:8; Pfister – Kalmbach 12:10, 14:12, 9:11, 8:11, 11:5; Jäger – Schaible 11:4, 11:8, 11:7.

Die Bezirksliga-Männer waren nach der Partie gegen Spitzenreiter VfL Sindelfingen mit dem absolvierten Auftritt zufrieden. Wäre nicht wieder die chronische Doppel-Schwäche zu Tage gekommen, hätte die TSV-Zweite durchaus für eine Überraschung sorgen können. Jürgen Bögel war privat verhindert, für ihn spielte Michael Mummert, der am Vortag bereits im Landesliga-Team agierte. Erst beim Stand von 0:5 brach Thomas Holzapfel den Bann, als er Peter Czöppan nach fünf Sätzen in die Knie zwang. Martin Scheuerle und Jürgen Lay zogen am hinteren Paarkreuz nach. Die qualitativ anspruchsvollste Partie des Sonntag vormittags bestritten Wolfgang Barwig und Petr Machulka, der tschechische Spitzenspieler der Sindelfinger. Barwig war bis zum 8:8 im vierten Satz gut dabei, schnupperte sogar an einem Erfolg über den bislang noch ungeschlagenen Ex-Verbandsligaspieler. Nach fünf Sätzen atmete Machulka jedoch durch. Andreas Dannwolf und der konzentriert agierende Martin Scheuerle holten noch zwei Zähler für den TSV – mit 9:6 gewannen indes die Gäste.

In der A-Klasse überwintern die TSV-Männer III auf einem Aufstiegsplatz, in der letzten Vorrundenpartie gewann man das Ortsderby gegen den SV Rohrau II mit 9:5. Das Schlusslicht aus der Gärtringer Teilgemeinde erwies sich als der erwartet hartnäckige Gegner, hatte vor allem am mittleren Paarkreuz mit Walter Bietsch und Manfred Walz zwei fleißige Punktesammler im Team. Auf Gärtringer Seite blieben hingegen Bruno Beller, Thomas Fink (je 2) und Michael Urbanek ohne Niederlage.

Die Männer IV mussten im Abstiegskampf der A-Klasse Nord einen herben Dämpfer hinnehmen. Gegen das bisherige Schlusslicht SV Gebersheim unterlag man unerwartet mit 5:9 – und hat nun selbst die rote Laterne in der Hand. Roland Kopp, Michael Breitmeyer, Daniel Decker, Charly Koch und das Doppel Kopp/Decker trugen sich in die Punkteliste ein. Auch im Bezirkspokal war Endstation, bei der SpVgg Holzgerlingen war man letztendlich chancenlos. Michael Breitmeyer besorgte den Ehrenpunkt beim 1:4.

In der C-Klasse bleibt die TSV-Siebte auf Erfolgskurs, durch ein klares 7:0 über den SV Rohrau III wahrte man die Chancen auf die Herbstmeisterschaft. Manfred Lang half erstmals in der siebten Mannschaft aus, zusammen mit Manfred Gotsch, Hermann Schulze-Schölling und Edgar Bödeker geriet der deutliche Erfolg nie in Gefahr.

Ähnlich deutlich war es bei der achten Mannschaft, allerdings jubelte hier der Gegner. Michael Lutz besorgte den Ehrenpunkt beim 1:7 bei der SpVgg Aidlingen IV.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.