Der erste Rückrunden-Spieltag unserer Aktiven-Teams hat es zweifelsohne in sich. Gleich fünf Heimspiele stehen auf dem Programm, allesamt nicht ohne Bedeutung. Als einziges Team auswärts antreten müssen die Bezirksliga-Männer, das Gäuderby beim VfL Oberjettingen birgt ebensolche Brisanz.

Für die beiden Frauenteams in der Verbandsliga und Verbandsklasse findet der Kampf um den Klassenerhalt am Samstag seine Fortsetzung. In zwei parallel zur Austragung kommenden Heimspielen (Spielbeginn jeweils 18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) soll der eine oder andere Zähler gegen die vermeintlich favorisierten Gäste in Gärtringen bleiben.

Da wären zum einen die Damen I, die sich mit gerade einmal zwei Siegen aus den neun Vorrundenbegegnungen auf einem Abstiegsplatz befinden. Einer der Siege aus der ersten Saisonhälfte resultiert aus dem 8:6 beim TTC Lützenhardt. Das Schwarzwaldteam mit der starken Ungarin Klara Misurak wurde im November auf dem falschen Fuß erwischt, der TSV freute sich diebisch über den Husarenstreich. Die Gärtringerinnen haben ihre Aufstellung gegenüber der Vorrunde geändert. Sandra Ryll bleibt weiterhin am vorderen Paarkreuz, zu ihr gesellt sich nun Heike Seyboth, die neue Nummer zwei des TSV. Das hintere Paarkreuz stellen die beiden ehemaligen Böblingerinnen Katja Stierle und Sylke Gärtner, die sich vor wenigen Tagen bereits Spielpraxis bei den württembergischen Meisterschaften der Senioren holten – und im Doppel Dritte wurden. Ob in dieser Stammformation erneut der TTC in die Schranken verwiesen werden kann?

Auch auf die zweite Mannschaft wartet in der Verbandsklasse eine heikle Aufgabe. Gleich zum Rückrundenbeginn macht Herbstmeister TG Schwenningen seine Aufwartung in Gärtringen. Die zuletzt gezeigten Ergebnisse belegen jedoch, dass der TSV – obwohl bislang noch sieglos – gegen jeden Gegner mithalten kann. Der erste Sieg, der die nötige Motivationsspritze für die angestrebte Aufholjagd sein dürfte, soll, wenn es nach den Gärtringer Verantwortlichen geht, nicht lange auf sich warten lassen. Immerhin steht mit Dorothea Ziegler ein spielstarker Neuzugang zur Verfügung, der am hinteren Paarkreuz zusammen mit Britta Koch für einige Punktgewinne gut ist. An Position eins und zwei werden sich Christiane Lay und Sabrina Bossinger mit den Stärksten der Liga messen dürfen. Die Partie gegen die TG Schwenningen soll möglichst lange offen gestaltet werden.

Wenn die Gärtringer Landesliga-Männer ein Vorrundenspiel absolvierten, in dem es optimal lief und in dem alle Mannschaftsteile ihren Besttag hatten, dann war es beim 9:3 bei Verbandsklasse-Absteiger TTC rollcom Reutlingen. Nun geht es zum Auftakt wieder gegen die Mannen um Spitzenspieler Ulrich Stähle (18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle). Die Gärtringer haben ihre Aufstellung gegenüber der Hinrunde kräftig durchgewirbelt. Lutz Wolkober, der am mittleren Paarkreuz eine herausragende Halbserie absolvierte, spielt nun mit Ralph Pfister am Spitzenpaarkreuz. Auch Ingo Gotsch, Ehemann von Bundesliga-Ass, rutschte hoch ins mittlere Paarkreuz. Nun soll mit einem Heimsieg die Grundlage für eine starke Rückrunde gelegt werden – immerhin ist der zweite Platz noch durchaus in Reichweite.

So wie die Vorrunde endete, so beginnt für die Bezirksliga-Männer die Rückrunde – mit dem Gäuderby gegen den VfL Oberjettingen. Während die Jettinger mit dem starken Michael Knof bereits vor Wochenfrist beim 3:9 gegen Calmbach Spielpraxis sammelten, kommt die TSV-Zweite nunmehr direkt aus der Winterpause. Und stellt sich auf eine ausgeglichene Partie beim VfL ein. Kapitän Wolfgang Barwig: „Noch einmal so deutlich wie im Hinspiel wird es sicherlich nicht.“ Auf Grund des Oberjettinger Heimvorteils in der Schwabenhalle und der Tatsache, dass dem TSV die Ersatzverstärkung Michael Mummert diesmal nicht zur Verfügung steht, sind die Gärtringer Bedenken durchaus berechtigt. Zudem kommt die Partie für den VfL einem ersten „Endspiel“ im Abstiegskampf gleich. Nur bei einem Erfolg kann im Lager der Oberjettinger weiterhin vom Klassenerhalt geträumt werden.

In der A-Klasse möchte der TSV IV schnell in die Gänge kommen, Punkten im Abstiegskampf ist angesagt. Ob der Knoten gleich im ersten Spiel gegen den Vierten aus Renningen (Sonntag, 10 Uhr) platzt?

Auch die Männer V haben ein Heimspiel. Das Team um Kapitän Jannis Papazoglou befindet sich mit 11:7 Zählern in gesicherten Gefilden der Kreisklasse B, gegen den abstiegsbedrohten FSV Deufringen III soll der erste Heimsieg im neuen Jahr eingefahren werden.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.