Ergebnisse 4. Rückrunden-Spieltag 2009/2010
Frauen-Bezirksliga TSV Gärtringen III – SpVgg Weil im Schönbuch I 7:7
Männer-Landesliga TSV Gärtringen I – SV Weilheim I 9:5
Männer-Bezirksliga TV Calmbach I – TSV Gärtringen II 9:6
Männer-Kreisklasse A-Süd TSV Waldenbuch I – TSV Gärtringen III 0:9
Männer-Kreisklasse A-Süd TSV Gärtringen III – FSV Deufringen II 9:1
Männer-Kreisklasse B-Süd TSV Gärtringen VI – VfL Oberjettingen III 9:4
Männer-Kreisklasse C-Mitte (4er) Tischtennis Mötzingen IV – TSV Gärtringen VIII 3:7 

Für Kapriolen irgendwelcher Art waren die Tischtennis-Teams des TSV Gärtringen am Faschings-Wochenende nicht zu haben. Lediglich eine Niederlage setzte es für die Aktiven-Mannschaften auf Verbands- und Bezirksebene. Und selbst diese, das 6:9 der Bezirksliga-Männer beim TV Calmbach, war im Rückblick vermeidbar. Die Landesliga-Männer gewannen hingegen recht stressfrei gegen den SV Weilheim und die Bezirksliga-Frauen knöpften Titelkandidat SpVgg Weil im Schönbuch einen Zähler ab.

„Wir hatten das bessere Nervenkostüm. Wir hätten auch mit 9:3 gewinnen können, was allerdings des Guten zuviel gewesen wäre“, konstatierte Ullrich Gotsch, Kapitän der Gärtringer Landesliga-Männer nach dem 9:5-Erfolg über den SV Weilheim. Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren klar: Der TSV ist in diesem Jahr noch ungeschlagen und kann im besten Falle sogar noch Zweiter werden. Der SV Weilheim, im vergangenen Jahr mit denselben Leuten Vierter geworden, ist hingegen in akuten Abstiegsnöten und benötigt jeden Punkt, um den Anschluss ans hintere Mittelfeld nicht zu verlieren. Ohne Hans-Peter Werum, der an diesem Wochenende in der zweiten Mannschaft aushalf, dafür mit Eberhard Schöffler, startete die TSV-Erste gegen Weilheim furios. Eberhard Schöffler/Gerd Jäger und Lutz Wolkober/Ullrich Gotsch gewannen recht souverän ihre Doppel, zudem setzten sich am vorderen Paarkreuz Ralph Pfister (gegen Glaser) und Lutz Wolkober (gegen Schaake) durch. Vor allem der Fünfsatzerfolg von Lutz Wolkober hing am seidenen Faden, doch mit 11:9 hatte der 34-jährige Gärtringer das bessere Ende für sich. Es folgten weitere Krimis, in denen die TSV-Akteure ihr Potenzial oftmals recht spät ausspielten. So machte Ingo Gotsch gegen Abwehr-Oldie Hans Birnbacher noch einen 0:2-Satzrückstand wett, genauso gewannen Ullrich Gotsch, Eberhard Schöffler und noch einmal Lutz Wolkober nach jeweils fünf Sätzen. Beim Stand von 8:3 schien der Widerstand der Tübinger Vorstädter gebrochen. Gerd Jäger hatte dann gegen Birnbacher zwei Matchbälle, ließ diese aber ungenutzt. So gestattete der Favorit den Weilheimern noch zwei weitere Spielgewinne. Ullrich Gotsch blieb es danach vorbehalten, am hinteren Paarkreuz für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Mit 16:8 Punkten hat der TSV nun eine gute Basis für das Verfolgerduell am kommenden Samstag beim TSV Betzingen geschaffen.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Pfister – Glaser 11:8, 6:11, 11:3, 11:9; Wolkober – Schaake 7:11, 5:11, 11:5, 14:12, 11:9; Pfister – Schaake 5:11, 11:4, 9:11, 8:11; Wolkober – Glaser 12:10, 11:9, 7:11, 10:12, 11:2.

Die Bezirksliga-Männer, die in Calmbach anzutreten hatten, standen am Sonntag vormittag erst einmal vor verschlossener Hallentür im verschneiten Schwarzwald. Recht motiviert zeigte sich angesichts der verfrühten Anreise die TSV-Zweite, hellwach waren jedoch die Gegner, die mit 4:0 in Führung gingen. Die Gärtringer legten nicht zum ersten Mal in dieser Saison einen Fehlstart in den Doppeln hin. Vor allem Thomas Holzapfel und Andreas Dannwolf waren schon auf der Siegesstraße, gingen dann aber in der Endphase des fünften Durchgangs gegen Kern/Schmid leichtfertig mit ihren Chancen um. So brach erst Jürgen Bögel mit einem Sieg am Spitzenpaarkreuz gegen Ludwig Schmidt den Bann. Thomas Holzapfel mit einem starken 3:0 gegen Carsten Knöller und Hans-Peter Werum, der gegen Bernd Ottmar triumphierte, ließen dann jedoch wieder Hoffnung im Lager der Gärtringer aufkommen. Im weiteren Verlauf hielten Andreas Dannwolf, Wolfgang Barwig sowie abermals Hans-Peter Werum die Fahnen des TSV hoch. Letztendlich gelang es jedoch nicht, den anfänglichen Rückstand in irgendeiner Weise zu egalisieren. Der TV Calmbach gewann nicht unverdient mit 9:6 – und für die Gärtringer hat angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz allerspätestens jetzt der nackte Kampf ums sportliche Überleben begonnen. Eine Situation, die zu Beginn der Saison wohl von den wenigstens im Lager des TSV berücksichtigt wurde.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Barwig – D. Metzler 5:11, 8:11, 11:3, 12:14; Bögel – L. Schmidt 11:4, 12:10, 7:11, 11:8; Bögel – D. Metzler 6:11, 3:11, 7:11; Barwig – L. Schmidt 9:11, 5:11, 11:9, 11:6, 11:5.

Die Frauen III hätten mit einem Erfolg über den Zweiten aus Weil im Schönbuch die Chance gehabt, sich noch einmal in Richtung Tabellenspitze zu pirschen. Der Aufsteiger hielt sich dann auch wacker gegen die Gäste vom Schönbuchrand. Bis zum 5:5 ließ keines der beiden Teams locker. Auf Gärtringer Seite punkteten dabei Nadine Sutter, Susanne Ott, Jutta Abbing und Sylvia Bögel je einmal, bei den Weilemern war es vor allem die ehemalige Gärtringer Ingrid Meißle, die die Akzente setzte. Als dann zwei Einzel abgegeben werden mussten, geriet der Gastgeber ins Hintertreffen. Susanne Ott mit einem glatten 3:0 über die Nummer vier der Gäste sowie Sylvia Bögel mit einem verletzungsbedingt kampflos errungenen Sieg verhinderten dann noch die drohende Niederlage – letztendlich wurden beim 7:7 gerecht die Punkte geteilt.

Die Männer III haben am Doppelspieltag einiges dafür getan, dass zumindest der zweite Platz in der A-Klasse beschlossene Sache ist. Nach dem 9:0 beim TSV Waldenbuch (Thomas Fink: „Die scheinen uns zu liegen“) und dem nicht minder souveränen 9:1 gegen den FSV Deufringen II können sich Bruno Beller, Karl-Heinz Ardelt, Andreas Vogel, Thomas Fink, Michael Urbanek und Oliver Pfister so langsam auf die Aufstiegsrelegation einstellen. Es sei denn, Tabellenführer SKV Rutesheim schwächelt noch ein bisschen, dann wäre sogar noch die Meisterschaft drin.

Die Männer VI verschafften sich durch ein unerwartet hohes 9:4 gegen den VfL Oberjettingen III Luft im Abstiegskampf der B-Klasse. Der 1:2-Rückstand aus den Doppeln war noch wenig verheißungsvoll, dann gewann der TSV jedoch sieben Einzel in Serie und ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Alexander Steiner und Manfred Lang gewannen je zwei Mal.

Den zweiten Sieg in Folge erspielten sich die Männer VIII in der Kreisklasse C, der Sicherheitsliga mit Klassenerhaltsgarantie. Mit 7:3 gewann das Team um Kapitän Thomas Mummert, das sich mit „Joker“ Benjamin Steiner verstärkte, bei der Mötzinger Vierten, die ihrerseits auf Spitzenspieler Stefan Blei verzichten musste.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.