Ergebnisse vom 25. Januar 2020:
Frauen-Verbandsliga:
TTV Gärtringen I – DJK Sportbund Stuttgart II 3:9
Frauen-Landesklasse: TTC Birkenfeld I – TTV Gärtringen II 7:7
Männer-Landesklasse: SV Glatten I – TTV Gärtringen I 0:9
Männer-Kreisliga B-Nord: TTV Gärtringen V – TSV Höfingen II 2:9

Ein Sieg für den Spitzenreiter und eine Niederlage für den Abstiegskandidaten, die ersten Mannschaften beim TTV Gärtringen wurden am ersten Rückrundenspieltag ihrer jeweiligen Situation gerecht. Die Verbandsliga-Frauen verkauften sich gegen den Sportbund Stuttgart etwas besser als in der Vorrunde, waren aber dennoch chancenlos. Und die Landesklasse-Männer hatten beim SV Glatten unerwartet leichtes Spiel.

Gerd Jäger fuhr am Spitzenpaarkreuz einen anfangs wichtigen Zähler für die Landesklasse-Erste ein

Gegen die Regionalligareserve des DJK Sportbund Stuttgart war man sich im Lager des TTV Gärtringen bereits im Vorfeld bewusst, dass es schwer werden würde, mitzuhalten. Da die Kontrahentinnen aus der Landeshauptstadt jedoch ohne ihre etatmäßige Nummer eins Anja Eichner nach Gärtringen kamen, wollte man sich zumindest besser verkaufen als im Hinspiel. Dies gelang dann in den Einzeln mit zwei Erfolgen von Christiane Lay, die am hinteren Paarkreuz nach zumeist spannenden Sätzen gegen Alina Klöpfer gewann, und Theresa Preston, die an Position zwei gegen die junge Celine Henseling eines ihrer besten Saisonspiele bestritt. Zu Beginn konnten Sylke Gärtner und Sandra Jörke noch ihr Doppel gewinnen, so dass unter dem Strich eine 3:8-Niederlage zu Buche stand. „Auch wenn wir im Endeffekt keine Chance hatten, so haben wir uns meiner Meinung nach gut geschlagen“, sagte Mannschaftsführerin Sandra Jörke, die mit ihrem Team nun der wichtigen Kellerpartie beim Vorletzten TSG Steinheim/Murr entgegenblickt. Nur mit einem Sieg könnten die Hoffnungen auf den Klassenerhalt weiter genährt werden. „Wir gehen da ganz entspannt in die Partie, im Prinzip haben wir ja nichts zu verlieren“, meinte Sandra Jörke.

Landesklasse-Aufsteiger TTV Gärtringen II ließ im ersten Spiel des neuen Jahres mit einem 7:7-Remis beim TTC Birkenfeld aufhorchen. Zwei Aspekte waren letztendlich ausschlaggebend für den Teilerfolg: Zum einen profitierte man im Gärtringer Lager vom krankheitsbedingten Ausfall von Montserrat Bühler. Die Nummer zwei der Enztälerinnen war zwar in der Halle anwesend, gab aber ihr Doppel und alle drei Einzel kampflos ab. Aus spielerischer Sicht war der Erfolg des Gärtringer Doppels Ingrid Meißle/Renata Rasink zu Beginn Gold wert, die beiden TTV-Spielerinnen setzten sich nervenstark mit 11:9, 11:9, 5:11 und 11:9 gegen Hanna Hörndl/Elke Forstner durch. Letztendlich war dies schon zu Beginn der „big point“ zum erhofften Punktgewinn. Im letzten Einzel des Abends hatte Teamkapitän Sylvia Bögel sogar noch den Gesamtsieg auf dem Schläger, doch ließ sie gegen Elke Forstner einen Matchball im vierten Durchgang ungenutzt und musste beim 12:10, 11:9, 8:11, 12:14 und 8:11 noch gratulieren. „Auch wenn es am Schluss nicht ganz zum großen Coup reichte, so können wir mit dem Ergebnis doch zufrieden sein“, sagte Sylvia Bögel, die mit ihrem Team im Abstiegskampf weiterhin alle Optionen hat.

Gewarnt von zuletzt recht guten Ergebnissen von Schlusslicht SV Glatten fuhr man im Lager der Landesklasse-Männer mit gemischten Gefühlen zum Schlusslicht. Zumal die Personalsituation beim TTV alles andere als optimal war. Mit Lutz Wolkober, Eberhard Schöffler (beide privat verhindert) und Glenn Frey (Leistenprobleme) standen dem Herbstmeister gleich drei Leistungsträger nicht zur Verfügung. Die Glattener konnten auf Grund des kurzfristigen Fehlens von Erkan Kiris (Magen-Darm-Probleme) allerdings auch nicht aus dem Vollen schöpfen. So gab es lediglich zu Beginn einige kritische Situationen zu überstehen, für die Glattens Spitzenspieler Ralf Fuchs verantwortlich zeigte. Doch die Gärtringer konnten die beiden knappen Partien im Doppel (mit Tomislav Konjuh/Wolfgang Barwig) und im Einzel von Gerd Jäger zu ihren Gunsten entscheiden, so dass recht schnell der Glattener Widerstand gebrochen war. Nomen est omen: Jäger setzte sich nach 6:8-Rückstand im fünften Satz mit 11:9 gegen Fuchs durch. Beim Stand von 4:0 ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Tomislav Konjuh, Ullrich Gotsch, Andreas Dannwolf, Tim Werum und Wolfgang Barwig gerieten in ihren Einzeln nicht mehr in Gefahr, so dass beim 9:0-Gesamterfolg auch das Spielverhältnis aufgebessert werden konnte. „Unser nächster Gegner TV Dornstetten wird von einem anderen Kaliber sein, da müssen wir uns gut vorbereiten“, sagt Tomislav Konjuh, der am Dienstag mit seinen Mannen noch das Bezirkspokal-Viertelfinale gegen Landesligist SpVgg Weil der Stadt bestreitet.

Die Männer V des TTV treten in der Kreisliga B weiter auf der Stelle. Gegen  den favorisierten TSV Höfingen II gab es beim 2:9 nichts zu bestellen. Patrik Bachman (12:10 im fünften Satz gegen Martin Müller) und Michael Gross sorgten beim Stand von 0:4 für ein kleines Zwischenhoch, danach setzte sich jedoch die Qualität der Leonberger Vorstädter durch.


PDF File Extension

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.