Ergebnisse 6. Rückrunden-Spieltag 2009/2010
Frauen-Verbandsliga SV Böblingen II - TSV Gärtringen I 7:7
Frauen-Verbandsklasse TSV Gärtringen II – TG Biberach I 4:8
Männer-Landesliga TSV Gärtringen I – SV Tübingen I 9:6
Männer-Kreisklasse A-Nord SKV Rutesheim II – TSV Gärtringen IV 9:1
Männer-Kreisklasse A-Süd TSV Grafenau II – TSV Gärtringen V 6:9
Männer-Kreisklasse B-Süd SpVgg Holzgerlingen II – TSV Gärtringen VI 6:9 

Getreu dem Motto „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ erkämpften sich Gärtringens Verbandsliga-Frauen beim 7:7 in Böblingen einen im Abstiegskampf nicht unwichtigen Zähler. Die Frauen II in der Verbandsklasse zeigten genauso viel Kampfgeist, wurden in der Partie gegen Spitzenreiter TG Biberach aber nicht belohnt. Besser lief es für die Landesliga-Männer, deren 9:6-Erfolg über den SV Tübingen ein hartes Stück Arbeit darstellte.

Das war mehr als ein Achtungserfolg. Obwohl schon seit Monaten tief im Abstiegskampf verwurzelt, legten die Gärtringer Verbandsliga-Frauen im Bezirksderby bei der SV Böblingen II eine tolle Moral an den Tag. Auch von einem 0:4-Rückstand nach total verpatztem Start ließ sich der TSV nicht einschüchtern. Gerade einmal zwei Satzgewinne ließ die Böblinger Bundesligareserve in den ersten Partien zu, die Böblinger Doppel und deren vorderes Parkreuz mit den Stecher-Schwestern Melanie und Anke waren für die Gärtringerinnen schlichtweg eine Nummer zu groß. Doch dann kam der TSV, der ohne die Ex-Böblingerinnen Sylke Gärtner und Katja Stierle in den Einzeln antrat, zurück ins Spiel. Britta Koch, mit ihrem Noppenbelag immer eine unangenehm zu spielende Gegnerin, sorgte gegen Johanna Weidle für den ersten Gärtringer Zähler. Dorothea Ziegler, genauso wie Weidle in der vergangenen Saison noch im Trikot des TSV Grafenau aktiv, zeigte sich gegen Böblingens Bianca Arnold nerven- und konditionsstark. Nach 1:2-Satzrückstand gewann sie noch mit 11:9 und 12:10 – und der TSV hatte fortan wieder Gefallen an der Partie gefunden. Zumal Heike Seyboth am vorderen Paarkreuz auch die Siegesserie der Böblinger Spitzenspielerinnen unterbrach – 3:0 gegen Anke Stecher. Abermals „Doro“ Ziegler sowie Britta Koch und Sandra Ryll ließen im Gärtringer Lager sogar noch Gedanken an einen möglichen Gewinn der Partie aufkommen. Beim Stand von 6:6 wurden in den letzten beiden Begegnungen des Sonntag nachmittags jedoch die Punkte geteilt – so dass das Derby am Ende keinen Sieger fand. Moralischer Sieger war jedoch der TSV, dessen couragiertes Auftreten Auftrieb für die restlichen Spiele im Kampf um den Klassenerhalt geben dürfte.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Seyboth – M. Stecher 7:11, 2:11, 11:9, 7:11; Ryll – A. Stecher 10:12, 6:11, 4:11; Ryll – M. Stecher 6:11, 6:11, 7:11; Seyboth – A. Stecher 11:2, 11:6, 11:7.

Dorothea Ziegler und Britta Koch durften sich am Wochenende über mangelnde Spielpraxis nicht beklagen. Bereits am Samstag vertraten die beiden mit der zweiten Mannschaft die Farben des TSV. Im Verbandsklasse-Spiel gegen Spitzenreiter TG Biberach hielten die Gärtringerinnen lange Zeit mit, ein Klassenunterschied zwischen dem Ersten und dem Vorletzten war hier nicht erkennbar. So punkteten Christiane Lay und Dorothea Ziegler im Doppel, zudem hielt sich Ziegler in den Einzeln am hinteren Paarkreuz schadlos. Die beiden starken Spitzenspielerinnen der TG, Renate Rist und Selina Bollinger, die in der Rückrunde noch kein Einzel verloren, sorgten letzten Endes dafür, dass sich der Favorit doch noch mit 8:4 durchsetzte. Dem TSV wurde lediglich noch ein Punktgewinn durch Britta Koch gestattet. Dennoch konnte das abstiegsbedrohte Gärtringer Team erhobenen Hauptes aus der Halle gehen.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gärtner – Bollinger 8:11, 11:8, 5:11, 10:12; Lay – Rist 4:11, 11:8, 7:11, 11:7, 1:11; Gärtner – Rist 12:14, 6:11, 6:11; Lay – Bollinger 13:15, 11:9, 4:11, 11:8, 3:11.

Kapitän Ullrich Gotsch hatte bereits vor der Partie gegen den Vorletzten SV Tübingen vor der Schwere der Aufgabe gewarnt – und durfte sich nach dem Spiel durchaus mit seiner Prognose bestätigt fühlen. 6:6 stand es nach knapp dreistündiger Spielzeit – und dies, obwohl der TSV stets in Führung lag. Doch die Unistädter gaben sich nie auf, hofften gegen Ende auf eine Überraschung. Zwei Doppelerfolge durch Ralph Pfister/Ingo Gotsch und Ullrich Gotsch/Hans-Peter Werum sowie Siege im Einzel von Ralph Pfister, Gerd Jäger, Ullrich Gotsch und Hans-Peter Werum sorgten für die gute Ausgangslage der Gärtringer, die plötzlich wie weggewischt war. Hatte bis dato der TSV gerade in den Fünfsatzpartien das bessere Ende für sich, so war die Tübinger Trotzreaktion deutlich zu spüren, als zwei Schlüsselspiele der Gärtringer Lutz Wolkober und Gerd Jäger abgegeben werden mussten. Doch der TSV ließ weitere Tübinger Punktgewinne nicht mehr zu: Ingo Gotsch, dessen Bruder Ullrich und Aufschlag-Ass Hans-Peter Werum bewahrten ihr Team vor dem Gang ins Schlussdoppel, mit 9:6 wurde doch noch der Gesamtsieg eingefahren. Da der TV Rottenburg zeitgleich bei Tabellenführer SV Böblingen unter die Räder kam, hat sich die Situation beim Tabellenzweiten aus Gärtringen nunmehr sogar noch verbessert.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Pfister – B. Hüttner 11:8, 12:14, 11:3, 8:11, 11:2; Wolkober – Bazilyuk 8:11, 13:11, 9:11, 8:11; Pfister – Bazilyuk 5:11, 4:11, 4:11; Wolkober – B. Hüttner 11:4, 11:9, 7:11, 4:11, 9:11.

In der Nordgruppe der A-Klasse stecken die Männer IV weiterhin tief im Schlamassel. Beim Tabellendritten SKV Rutesheim II gab es keinen Blumentopf zu gewinnen. Der Ehrenpunkt bei der 1:9-Schlappe gelang Matthias Greulich.

Da machten es die B-Klassen-Teams des TSV schon besser. Die Männer V gewannen mit 9:6 - der Erfolg beim sieglosen Tabellenletzten TSV Grafenau II fiel jedoch schwerer als erwartet. Nach zwischenzeitlicher 7:2-Führung nahm man sich erst einmal eine Auszeit. Erst Ralf Ebner und Alexander Pertsch mit ihren zweiten Einzelsiegen sicherten dem Favoriten dann den Gesamterfolg.

Die Männer VI gewannen mit demselben Ergebnis bei der SpVgg Holzgerlingen II, verschafften sich etwas Luft im Abstiegskampf der Kreisklasse B-Süd. Jannis Papazoglou und Manfred Lang waren die Gärtringer Erfolgsgaranten, sie waren gleich an fünf Gärtringer Punktgewinnen beteiligt.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.