Ergebnisse 2. Rückrunden-Spieltag 2009/2010
Frauen-Verbandsliga TTV Burgstetten I – TSV Gärtringen I 8:5
Frauen-Verbandsklasse TSV Gärtringen II – TSV Eningen II 8:2
Frauen-Bezirksliga SpVgg Aidlingen I – TSV Gärtringen III 3:8
Frauen-Bezirksklasse SpVgg Weil der Stadt I – TSV Gärtringen IV 3:7
Männer-Landesliga TSV Gärtringen I – TV Oberhaugstett I 9:2
Männer-Bezirksliga SSV Schönmünzach I – TSV Gärtringen II abgesagt
Männer-Kreisklasse A-Süd SpVgg Holzgerlingen I – TSV Gärtringen III 4:9
Männer-Kreisklasse A-Süd TSV Gärtringen III – TSV Steinenbronn II 9:6
Männer-Kreisklasse A-Nord SpVgg Weil der Stadt III – TSV Gärtringen IV 7:9
Männer-Kreisklasse B-Nord TSV Gärtringen V – SpVgg Warmbronn II 9:5
Männer-Kreisklasse B-Süd TSV Gärtringen VI – SpVgg Warmbronn III 4:9
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) SpVgg Weil im Schönbuch II - TSV Gärtringen VII 2:7
Männer-Kreisklasse C-Mitte (4er) TSV Dagersheim I – TSV Gärtringen VIII 3:7
Senioren-Bezirksklasse Magstadt I – TSV Gärtringen I 4:7
Bezirkspokal Frauen TSV Gärtringen IV – SpVgg Aidlingen I 2:4 

Die Tischtennis-Aktiventeams setzten am geballten zweiten Rückrundenspieltag einiges daran, ihre Saisonziele zu realisieren. In den meisten Fällen gelang dies auch. So kamen die Verbandsklasse-Frauen zu einem eminent wichtigen Heimsieg im Kellerduell gegen den TSV Eningen II. Auch die Landesliga-Männer gaben sich gegen Aufsteiger TV Oberhaugstett keine Blöße. Für ein rundum gelungenes Wochenende aus TSV-Sicht hätten die Frauen I in der Verbandsliga sorgen können, ein beachtenswertes Gastspiel wurde jedoch nicht mit einem Punktgewinn belohnt.

Ohne ihre Nummer eins Sandra Ryll, die studienbedingt fehlte, legten die abstiegsbedrohten Frauen I des TSV einen couragierten Auftritt beim Tabellendritten TTV Burgstetten hin. Ein Traumergebnis wäre zweifelsohne ein Unentschieden beim favorisierten Team um Spitzenspielerin Andrea Winter gewesen. Letzten Endes zerplatzte der Traum wie eine Seifenblase, was vor allem an dem 0:2-Rückstand aus den Doppeln lag. In den Einzeln zeigte sich der TSV danach ebenbürtig. So punktete Heike Seyboth gleich zwei Mal. Nervenstark machte sie gegen Jutta Ernst einen 0:2-Satzrückstand wett, zudem gewann sie gegen Elke Anders. Zudem trugen sich Katja Stierle, Sylke Gärtner und Ersatzspielerin Sonja Gotsch in die Siegerliste ein. Gotsch spielte trotz Trainingsrückstand stark auf, beinahe wäre ihr noch ein sportlicher Coup über Burgstettens Nummer drei gelungen. Auch Sylke Gärtner hatte den zweiten Einzelsieg auf der Schläger, mit 10:12 musste sie jedoch im fünften Satz gegen Elke Anders passen. Ein Spielgewinn mehr und der TSV hätte am Punktgewinn geschnuppert – so unterlag der TSV am Ende mit 5:8 und rutschte im Tabellenkeller weiter nach unten, da Konkurrent TTC Gnadental wider Erwarten gegen den TTC Lützenhardt siegte.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Stierle – Winter 11:7, 8:11, 8:11, 8:11; Seyboth – Ernst 10:12, 3:11, 11:8, 11:7, 11:9; Seyboth – Winter 10:12, 6:11, 12:14; Stierle – Ernst 13:11, 11:6, 12:10.

„Wir haben heute eine solide Partie abgeliefert und hoffen, dass dies der Startschuss für eine kleine Erfolgsserie ist“, so Britta Koch, Mannschaftsführerin der Verbandsklasse-Zweiten nach dem souveränen 8:2 im Abstiegsduell gegen den TSV Eningen II. Bis in die Haarspitzen motiviert zeigte sich der TSV gleich zu Beginn, der bis dato punktgleiche Ligakonkurrent sollte recht schnell die Grenzen aufgezeigt bekommen. Und das Vorhaben wurde in die Tat umgesetzt. Die ersten fünf Einzel gingen an die Gärtringerinnen. Während das hintere Paarkreuz mit Neuzugang Dorothea Ziegler und Britta Koch klare Erfolge einfuhr, platzte auch am Spitzenpaarkreuz der Knoten. Christiane Lay und Sabrina Bossinger zeigten sich in den knapp gewonnenen Sätzen gegen Claudia Braun und Margret Kregel nervenstark. Das 6:1 war zugleich die Entscheidung in diesem Abstiegsduell. Die laufstarke Doro Ziegler und abermals Britta Koch sicherten ihrem Team in den letzten Partien des Abends den hochverdienten 8:2-Gesamtsieg – es war zugleich der langersehnte, erste Erfolg in der laufenden Saison. Und soll laut den Gärtringer Verantwortlichen noch lange nicht der letzte gewesen sein.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Lay – Braun 12:10, 11:9, 11:9; Bossinger – M. Kregel 13:11, 10:12, 13:11, 13:11; Lay – M. Kregel 11:7, 11:8, 11:7; Bossinger – Braun 8:11, 9:11, 12:14.

Nachbarschaftsduell in der Bezirksliga. Ungefährdet mit 8:3 gewann die TSV-Dritte bei der SpVgg Aidlingen. Nadine Sutter war allein für die Hälfte der Gärtringer Zähler zuständig, sie gewann alle drei Einzel und auch das Doppel an der Seite von Birgit Rinderknecht.

Auch die Frauen IV mussten gegen dieses Aidlinger Team ran, allerdings im Bezirkspokal. Beim 2:4 zog man sich achtbar aus der Affäre. Besser lief es für das Bezirksklasse-Team dann tags drauf bei der SpVgg Weil der Stadt. Jutta Abbing, Linda Bengel und die Jugendspielerinnen Sarah Zimmermann und Elisabeth Pischel gelang beim 7:3 der dritte Saisonsieg.

Die Landesliga-Männer erwischten Aufsteiger TV Oberhaugstett gleich auf dem falschen Fuß, das 3:0 nach den Doppeln war bereits die halbe Miete. Kapitän Ullrich Gotsch: „Unsere zuletzt durchgeführte Umstellung in den Doppeln hat scheinbar gefruchtet. Im Gegensatz zur Hinrunde, als wir nicht immer optimal spielten, gehen wir nun auch mal mit einer Führung aus den Doppeln.“ Die normalerweise Auftrieb für die kommenden Aufgaben gibt. Auch wenn der TSV durch Lutz Wolkober und Gerd Jäger zwei Einzel etwas unglücklich abgeben musste, ließen sich die Gärtringer nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Ralph Pfister gewann am Spitzenpaarkreuz seine beiden Einzel gegen Armin Hornikel und Ralf-Georg Kalmbach, zudem war der TSV ab Position vier qualitativ stärker besetzt. Ullrich Gotsch, Eberhard Schöffler und Hans-Peter Werum waren auf dem Weg zum 9:2-Erfolg nicht aufzuhalten. Mit nunmehr 14:8 Punkten gesellt sich der TSV weiterhin zum Kreis der Kandidaten auf die Vizemeisterschaft.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Pfister – Hornikel 11:8, 12:10, 11:13, 11:8; Wolkober – Kalmbach 11:8, 11:7, 8:11, 5:11, 7:11; Pfister – Kalmbach 11:8, 2:11, 12:10, 11:9; Wolkober – Hornikel 11:7, 11:6, 14:12.

Die A-Klassen-Männer haben am Doppelspieltag zwei wichtige Schritte in Richtung Kreisliga unternommen. Der Liga, aus der sie im vergangenen Jahr abgestiegen waren. Am Samstag bei der SpVgg Holzgerlingen tat sich die TSV-Dritte vornehmlich am vorderen Paarkreuz schwer (nur ein Punkt durch Bruno Beller). Thomas Fink punktete zwei Mal. Am Sonntag gelang gegen den TSV Steinenbronn II ein 9:6-Erfolg, der lange umkämpft war. Die Gärtringer stellten das ausgeglichenere Team, vor allem Oliver Pfister und Michael Urbanek setzten sich gekonnt in Szene.

Im Kellerduell der Kreisklasse A-Nord kamen die TSV-Männer IV zu einem Pflichtsieg bei der SpVgg Weil der Stadt III. Beim 9:7 gelang die Wiedergutmachung für die empfindliche Vorrundenniederlage. Der Sieg hing dabei am seidenen Faden, bis zum 8:7 war noch nichts entschieden. Bis zu diesem Zeitpunkt glänzte vor allem das hintere Paarkreuz des TSV mit Daniel Decker und Michael Breitmeyer, das das Maximum an vier Zählern ergatterte. Im entscheidenden Schlussdoppel hatten Roland Kopp und Matthias Greulich gegen Jocher/Bretz die besseren Nerven, gewannen nach 1:2-Satzrückstand noch mit 11:4, 8:11, 5:11, 11:8 und 11:9 und machten den dritten Saisonsieg fest. Das rettende Ufer bleibt dadurch weiterhin in Sichtweite.

Die Männer V in der Kreisklasse B schweben derzeit auf Wolke sieben. Die Gäste der SpVgg Warmbronn II führten zwar noch mit 4:3, dann aber legten Peter Notter, Ralf Ebner, Andreas Ott und Jannis Papazoglou einen unwiderstehlichen Zwischenspurt hin. Jürgen Häffner und abermals Peter Notter fuhren dann die Ernte ein (9:5), der TSV V steht nunmehr auf einem Aufstiegsplatz.

Zeitgleich spielten am Samstag abend auch die Männer VI gegen Warmbronn, nämlich deren dritte Mannschaft. In dieser B-Klassen-Partie jubelten am Ende die Gäste (9:4). Auf Gärtringer Seite punktete Rudi Rahm gleich zwei Mal.

Die Männer VII stehen erstmals in dieser Saison an der Tabellenspitze der Kreisklasse C-Süd für Viererteams. Beim Schlusslicht SpVgg Weil im Schönbuch hatte das Team mit den Routiniers Manfred Gotsch, Karl-Heinz Schuler und Hermann Schulze-Schölling leichtes Spiel, gewann mit 7:2. Nach zweijähriger Punktspielpause feierte Patrick Gotsch ein beachtenswertes Comeback.

Dank eines nervenstarken hinteren Paarkreuzes mit Arne Nasgowitz und Dirk Wollny bejubelten die Männer VIII beim TSV Dagersheim I ihren zweiten Saisonsieg. Das 7:3 sollte Auftrieb für die kommenden Aufgaben in der C-Klasse Mitte geben.

Leicht wurde es den TSV-Senioren, aktuell Tabellenführer in der Bezirksklasse, beim SV Magstadt nicht gemacht. Während Thomas Holzapfel am Spitzenpaarkreuz einen schwarzen Tag erwischte, trumpfte Jürgen Bögel auf, er war an vier Gärtringer Zählern beteiligt. Sylke Gärtner und Katja Stierle hatten mit drei Erfolgen im Einzel zudem einen entscheidenden Anteil am insgesamt verdienten 7:4-Auswärtserfolg. Eigentlich hätten Jürgen Bögel und Thomas Holzapfel am Sonntag mit der Bezirksliga-Zweiten beim Schwarzwald-Klub SSV Schönmünzach antreten müssen. Auf Grund der winterlichen Straßenverhältnisse wurde die Partie nach Absprache mit dem Gegner und dem Klassenleiter kurzerhand verlegt.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.