Ergebnisse vom Wochenende 3./4. Dezember 2016:
Frauen-Oberliga TTV Burgstetten I – TTV Gärtringen I 1:8
Frauen-Verbandsliga TTV Gärtringen II – DJK Sportbund Stuttgart II 7:7
Männer-Landesliga TTC Lossburg-Rodt I – TTV Gärtringen I 9:4
Männer-Landesliga TTV Gärtringen II – TTC Tuttlingen II 9:7
Männer-Bezirksklasse SV Rohrau I – TTV Gärtringen II 4:9
Männer-Kreisklasse A-Süd TTV Gärtringen IV – SV Böblingen IV 9:3
Männer-Kreisklasse B-Süd SV Deckenpfronn I – TTV Gärtringen V 9:5
Männer-Kreisklasse C-Süd VfL Oberjettingen IV – TTV Gärtringen VI 3:7
Bezirkspokal D TTV Gärtringen VI – SV Gebersheim III 2:4

Das letzte Spieltagwochenende vor der Winterpause konnte sich bei den Gärtringer Tischtennisteams durchaus sehen lassen. Vorzeitige Geschenke in Form von Erfolgserlebnissen gab es für die Oberliga-Frauen, die in Burgstetten einen souveränen Auftritt hinlegten, sowie die Landesliga-Männer, die das wichtige Duell gegen den TTC Tuttlingen II für sich entschieden. Auch die zuletzt arg gebeutelten Verbandsliga-Frauen ergatterten gegen den Sportbund aus Stuttgart immerhin einen Zähler. Und dann waren da noch die Bezirksklasse-Männer, die das Ortsderby beim SV Rohrau (Foto) für sich entschieden.

Überraschender 9:4-Sieg der Herren II beim benachbarten SV Rohrau

Am Anfang stotterte der Gärtringer Motor noch ziemlich, das Oberliga-Team tat sich bei den abstiegsgefährdeten Frauen des TTV Burgstetten eine Zeitlang recht schwer. So mussten Katja Stierle und Silvia Kuhnle-Hartmann ihr Doppel gegen Andrea Winter/Jutta Ernst glatt in drei Sätzen abgeben und auch Andrea Schödel/Sandra Koberstein hatten nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Ines Marquardt/Elke Anders erst einmal schlechte Karten. Doch die beiden vereitelten mit einem 11:4, 11:9 und 11:9 den Gärtringer Fehlstart. Nachdem dann auch Sandra Koberstein ihr erstes Einzel dank einer nervenstarken Schlussphase (11:9 im fünften Durchgang) gegen Ines Marquardt durchbrachte, war der Bann gebrochen und die Dominanz des TTV war von Minute zu Minute offensichtlicher. Genauso wie Koberstein gewann auch Andrea Schödel ihre beiden Einzel am Spitzenpaarkreuz, die TTV-Nummer eins kann nach der nunmehr abgeschlossenen Hinrunde auf eine beeindruckende 18:5-Bilanz zurückblicken. Ihr steht Katja Stierle in nichts nach, die sich nach eigenen Aussagen zwar gegen Elke Anders quälen musste, aber beim 11:4, 11:13, 8:11, 11:6 und 11:3 am Ende nichts anbrennen ließ und mit einer 15:7-Gesamtquote vor allem am hinteren Paarkreuz (10:1) eine Bank darstellte. Da in Burgstetten auch Silvia Kuhnle-Hartmann ihre Hausaufgaben erledigte (3:0 gegen Ernst), stand nach zwei Stunden Spielzeit der in der Höhe nicht erwartete 8:1-Erfolg zu Buche. Dementsprechend gut gelaunt traten die Gärtringerinnen zusammen mit ihrem Betreuer und Fahrer Jürgen Schödel die Heimreise an. Mit 10:8 Punkten wurden beim Aufsteiger schon in der Vorrunde die besten Voraussetzungen für eine sorgenfreie Oberliga-Saison geschaffen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Koberstein – Marquardt 15:13, 6:11, 11:1, 3:11, 11:9; Schödel – Winter 11:9, 11:4, 8:11, 11:6; Schödel – Marquardt 11:2, 7:11, 12:10, 11:3; Koberstein – Winter 11:7, 1:11, 11:6, 11:9.

Bei den Verbandsliga-Frauen wusste man nach dem 7:7 gegen den DJK Sportbund Stuttgart II nicht so recht, ob man sich über den dritten Punkt in dieser Saison freuen oder dem vergebenen Sieg hinterhertrauern sollte. Letztendlich überwog die positive Erkenntnis, dass man sich gegen einen spielstarken Gegner im harten Abstiegskampf gut aus der Affäre gezogen hatte. Jennifer Gakstatter gewann zwei Einzel und mit Martina Voges auch das Doppel, außerdem punkteten beim Aufsteiger Britta Koch (2), Martina Voges und Dorothea Ziegler.

Die Landesliga-Männer erfüllten am Doppelspieltag ihr Soll in Form von zwei Pluspunkten auf der Habenseite. Insgeheim hatte man sich in der ersten Partie beim TTC Loßburg-Rodt etwas mehr ausgerechnet. Die Schwarzwälder stellen am vorderen und mittleren Paarkreuz vier überdurchschnittlich gute Spieler, mindestens zwei davon nehmen im Normalfall seit einigen Jahren die wöchentliche Autofahrt von Tschechien nach Loßburg in Kauf. An den hinteren Positionen fällt der TTC aber deutlich ab. Dass es am Samstag nicht zu mehr reichte als einer 4:9-Niederlage, lag an der Tatsache, dass knappe Spiele gegen die Loßburger Topleute verloren gingen. So hatte Gerd Jäger bei einer 2:0-Satzführung beim Stand von 9:6 den Sieg gegen TTC-Nummer zwei Michal Hajek auf dem Schläger und auch Wolfgang Barwig schnupperte gegen Steffen Müller an einem Sieg. Letztendlich wurde aber nur in zwei Doppeln und am hinteren Paarkreuz durch die Ersatzleute Andreas Dannwolf und Thomas Holzapfel gepunktet.

Deutlich mehr Dramatik bot das im Abstiegskampf nicht unwichtige Sonntagsspiel gegen den TTC Tuttlingen II. Beim Stand von 6:3 und später 7:5 hatte der TTV alle Trümpfe in der Hand, doch die Tuttlinger Verbandsligareserve schaffte noch den Ausgleich. Danach lastete im letzten Einzel des Tages der Druck des Gewinnenmüssens auf den Schultern von Thomas Holzapfel, der für den erkrankten Jürgen Bögel einsprang. Und der Bezirksklasse-Spieler machte seine Sache gegen Kai Ottmar ausgesprochen gut. Der 49-jährige wehrte einen Matchball im vierten Satz ab, gewann diesen noch mit 12:10 und war dann im Entscheidungssatz beim 11:5 obenauf. Parallel sorgte das Schlussdoppel mit Tomislav Konjuh und Tim Holzapfel für den siegbringenden neunten Gärtringer Zähler. Der auf Grund seiner Verletzung zum Zuschauen verurteile Ullrich Gotsch freute sich mit dem Team riesig über die wichtigen Zähler. „Der Abstiegskampf und dabei vor allem der Kampf gegen den viertletzten Relegationsplatz wird noch lange spannend bleiben. Insofern war es heute wichtig, dass wir nach diesem Krimi die Punkte behalten konnten.“ Für die Gärtringer Punkte beim 9:7-Erfolg sorgten Thomas Holzapfel (2), Gerd Jäger, Tim Holzapfel, Wolfgang Barwig, Lutz Wolkober und die Doppel Tomislav Konjuh/Tim Holzapfel (2) und Wolfgang Barwig/Thomas Holzapfel.

Obwohl einige Spieler auf Grund der Ersatzgestellung nach oben fehlten, präsentierten sich die Bezirksklasse-Männer im Ortsderby beim SV Rohrau von ihrer besten Seite und gewannen in der Höhe überraschend mit 9:4. Aufschlagkönig Hans-Peter Werum bestätigte in seinen beiden Einzeln die ansteigende Form der letzten Wochen, mit ihm zusammen avancierte Jürgen Lay zum Matchwinner. Weitere Punkte ergatterten Thomas Fink, Glenn Frey, Tim Werum und zwei Doppel. Mit 11:7 Punkten schließt die Gärtringer Zweite die Vorrunde auf dem äußerst zufriedenstellenden dritten Platz ab.

Im Kellerduell der Kreisklasse A setzte sich die vierte Mannschaft deutlich mit 9:3 gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte SV Böblingen IV durch. Damit überwintern die Mannen um den urlaubsbedingt verhinderten Kapitän Daniel Decker auf einem Nichtabstiegsplatz. Abgesehen von den Doppeln, die für die beruhigende 3:0-Führung sorgten, holten Roland Kopp (2), Oliver Pfister (2), Matthias Greulich und Maximilian Bühler die Zähler für das Heimteam.

Erwartungsgemäß gab es für die Männer V im Nachbarschaftsduell beim SV Deckenpfronn, dem souveränen Tabellenführer der Kreisklasse B, nicht viel zu holen, wenngleich man sich beim TTV gut aus der Affäre zog. Kapitän Rudi Rahm: „Leider mussten wir einen Großteil der Fünfsatzspiele abgeben.“ Wolfram Schmid überzeugte mit zwei Erfolgen am mittleren Paarkreuz, außerdem hielten Rudi Rahm, Peter Mohr und das Doppel Alexander Steiner/Rudi Rahm die 5:9-Niederlage im erträglichen Rahmen.

Die sechste Mannschaft mit Manfred Gotsch, Patrick Gotsch, Wolfgang Gotsch und Hermann Schulze-Schölling gewann auch ihr siebtes und letztes Vorrundenspiel und ist mit vier Punkten Vorsprung Herbstmeister in der Kreisklasse C. Zum Abschluss wurde beim VfL Oberjettingen IV mit 7:3 gewonnen. Im Bezirkspokal-Achtelfinale gegen den SV Gebersheim III waren hingegen die zwei Zähler von Hermann Schulze-Schölling und des Doppels Manfred Gotsch/Patrick Gotsch zu wenig, um ins Viertelfinale einzuziehen.


PDF File Extension

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.