Am Wochenende 17.-19. Februar 2017 spielten:
Frauen-Oberliga TTV Gärtringen I – TTC Singen I 7:7
Frauen-Verbandsliga TSV Eningen I – TTV Gärtringen II 8:2
Frauen-Verbandsliga TTC Lützenhardt I - TTV Gärtringen II 8:2
Frauen-Verbandsklasse TTV Gärtringen III – PSV Heidenheim I 8:5
Frauen-Bezirksliga VfL Sindelfingen IV – TTV Gärtringen IV 8:2
Männer-Landesliga SpVgg Mössingen I – TTV Gärtringen I 9:4
Männer-Bezirksklasse TTV Gärtringen II – TTF Schönaich I 9:2
Männer-Kreisklasse A-Süd GSV Maichingen I – TTV Gärtringen IV 9:4
Männer-Kreisklasse B-Süd SV Rohrau III – TTV Gärtringen V 4:9
Männer-Kreisklasse C-Süd FSV Deufringen III – TTV Gärtringen VI 7:5
Senioren-Bezirksklasse TSV Grafenau I – TTV Gärtringen I 6:6
Bezirkspokal Frauen TTV Gärtringen IV – SpVgg Aidlingen I 1:4

Die Gärtringer Tischtennisteams machten am vergangenen Spieltag eine Reise durch die vielfältige Welt der Gefühlslagen. Schwammen die Oberliga- und die Verbandsklasse-Frauen nach ihren jeweiligen Punktgewinnen auf einer Euphoriewelle, war bei den Verbandsliga-Frauen und vor allem bei den Landesliga-Männern eher eine bedrückende Tristesse angesagt. Auch in den Spielklassen auf Bezirksebene war die Bilanz bei zwei Siegen und zwei Niederlagen ausgeglichen.

Mit dem Landesliga-Team gab es für Tim Holzapfel in Mössingen nur wenig zu holen

Lange Zeit sah es bei den Oberliga-Frauen nicht danach aus, als dass man den Gästen vom TTC Singen wie beim 7:7 in der Hinrunde zumindest einen Punkt entreissen könnte. Doch wieder einmal bewies der TTV in diesem Duell der beiden Aufsteiger, welche Moral in ihm steckt. Vor allem war die Partie wieder der Beweis dafür, dass jede Gärtringerin in der Lage ist, für die andere einzuspringen, wenn es nötig ist. Beispiele gefällig? Als die Gärtringerinnen auch im zweiten Einzeldurchgang am Spitzenpaarkreuz ohne Punktgewinn blieben und vor allem Andrea Schödel nach sechs vergebenen Matchbällen (2:3 gegen Plieninger) haderte, waren es Katja Stierle und Silvia Kuhnle-Hartmann, die mit ihren Erfolgen zum 4:6-Anschluss das Feuer der Hoffnung weiter lodern ließen. Als dann Katja Stierle trotz großer Gegenwehr Singens Topspielerin Franziska Plieninger gratulieren musste, sprangen ihre Kolleginnen in die Bresche. Andrea Schödel und Sandra Koberstein bekamen noch die Kurve und ergatterten die Pflichtsiege zum 6:7. Nervenstark agierte dann Silvia Kuhnle-Hartmann, die sich in vier Sätzen gegen Jana Bork durchsetzte und dem TTV das vielumjubelte Remis sicherte. Überhaupt war Kuhnle-Hartmann die „Spielerin des Abends“, denn bereits zuvor gewann sie ihre beiden Partien am hinteren Paarkreuz recht souverän. Dass das erkämpfte Unentschieden aus Gärtringer Sicht mehr als verdient ist, beweist das Satzverhältnis von 30:24, das klar für den Gastgeber spricht. Mit 15:11 Zählern bleibt der TTV Gärtringen weiterhin voll im Soll, am kommenden Wochenende könnte der Aufsteiger mit einem Erfolg beim TSV Herrlingen sogar noch auf den dritten Platz vorpirschen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schödel – Bork 11:13, 4:11, 7:11; Koberstein – Plieninger 8:11, 11:7, 6:11, 7:11; Schödel – Plieninger 7:11, 11:3, 4:11, 12:10, 11:13; Koberstein – Bork 11:7, 6:11, 9:11, 9:11.

Insgeheim hatten die zuletzt stark aufspielenden Verbandsliga-Frauen gehofft, in ihren Auswärtspartien in Eningen und Lützenhardt etwas zu ergattern, doch die Gegner waren an diesem Doppelspieltag einfach zu stark und setzten sich jeweils mit 8:2 durch. Gärtringer Lichtblicke gab es trotzdem: Beim Tabellenzweiten in Eningen punkteten Jennifer Gakstatter und Dorothea Ziegler, in Lützenhardt bestätigte Jennifer Gakstatter ihre aufsteigende Form mit zwei Siegen gegen Nejla Yaman und vor allem gegen deren ungarische Spitzenspielerin Klara Misurak. Fünf Spieltage vor Saisonende wird es für den Aufsteiger schwer werden, das Ticket für eine weitere Spielzeit in der höchsten württembergischen Spielklasse zu lösen.

Der Klassenerhalt dürfte hingegen für die Verbandsklasse-Frauen erreichbar sein, erst recht nach dem richtungsweisenden 8:5-Erfolg über den ebenfalls gefährdeten PSV Heidenheim. Mit dem vierten Sieg im neunten Saisonspiel machten die Gärtringer Frauen III einen großen Schritt nach vorne. Das Schlüsselspiel gewann Christiane Lay in der Schlussphase. In einem nervenaufreibenden Krimi lag die Gärtringer Jugendleiterin bereits mit 2:7 im entscheidenden Satz gegen Ulrike Plitz im Hintertreffen, holte dann aber Punkt um Punkt auf und erkämpfte sich in der Zitterpartie noch den 14:12-Satz- und Spielgewinn, der zugleich den Gesamtsieg bedeutete. Mannschaftsführerin Sandra Jörke spielte besonders groß auf, die 44-jährige gewann alle drei Einzel und zusammen mit Christiane Lay auch das Doppel.

Die Frauen IV haben nun, nach einem einjährigen recht spaßfreien Aufenthalt in der Bezirksliga, den Wiederabstieg in die Bezirksklasse perfekt gemacht. Mit 2:8 unterlag der TTV beim Tabellendritten VfL Sindelfingen IV, wurde dabei allerdings etwas unter Wert geschlagen. Für die beiden Ehrenpunkte zeichneten Jutta Abbing und Sylvia Bögel verantwortlich. Im Viertelfinale des Bezirkspokals kam das Aus durch ein 1:4 gegen die SpVgg Aidlingen. Das Doppel mit Sylvia Bögel und Jutta Abbing holte den Ehrenpunkt.

Mit einem Erfolg bei der SpVgg Mössingen wollten die Landesliga-Männer die Weichen auf den Klassenerhalt stellen, doch das Vorhaben konnte nicht in die Tat umgesetzt werden. In der Höhe überraschend hoch unterlag die TTV-Erste bei dem Team um Spitzenspieler Steffen Leuze mit 4:9 und steckt nun mehr denn je im nervenaufreibenden Abstiegskampf. Auch wenn der Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze sieben Zähler beträgt, so gehören die Gärtringer auch in den kommenden Wochen zu dem Trio, das gegen den unbeliebten Relegationsplatz acht kämpfen muss. In Mössingen wurde der TTV zu Beginn auf dem falschen Fuß erwischt und hatte zudem in den entscheidenden fünften Sätzen nicht das Glück auf seiner Seite. So unterlag das Spitzendoppel mit Tomislav Konjuh und Tim Holzapfel genauso knapp wie Eberhard Schöffler/Jürgen Bögel. Schöffler lieferte sich dann bei seinem ersten Auftritt nach der Knieoperation mit Steffen Leuze einen beherzten Kampf, konnte die 2:0-Satzführung aber nicht übers Ziel retten. Die darauffolgenden Niederlagen von Tomislav Konjuh, Lutz Wolkober, Tim Holzapfel und Ullrich Gotsch sorgten dann für Ernüchterung im Gärtringer Lager, beim Stand von 1:7 war frühzeitig die Vorentscheidung gefallen. Jürgen Bögel, Tomislav Konjuh und Tim Holzapfel ließen dann zwar noch etwas Hoffnung aufkeimen, doch mit der erhofften Aufholjagd wurde es nichts. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schöffler – Leuze 11:9, 11:4, 10:12, 7:11, 9:11; Konjuh – Saric 8:11, 11:8, 1:11, 9:11; Konjuh – Leuze 5:11, 18:16, 11:7, 11:7; Schöffler – Saric 10:12, 6:11, 8:11.

Optimal lief es für die Bezirksklasse-Männer im Heimspiel gegen die TTF Schönaich. Die beiden spannendsten Partien des Abends gingen an den gastgebenden TTV. Jürgen Bögel blickte in seinem Einzel gegen Tobias Bauer genauso einem gegnerischen Matchball entgegen wie Thomas Holzapfel gegen den unangenehmen Materialspieler Janusz Müller. In beiden Fällen wendete sich das Blatt aber noch zu Gunsten des TTV, der daraufhin nur noch wenig zuließ. Andreas Dannwolf mit zwei Erfolgen über Schönaichs beste Spieler Michael Doth und Tobias Bauer sowie Jürgen Bögel, Thomas Fink und Tim Werum holten die weiteren Punkte zum insgesamt etwas zu hoch ausgefallenen 9:2-Erfolg des Tabellendritten.

Die Männer IV standen in der A-Klasse-Partie beim GSV Maichingen auf verlorenem Posten und müssen weiterhin schauen, dass sie am rettenden Ufer bleiben. Michael Urbanek, Oliver Pfister, Maximilian Bühler und das Doppel Urbanek/Bühler punkteten bei der 4:9-Niederlage.

Besser machten es die Männer V (Kreisklasse B-Süd) bei ihrem Auftritt in Rohrau. Durch den 9:4-Sieg entledigten sich Dieter Kientzle, Alexander Steiner, Lars Seufert, Rudi Rahm, Wolfram Schmid und Andreas Ott aller Abstiegssorgen. Dieter Kientzle und Rudi Rahm gewannen jeweils zwei Einzel.

In der Kreisklasse C machen die Männer VI momentan eine kleine Schwächephase durch. Der Tabellenführer musste beim FSV Deufringen III die erste Saisonniederlage einstecken, die mit 5:7 recht knapp ausfiel. Ein Zähler am vorderen Paarkreuz durch Patrick Gotsch war im Endeffekt zu wenig, außerdem punkteten Wolfgang Gotsch, Hermann Schulze-Schölling und zwei Doppel.

Nicht gerade berauschend war der Auftritt des Seniorenteams beim TSV Grafenau. Obwohl als Favorit in die Partie gegangen, musste man sich beim 6:6 mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Einzig Jürgen Lay überzeugte mit zwei Siegen am vorderen Paarkreuz, unter anderem gegen Grafenaus Bezirksmeister Ralf Michaelis.


PDF File Extension

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.