Bericht 3. Spieltag: Verbandsklasse-Frauen und Landesliga-Männer unterliegen in der Fremde

Details

Ergebnisse vom 29. September 2018:
Frauen-Verbandsklasse:
TSV Untergröningen I – TTV Gärtringen I 8:4
Frauen-Bezirksliga:
TTV Gärtringen II – SV Böblingen III 8:4
Männer-Landesliga:
SV Leonberg/Eltingen I – TTV Gärtringen I 9:4

Der Auftritt der Gärtringer Landesliga-Männer bei Titelaspirant SV Leonberg/Eltingen war aller Ehren wert, wenngleich man beim 4:9 erwartungsgemäß keine Siegeschance hatte. Auch für die Verbandsklasse-Frauen setzte es auf der Ostalb beim TSV Untergröningen die erste Saisonniederlage. Grund zum Jubeln hatten hingegen die Bezirksliga-Frauen, die das Bezirksderby gegen Böblingen zu ihren Gunsten entschieden.

Ullrich Gotsch fuhr beim Landesliga-Tabellenführer in Leonberg einen sehenswerten Erfolg am hinteren Paarkreuz einUllrich Gotsch fuhr beim Landesliga-Tabellenführer in Leonberg einen sehenswerten Erfolg am hinteren Paarkreuz ein

Wohin die Reise bei den Verbandsklasse-Frauen des TTV in diesem Jahr hingeht, muss erst einmal abgewartet werden. Nach dem verheißungsvollen Auftakt gegen Betzingen (8:2) folgte nun bei Aufsteiger TSV Untergröningen II der sportliche Rückschlag in Form einer 4:8-Niederlage. Nach der 2:0-Führung aus den Doppeln fielen die Gärtringer Frauen in den Einzeln erst einmal in einen kollektiven Tiefschlaf. Dabei gelang es in den seltensten Fällen, Normalform an den Tag zu legen. Sylke Gärtner und Christiane Lay mussten am vorderen Paarkreuz alle vier Einzel abgeben und auch Sandra Jörke und Sonja Gotsch standen im ersten Durchgang gegen die Untergröninger Talente Anja Reiner und Cristina Krauß auf verlorenem Posten. „Cristina Krauß, die starke Nummer vier unseres Gegners, hat uns die Grenzen aufgezeigt. Ich denke, sie wird in dieser Runde am hinteren Paarkreuz nicht viel verlieren“, zollte Sandra Jörke der jungen Kontrahentin Respekt. Im weiteren Verlauf war der TTV nur noch darum bemüht, die Niederlage im erträglichen Rahmen zu halten. Dies gelang Sandra Jörke und Sylke Gärtner, die sich beide gegen Anja Reiner durchsetzten. Am kommenden Wochenende steht für die TTV-Frauen kein Spiel auf dem Programm, ehe es dann zum richtungsweisenden Doppelspieltag ins Allgäu mit Partien gegen den TTC Wangen und den SV Deuchelried geht.

Das hintere Paarkreuz des Bezirksliga-Frauenteams sorgte im Heimspiel gegen die SV Böblingen III dafür, dass sich der TTV leicht absetzen konnte, Linda Bengel und Doris Gotsch sorgten mit ihren souveränen Dreisatzerfolgen für die 4:2-Führung. Zuvor hatte bereits Renata Rasink beim 11:9, 11:6 und 14:12 gegen Caroline Dold für ein sportliches Ausrufezeichen gesorgt. Im zweiten Durchgang waren es dann Sylvia Bögel, die sich im spannendsten Spiel des Tages gegen Caroline Dold durchsetzte, sowie abermals Renata Rasink und Linda Bengel, die für die Entscheidung in diesem Bezirksderby sorgten. Durch diesen 8:4-Erfolg bleiben die Gärtringerinnen an der Tabellenspitze, zusammen mit dem TV Oberhaugstett und dem TTC Mühringen II steht man mit einer weißen Weste ganz weit vorne im Klassement.

Recht gut zogen sich die Landesliga-Männer beim favorisierten SV Leonberg/Eltingen aus der Affäre. Hatte man ohne Tim Holzapfel mit einer deutlichen Packung gerechnet, hielten die Gärtringer doch über lange Zeit der Partie gut mit und mussten erst im zweiten Durchgang kapitulieren. Die Leonberger selbst konnten ebenfalls nicht die Bestbesetzung aufbieten, vor allem das Fehlen von Spitzenspieler Pablo Zapata Cano und Tobias Kiefer machte sich bemerkbar. Dem taktischen Schachzug der Leonberger, das beste Doppel als „Opfer-Doppel“ aufzustellen, konnte sich der TTV noch erwehren. Das lange Jahre eingespielte Gärtringer Doppel mit Gerd Jäger und Eberhard Schöffler zwang Alexander Schappacher/Jens Seidel mit 11:9, 11:13, 11:8, 8:11 und 14:12 in die Knie. In den Einzeln trumpfte der leicht angeschlagene Gerd Jäger zu Beginn gleich noch einmal auf, als er über Leonbergs Youngster Alexander Schappacher mit 13:11 im entscheidenden fünften Satz die Oberhand behielt. Ullrich Gotsch bewies im Anschluss, dass er gut gegen Defensivstrategen zu Werke gehen kann, SV-Kapitän Jürgen Kieser musste dies anerkennen. Auch am hinteren Paarkreuz bot der TTV dann noch Paroli, Jürgen Bögel gewann in drei Sätzen gegen Linkshänder Martin Riedl. So durften sich die Gärtringer nach dem ersten Durchgang beim Stand von 4:5 durchaus noch Hoffnungen auf einen spannenden Ausgang der Partie machen. Doch das Pulver war verschossen. Nunmehr diktierte der Favorit das Spielgeschehen und sorgte mit vier Einzelsiegen in Serie (durch Alexander Schappacher, Jens Seidel, Felix Schappacher und Jürgen Kieser) für das doch noch standesgemäße Ergebnis. Ullrich Gotsch: „Ich denke, wir haben das Optimum herausgeholt und können erhobenen Hauptes die Heimreise antreten.“ Für die Gärtringer, die nun 1:3 Punkte aufweisen, stehen die wichtigen Partien im Kampf um den Klassenerhalt in den kommenden Wochen auf dem Programm.


PDF File Extension

   
© Tischtennis-Verein Gärtringen e.V. - 2020
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen