Auch wenn es bei der Hauptversammlung des Gärtringer Tischtennisvereins viel lobende Worte gab und im Jahresrückblick diverse sportliche Erfolge gefeiert wurden, so zogen zuletzt beim TTV doch einige dunkle Wolken am Horizont auf. Im Erwachsenenbereich nimmt die Anzahl der Mannschaften ab und zum aktuellen Zeitpunkt steht der Verein ohne einen ersten Vorsitzenden da.

Ehre, wem Ehre gebührt  - treue Seelen des TTV (v.l.n.r.): Manfred Gotsch, Alexander Steiner, Wolfgang Gotsch, Andreas Vogel, Christiane Lay, Thomas Holzapfel, Jürgen Lay, Ullrich Gotsch

Die erfolgsverwöhnten Jahre mit zahlreichen Superlativen in Form von Meisterschaften und Aufstiegen scheinen beim TTV Gärtringen bis auf weiteres der Vergangenheit anzugehören. Mit nur noch zwei Damenteams – im Jahr 2016 waren es noch vier – und fünf Mannschaften im Herrenbereich (Vorjahr sechs) hat die Gärtringer Tischtennisfamilie einen empfindlichen Aderlass zu verzeichnen. „Der sportliche Ehrgeiz bei einigen ist nicht mehr so richtig ausgeprägt“, sagte ein sichtlich frustrierter Karl-Heinz Ardelt, der in seiner Funktion als Spielbetriebsleiter diesmal Mühe hatte, die Teams für die kommende Spielzeit 2018/2019 zu positionieren.

Wieder einmal richtig gut harmonierte im vergangenen Jahr das Vorstandsteam um den Vorsitzenden Jürgen Lay. „Wir haben seit Jahren ein eingespieltes Team, jedes Ressort ist ehrenamtlich optimal abgedeckt und so kann die recht hohe Qualität unserer Vereinsarbeit Jahr für Jahr gehalten werden“, resümierte Lay in seinem Jahresbericht. Dennoch hat sich Jürgen Lay nunmehr entschlossen, nach siebzehn Jahren an vorderster Stelle nicht mehr für das Amt des Vorstandsvorsitzenden zu kandidieren. „Aus privaten Gründen ist es mir leider nicht mehr möglich, die notwendige Zeit und das Engagement für diese Position aufzubringen“, begründete der 56-jährige seinen Entschluss. Für viele erwartungsgemäß fand sich bei der Sitzung kein adäquater Nachfolger, zudem wurden noch nicht alle Gespräche mit möglichen Kandidaten abgeschlossen. Bis zu einer außerordentlichen Hauptversammlung im Herbst soll ein neuer TTV-Chef gefunden sein, bis dahin agiert der Verein mit folgendem Vorstandsteam – und einer vakanten Position an leitender Stelle:

1. Vorsitzender: unbesetzt
2. Vorsitzende: Britta Koch
Kassier: Jürgen Häffner
Spielbetriebsleiter: Karl-Heinz Ardelt
Jugendleiterin: Christiane Lay
Schriftführerin: Sylvia Bögel
Pressewart: Thomas Holzapfel
Beisitzer: Thomas Fink
Festwart: Jürgen Bögel

Das Kassenprüferteam besteht weiterhin aus Alexander Steiner und Charly Koch, im Festausschuss wirken Sandra Jörke, Eberhard Schöffler, Thomas Mummert, Oliver Pfister und Dirk Wollny mit.

Gute Erfahrungen machte der Tischtennisverein in letzter Zeit mit dem Engagement eines Mitarbeiters im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres beziehungsweise im Bundesfreiwilligendienst. Aktuell kann man hier auf die Unterstützung des Leonbergers Leon Diehl zählen, der in der Jugendarbeit, unter anderem beim Leiten von Schul-AG’s, wertvolle Dienste leistet. „Leider ist momentan kein Nachfolger in Aussicht“, sagte Jugendleiterin Christiane Lay, „somit wird die Personaldecke an den Trainingsabenden wieder etwas dünner.“

Bei allen anstehenden Herausforderungen in naher Zukunft gab es doch auch einiges Positives zu vermelden. Kassierer Jürgen Häffner bilanzierte das Geschäftsjahr mit einem leichten Überschuss.  Hauptamtsleiter Norbert Sünder lobte den derzeit 140 Mitglieder umfassenden Verein für die aktive Teilnahme am Gemeindeleben, Ende Juli übernimmt der TTV die Bewirtung bei „Jazz im Park“ an der Gärtringer Villa. „Das wird schon eine Herausforderung“, attestierte Festwart Jürgen Bögel. Mit einem Jux-Mix-Turnier am kommenden Dienstag (3. Juli) und einem Spätzlesbrettturnier am letzten Trainingstag (24. Juli) lässt der Verein die Saison mit zwei launigen Veranstaltungen ausklingen.

Zahlreiche Mitglieder halten dem Tischtennissport in Gärtringen seit vielen Jahren die Treue. Für 15-jährige Verbundenheit wurden, sofern anwesend, Silvia Kuhnle-Hartmann, Linda Bengel, Julia Bengel, Andreas Ott und Andreas Vogel geehrt. Ein Vierteljahrhundert dabei sind Andreas Dannwolf, Jürgen Lay, Christiane Lay, Alexander Steiner und Benjamin Steiner, auf stolze 35 Jahre kann Ingo Gotsch zurückblicken. Vierzig Jahre Tischtennis liegen mittlerweile hinter Ralf Ebner, Dieter Kientzle, Ullrich Gotsch und Thomas Holzapfel. Die Urgesteine Albrecht Bengel, Werner Wohlbold, Wolfgang Gotsch und Manfred Gotsch wurden für ihre 50 Jahre anhaltende Vereinstreue mit großem Applaus bedacht.


PDF File Extension

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.