Ergebnisse 11. Spieltag 2014/2015
Frauen-Verbandsliga
18 Uhr DJK Sportbund Stuttgart II – TTV Gärtringen I 0:8
Frauen-Verbandsklasse
15:30 Uhr SC Berg I - TTV Gärtringen II 4:8
Frauen-Bezirksliga
18 Uhr TTV Gärtringen IV – TTG Unterreichenbach-Dennjächt I 6:8
Männer-Kreisklasse A-Süd
18 Uhr TTV Gärtringen III – TSV Steinenbronn III 9:5
Männer-Kreisklasse B-Süd
18 Uhr TTV Gärtringen V – SV Böblingen V 3:9

Verbandsliga-Aufsteiger TTV Gärtringen geht als hervorragender Dritter in die Winterpause. Beim Vorrundenfinale lösten Andrea Schödel & Co. mühelos die Auswärtsaufgabe beim Sportbund Stuttgart. Im Abstiegskampf der Verbandsklasse zeigten sich die Frauen II ebenfalls von ihrer besten Seite und gewannen die wichtige Partie beim SC Berg.

Beim klaren 8:0 gegen den DJK Sportbund Stuttgart zeigten sich die Gärtringer Verbandsliga-Frauen am Nikolaustag alles andere als spendabel, vielmehr stellte die sportliche Höchststrafe für die Gegnerinnen aus der Landeshauptstadt eine „schöne Bescherung“ dar. Dem Sportbund muss man zu Gute halten, dass sie nicht auf ihre Spitzenspielerinnen Ellen Wohlfahrt und Sabine Holzwarth zurückgreifen konnten. So wurde allen Spielerinnen schnell bewusst, dass der Sieger dieser Verbandsliga-Partie nur aus Gärtringen kommen kann. In den Doppeln ließen Andrea Schödel/Heike Seyboth und Katja Stierle/Silvia Kuhnle-Hartmann jeweils nur einen gegnerischen Satzgewinn zu, die frühzeitige 2:0-Führung gab Selbstvertrauen. Danach dominierte der TTV das Geschehen beinahe nach Belieben, vor allem das vordere Paarkreuz mit Andrea Schödel und Katja Stierle zeigte sich den Gegnerinnen in allen Belangen überlegen und gewann die vier Einzel jeweils mit 3:0. Lediglich Silvia Kuhnle-Hartmann musste in ihrer Begegnung gegen Antje Schoknecht über die volle Fünfsatzdistanz gehen, den 1:2-Satzrückstand machte die Vorhand-Noppenspielerin dann aber mit 11:8 und 11:6 noch wett, wobei sie im fünften Satz einen 1:5-Rückstand noch aufholte. Mannschaftsführerin Heike Seyboth war am Ende froh, nur ein Einzel bestreiten zu müssen, da sie mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte. Der Viersatzerfolg über Annica Glänzel geriet dennoch nie ernsthaft in Gefahr. So stand der 8:0-Kantersieg nach gerade einmal 90 Minuten Spielzeit fest. Am Sonntag gab es für Andreas Schödel einen weiteren persönlichen Erfolg zu feiern. Am Rande der baden-württembergischen Meisterschaften der U15- und U18-Jugend bestand die Engenerin ihre Prüfung zur Verbandsschiedsrichterin. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Stierle – Wenninger 11:6, 11:3, 11:5; Schödel – Leonberger 14:12, 11:5, 11:7; Schödel – Wenninger 11:6, 11:7, 11:9; Stierle – Leonberger 11:7, 11:4, 11:6.

Abstiegskampf pur oder erst einmal gesichertes Mittelfeld? Diese Frage um die weitere Zukunft betreffend stellte sich für die Gärtringer Verbandsklasse-Zweite vor ihrem Auftritt beim SC Berg. Eine Hiobsbotschaft gab es bereits vor der Partie, Teamkapitän Sabrina Bossinger musste krankheitsbedingt passen. Zur Erleichterung des Stammpersonals sprang Sonja Gotsch in die Bresche und trat mit Dorothea Ziegler, Sylke Gärtner und Britta Koch die Reise in den Stadtteil von Ehingen/Donau an. Zusammen mit Sylke Gärtner gewann Gotsch dann zu Beginn ein wichtiges Doppel. Dorothea Ziegler und Britta Koch komplettierten den Gärtringer Traumstart mit einem an Spannung kaum zu überbietenden Fünfsatzerfolg über Wollinsky/Pflug. Die TTV-Zweite wurde im ersten Durchgang allerdings recht schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als es lediglich „Doro“ Ziegler schaffte, etwas Zählbares für ihr Team einzufahren. Beim Stande von 3:3 legten die Gärtringerinnen eine Schippe drauf: Sylke Gärtner, Britta Koch (2) und erneut Dorothea Ziegler, die mit zwei weiteren Siegen zur Spielerin des Abends avancierte, machten den wichtigen 8:4-Auswärtssieg perfekt. Mit einem nunmehr ausgeglichenen Punktekonto gelang es der TTV-Zweiten, die Konkurrenz im Abstiegskampf auf Distanz zu halten. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gärtner – Wollinsky 5:11, 7:11, 8:11; Ziegler – Stocker 11:6, 11:6, 7:11, 11:5; Ziegler – Wollinsky 11:4, 11:7, 11:4; Gärtner – Stocker 13:11, 6:11, 11:6, 11:4.

Bezirksliga-Aufsteiger TTV Gärtringen IV hat sich – wie schon in der Vorwoche gegen Tischtennis Schönbuch – auch gegen die TTG Unterreichenbach-Dennjächt kräftig gewehrt. Schade nur aus Gärtringer Sicht, dass man am Ende beim 6:8 wieder mit leeren Händen dastand. In starker Verfassung präsentierte sich Sylvia Bögel. Die Gärtringer Nummer drei blieb am hinteren Paarkreuz ungeschlagen und gewann zudem gegen Unterreichenbachs Spitzenspielerin Elke van de Braak. Neben Bögel reihten sich noch Linda Bengel und das Doppel Birgit Rinderknecht/Jutta Abbing in die Gärtringer Siegerliste ein.

Auf dem starken zweiten Platz überwintern die Männer III in der Kreisklasse A-Süd. Dieser würde am Saisonende den Gang in die Relegation bedeuten, wo man sich mit dem Zweiten der Nordgruppe und dem Kreisliga-Achten um den freien Platz in der Kreisliga streiten muss. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg. Gegen den TSV Steinenbronn III zeigte sich vor allem TTV-Vorstand Jürgen Lay nervenstark, er gewann seine Einzel am vorderen Paarkreuz jeweils in fünf Sätzen. Auch Kapitän Karl-Heinz Ardelt und Michael Breitmeyer blieben beim 9:5-Erfolg ungeschlagen.

Nichts zu holen gab es für die Männer V in der Heimpartie gegen Böblingen V (Kreisklasse B-Süd). Wolfram Schmid, Andreas Ott und das Doppel Wolfram Schmid/Ralf Ebner sorgten beim 3:9 für ein besseres Resultat, konnten die sechste Saisonniederlage aber auch nicht verhindern.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.